Tag Archive für Spiegel Online

Arbeit für die Fußnote

In den letzten Wochen wurden weltweit deutlich mehr IPv4-Adressen vergeben als zuvor, daher haben die Glaskugeln alle Schätzungen zur  Vergabe der letzten IPv4-Adressen um jeweils ein Vierteljahr vorgezogen. Der Name „IPv4” suggeriert, daß wir die vierte Version eines Protokolls vor uns hätten und daher die Internet Provider ja schon viel Erfahrung mit so einem „Update” haben müssten; tatsächlich ist IPv4 aber eben die erste (verbreitete) Version des Internet Protokolls, IPv6 eben die zweite.

Beide sollen parallel betrieben werden, bis auch der letzte IPv6 am Laufen hat, daraus ergibt sich an vielen Stellen aber auch doppelte Arbeit. Wenn es ein historisch vergleichbares Beispiel gibt, dann ist es am ehesten noch der Wechsel vom Network Control Programm auf das Transmission Control Protocol im Jahr 1983: jeder Server und jede Internet-Anwendung muss einmal angepasst werden, aber für einige Jahre beides gleichzeitig können. Es ist eben keine „Umstellung” oder ein „Update”, sondern eine Migration ohne festen Stichtag. Und immer wieder gibt es Aspekte, zu denen es noch keine Praxiserfahrungen gibt. Obwohl für Endanwender vieles schon gelöst ist, bedeutet IPv6  für Admins und Softwareentwickler oft noch ein recht weites Forschungsfeld. Auch, wenn man schon seit 10 Jahren IPv6 routet: in der Praxis spielt dann doch oft wieder alles etwas anders zusammen.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
9 Kommentare9