Tag Archive für Open-Xchange

1&1 Video-Interview: Drei von vier Internetnutzern sorgen sich um Privatsphäre

Interview mit Frank Hoberg zu Datenschutz im Internet

Datenschutz im Internet ist auch drei Jahre nach den Snowden-Enthüllungen ein Thema das viele Internetnutzer beschäftigt. Der deutsche Software-Hersteller Open Xchange befragte für den zweiten Consumer Openness Index jeweils über 1.000 Menschen aus Deutschland, UK sowie den USA und kommt zu dem Schluss, dass sich die Wahrnehmung bei der Preisgabe von privaten Daten geändert hat. Wir trafen Frank Hoberg, Co-Founder von Open Xchange, für ein Interview auf den World Hosting Days 2016. Im Gespräch erläutert er die Studienergebnisse und verdeutlicht, welche Bedeutung der Datenschutz für die befragten Internetnutzer hat und wie sich das Thema Sicherheit in der Zukunft weiterentwickeln wird. 

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur | Videos & Webinare
1 Kommentar1

Sind unsere Daten sicher? Rafael Laguna über Daten(aus)nutzung

Wir freuen uns über kostenlose Services, geben freizügig private Daten über soziale Netzwerke preis oder googeln unser Krankheitsbild.

Doch wie werden unsere Daten von Unternehmen weiterverarbeitet? Rafael Laguna, CEO von Open-Xchange, hat uns im Rahmen der WorldHostingDays 2015 verraten, warum vertrauenswürdige Anbieter selten umsonst arbeiten.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
0 Kommentare0

Wie unsere Daten langsam zur Waffe gegen uns selbst werden

World Wide Web

Im Jahr 2014 begann der „normale“ Internetnutzer zu hinterfragen, wie das Internet genau arbeitet und welche Auswirkungen es auf unser Leben hat. Bereits vor 30 Jahren, im Jahr 1984, zeichnete Schriftsteller George Orwell in seinem Roman „1984“ seine Vision über eine massive Staatskontrolle und Datennetzwerke, die uns rund um die Uhr kontrollieren und überwachen.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
0 Kommentare0

Warum wir den Deutschen Startup-Bundesverband unterstützen

Startups und Verbände – das scheint auf den ersten Blick nicht so richtig zusammenzupassen. Hier dynamische Jungunternehmer mit innovativen Ideen, da die scheinbar so graue und tradierte Welt Anzug oder Kostüm tragender InteressenvertreterInnen. Wie soll das funktionieren?

Logo BDSDass beides durchaus unter einen Hut zu bekommen ist, beweist seit Ende des vergangenen Jahres der Bundesverband Deutsche Startups e.V. (BDS), der sich von Berlin aus um eine stärkere Vernetzung der verschiedenen Player der Startup-Szene und um eine größere politische Wahrnehmung der spezifischen Bedürfnisse von Unternehmen in der frühen Gründungsphase kümmert. Denn so schillernd, verlockend und aufregend die Startup-Szene(n) in den deutschen Ballungsräumen von außen auch wirkt, im Unternehmensalltag kämpfen fast alle der jungen Unternehmer mit bürokratischen Hindernissen, zurückhaltender Investitionskultur in Deutschland und regulatorischen Hürden. Dass auf der anderen Seite Verbände heute nicht mehr dem klassischen Langweiler-Klischee entsprechen müssen, beweist wiederum ein Blick auf das Personaltableau des Vorstands des BDS, in dem sich einige bekannte Gesichter der Szene wiederfinden.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
1 Kommentar1