Tag Archive für Vorkasse

Die Tücken beim Online-Payment für Händler und Verbraucher

Zahlverfahren im Online-Shop: Darauf sollten Shop-Betreiber achten

Der Einsatz kundenfreundlicher Zahlungsverfahren ist für den Kaufprozess im E-Commerce entscheidend. Umso erstaunlicher, dass das Angebot an Zahlungsverfahren beim Online-Shopping häufig nicht den Wünschen der Konsumenten entspricht. Das zumindest ist ein Ergebnis der neuen ECC-Studie „Payment im E-Commerce”, die erstmals sowohl die Verbraucher- als auch die Händlerperspektive zum Thema Online-Payment detailliert in einer Studie in den Blick nimmt und die Anforderungen beider Gruppen gegenüber stellt.

Rechnung, PayPal und Lastschrift bei den Konsumenten vorn

Während – wenig überraschend – unter den Konsumenten die Rechnung bei den Lieblingszahlarten ganz oben rangiert, bieten nur etwas mehr als die Hälfte der befragten Online-Händler diese Zahlungsart auch an. Umgekehrt setzen Händler beim Thema Zahlung am liebsten auf die Vorkasse, aber nur jeder achte Konsument nutzt die Vorkasse gerne für seine Online-Einkäufe.

Auch der weitere Vergleich der Präferenzen der Verbraucher mit dem Angebot an Zahlungsverfahren auf Händlerseite zeigt, dass zumindest in Deutschland eine gewisse Diskrepanz besteht: Die Lastschrift, bei den Konsumenten auf Rang drei der beliebtesten Online-Zahlarten gewählt, schafft es bei der Verbreitung unter den Händlern mit 40,7 Prozent gerade einmal auf Platz acht. Einzige Ausnahme ist PayPal: Sowohl bei den Lieblingsverfahren aus Konsumentensicht als auch bezüglich des Angebots der Händler landet PayPal auf Platz zwei. Die bei den Händlern beliebte Sofort-Überweisung (Platz drei) wird von jedem fünften Verbraucher gerne genutzt.

In Österreich und der Schweiz hingegen entsprechen sich Angebot und Nachfrage weitestgehend. Hier ist vor allem die hohe Verbreitung und Akzeptanz der Kreditkarte auf Händler- und auf Verbraucherseite auffällig. „Die große Vielfalt an Internetzahlungen ist eine deutsche Besonderheit, die für Händler und Kunden sowohl eine Herausforderung als auch eine Chance darstellt“, so Professor Dr. Malte Krüger von der Hochschule Aschaffenburg.

Kreditkarte, PayPal und Lastschrift als guter Kompromiss zwischen Händler und Shopper

Die Zahlungssicherheit, Kosten, Schnelligkeit sowie die Auswirkungen auf die Retourenquote oder die Rückerstattungssicherheit im Falle einer Warenrücksendung spielen für Händler und Verbraucher eine Rolle bei der Beurteilung eines Zahlungsverfahrens. Während die Verfahren Vorkasse und Rechnung von beiden Seiten recht unterschiedlich bewertet werden, zeigen die Ergebnisse auch, dass mit Kreditkarte, PayPal und Lastschrift drei Verfahren existieren, die recht weit verbreitet sind und sowohl von Händlern als auch Verbrauchern ähnlich gut bewertet werden.

„Unsere neue Studie zeigt, dass trotz der Neuerungen im Payment-Markt eine Maxime bestehen bleibt: Auch in Sachen Payment müssen sich die Händler auf die Wünsche der Konsumenten einlassen, um keine Kaufabbrüche zu riskieren“, fasst Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln, zusammen. „Mit der internetrepräsentativen Stichprobe von fast 2000 befragten Online-Shoppern und 901 beteiligten Händlern können wir viele aussagekräftige Informationen zum überaus dynamischen deutschen Payment-Markt bereitstellen.“

Über die Studie

Für die Studie „Payment im E-Commerce – Der Internetzahlungsverkehr aus Sicht der Händler und der Verbraucher (IZ 2013)“ wurden insgesamt 1970 Internetnutzer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie 901 Online-Händler aus Deutschland online befragt. Im Fokus der Erhebung stehen auf der einen Seite die Nutzungsgewohnheiten und die Beurteilung von Zahlungsverfahren durch Internetnutzer sowie das Angebot und die Bewertung von Zahlungsverfahren auf Seiten der Online-Händler.

Damit ist die Studie die einzige Untersuchung am Markt, die beiden Sichtweisen in den Blick nimmt.

Vor allem folgende Fragestellungen standen im Fokus der Untersuchung:

  • Welche Zahlungsverfahren werden von Online-Händlern angeboten und von Konsumenten genutzt?
  • Nach welchen Kriterien wählen Online-Händler ihren Payment-Mix aus und welche Anforderungen haben Shopper an Zahlungsverfahren?
  • Wie werden die einzelnen Zahlungsverfahren von Online-Händlern und Online-Shoppern bewertet?
  • Welche Maßnahmen der Risikosteuerung setzen Händler ein und wie reagieren ihre Kunden darauf?
  • Wie unterscheiden sich die Zahlungsgewohnheiten und Präferenzen der Verbraucher in Deutschland, Österreich und der Schweiz?

Die Studie kann über den Online-Shop des IFH Köln bestellt werden.

 

Foto: ldprod, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: E-Business
0 Kommentare0

Der Weg zum eigenen Online-Shop (Teil 2)

Bisher veröffentlicht:

Besonders wichtig bei der Auswahl des Shopsystems sollte die Möglichkeit sein, Ihren Kunden unterschiedliche Wege für Zahlungen anzubieten. Denn viele Menschen kaufen im Internet nur dort ein, wo ihre bevorzugte Zahlungsart verwendet werden kann und brechen einen Bestellvorgang oft noch im letzten Moment ab, wenn ihnen die Optionen zum Bezahlen nicht zusagen. (Verlinkung mit bereits bestehendem Artikel)

PayPal: Mit der Sofortüberweisungsfunktion und der Zahlung per Kreditkarte können Sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. In Deutschland gibt es über 15 Millionen PayPal-Kunden, die von dem schnellen Bezahlklick und dem Schutz vor Betrug profitieren (PayPal-Informationen für Händler).

Die Bezahlung per Kreditkarte ist eine der bewährtesten Zahlweisen im Internet, externe Lösungen etablierter Anbieter erlauben es Ihnen, Ihren Kunden ohne Risiko und zu moderaten Gebühren die Zahlung per Kreditkarte möglich zu machen. Auch hier können Sie PayPal, Clickandbuy oder Skrill nutzen. Der Vorteil: Durch die Bekanntheit dieser Anbieter verbindet der Kunde ein Sicherheitsgefühl mit der Zahlungsabwicklung, und Sie selbst sind vor Betrug geschützt. Clickandbuy und Sofortueberweisung.de sind sinnvolle Ergänzungen, wenn Sie wirklich alle Eventualitäten abdecken möchten.

Vorkasse ist naturgemäß nicht bei allen Nutzern beliebt.Ganz im Gegenteil: Viele Kunden brechen auch bei niedrigen Summen den Kaufvorgang ab, wenn Vorkasse erwartet wird. Bezahlung auf Rechnung war früher eine für den Shop-Betreiber riskante Option, inzwischen können Sie sich über Anbieter wie Billpay und Billsafe absichern, die bei einem Zahlungsausfall in vollem Umfang Erstattung anbieten.

 

Mehr Infos:

mehr lesen
Kategorie: E-Business | Tipps
1 Kommentar1