Tag Archive für Online-Marketing

Millennials bevorzugen lokale Händler mit Online-Präsenz

Eine europäische Studie von 1&1 zeigt: Viele junge Menschen trauen Unternehmen nicht, die sie auf gängigen Informationsportalen nicht finden.Vor allem bei jungen Deutschen unter 30 Jahren, den sogenannten „Millennials“, führt es zu einem erheblichen Imageverlust, wenn lokale Händler und Unternehmen auf bekannten Online-Plattformen nicht präsent sind.

mehr lesen
Kategorie: E-Business | News | Produkte
0 Kommentare0

Drei einfache Tipps für Ihre erfolgreiche Online-Marketing-Strategie

Sie führen eine kleine Firma und denken, Ihnen fehlt die Zeit, eine gute Online-Marketing-Strategie zu entwickeln? Lassen Sie sich nicht durch aufwändige und kostspielige Konzepte entmutigen! Maximieren Sie Ihre Zeit und Ressourcen so gut wie es Ihnen möglich ist. Dann könnten die nachfolgenden drei einfachen Online-Marketing-Strategien Sie schon bald zum Erfolg führen:

  1. Social Media: In einem (oder mehreren) sozialen Netzwerk(en) aktiv zu sein, geht mit dem 1&1 Social Media Center schnell und einfach: Wann immer Sie Ihre Firmen-Webseite verändern und updaten, können Sie das im gleichen Schritt auch mit Ihrer Business-Page bei Facebook tun.
  2. E-Mail-Marketing: Versenden Sie E-Mail-Newsletter, um Ihre Kunden zu informieren und mit Ihnen in Kontakt zu bleiben. Über ein Kontaktformular auf Ihrer Firmen-Webseite können Interessenten den Newsletter aktiv bestellen. Durch E-Mail-Marketing können Sie auch schnell und unkompliziert auf Sonderangebote oder neue Produkte (Dienstleistungen) hinweisen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Newsletter nicht ungefragt jemanden zusenden: Sonst landen Sie schnell auf der Spamliste.
  3. Unternehmens-Blog: Viele Kleinunternehmer zögern, ein Blog zu starten. Die Sorge: Dafür fehle die Zeit. Ein Blog lenkt aber Interessenten auf Ihre Firmen-Webseite und macht aus den Homepage-Besuchern möglicherweise neue Kunden. Missbrauchen Sie Ihr Blog nicht dazu, auf Sonderangebote oder neue Produkte hinzuweisen. Das sollten Sie auf Ihrer Webseite tun. Aber berichten Sie in Ihrem Blog aus dem Firmenalltag, stellen Sie neue Mitarbeiter vor oder geben Sie Einblicke hinter die Kulisse Ihres Unternehmens. Das müssen Sie nicht täglich tun, aber dennoch regelmäßig! Sie werden sehen: So ein Blog hat auch Einfluss auf Ihr Ranking bei Google und anderen Suchmaschinen im Netz. Auch wichtig: Ein Unternehmen, das sich offen präsentiert, dem wird der Kunde auch eher vertrauen.

 

Foto: kbuntu, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Wie wichtig B2B-Online-Marketing aus Kundensicht ist

Die Fachhochschule Münster hat im Auftrag der Deutschen Messe Interactive (DMI) eine Studie zu „Information und Kommunikation im Kaufprozess von B2B-Unternehmen“ vorgenommen. An der Befragung im vergangenen Juni haben insgesamt 937 potentiellen Entscheider teilgenommen. Dabei stand ausschließlich die Kundenperspektive im Mittelpunkt. Ziel der Untersuchung war es, neue Impulse für die Marketingkommunikation im B2B zu ermitteln. Die Ergebnisse offenbaren neben bevorzugten Informationskanälen und Unterschieden zu Marketing Mechanismen im B2C überraschend viel ungenutztes Potenzial im B2B Online Marketing.

Wie wird der Kunde am besten angesprochen?

Das Erkenntnisinteresse fokussierte Faktoren des gesamten Beschaffungsprozesses – vor, während und nach dem Kaufabschluss. Vergleichsweise neu war dabei die Ausgangs-Perspektive: Wird in der Regel überlegt, wie der Kunde am besten angesprochen werden kann, fragte die DMI danach, wie dieser selbst sich informiert: Wie verhalten sich B2B-Entscheider bei anstehenden, größeren Investitionen und wie nutzen sie die verschiedenen Informationskanäle im Prozess der Entscheidungsvorbereitung? Die Studie verbindet Ergebnisse und Analysen mit konkreten Handlungsempfehlungen.

Internet allein macht kein Neugeschäft

Wie die Studienergebnisse zeigen, ist das Internet die erste Quelle für die Informationsrecherche. Dabei  stehen Suchmaschinen an der Spitze der genutzten Online-Angebote. Doch die daraus resultierenden Konsequenzen für Anbieter sind nicht so einfach, wie die Ergebnisse scheinen. Denn die Platzierung bei Google & Co. ist spätestens nach dem Panda-Update mehr denn je von der Präsenz in Fachmedien, Foren und Blogs abhängig – bei der klassischen Adwords-Kampagne sollten Anbieter also nicht stehen bleiben.

Auch persönliche Kontakte spielen bei der Informationsbeschaffung für geplante Investitionen bei Entscheidern eine erwartet große Rolle. Gerade hier offenbaren sich die Defizite des Online-Kanals, der den persönlichen fachlichen Austausch auch auf Dauer nicht ersetzen kann. Neben Internet und persönlichen Kontakten werden im zweiten Recherche-Schritt auch Fachmedien, Messen und Anbieterkataloge wichtig für die Informationsbeschaffung.

Zusammensetzung des Buying Centers kennen

Die Studie gibt auch über die personelle und zeitliche Dimension des Investitionsprozesses bei B2B-Kunden Aufschluss. So kommen etwa verschiedene Unternehmensbereiche im so genannten Buying Center, das die Investitionsentscheidung vorbereitet, zusammen – und wollen im Idealfall mit entsprechend individuell aufbereiteten Fachinformationen versorgt werden. Durch punktuelle Marketingaktionen vergeben Anbieter die Chance auf Neugeschäft: Wie die Studie zeigt, sind Investitionszyklen im B2B zumeist auf wenige Wochen und Monate begrenzt.

Eine kontinuierliche Marketingkommunikation im Internet ist folglich unabdingbar, um die Kontakte in der richtigen Phase der Kaufvorbereitung zu erreichen. Ist der Anbieter einmal auf den Radar des Interessenten gelangt, sind die Aussichten auf einen erfolgreichen Abschluss nicht schlecht: Denn beim Eintritt in die Angebotsphase sehen sich etwa zwei Drittel aller Anbieter nur noch ein bis zwei Wettbewerbern gegenüber.

Status quo der B2B-Online-Werbung: Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft

Nur knapp 20 Prozent der befragten Unternehmensentscheider gaben an, dass B2B-Online-Werbung für ihre Recherchen eher häufig bis immer relevant sei. Die überraschend niedrige Zahl offenbart, welches Potenzial noch im Bereich der B2B-Online-Werbung schlummert: So hielten über die Hälfte der Befragten die derzeitigen Angebote für zu oberflächlich oder vermissten die von ihnen gesuchten Produkte und Dienstleistungen ganz. Durch zielgerichtete und fachlich fundierte Online Werbung in den richtigen Kontexten können hier also noch signifikante Zielgruppen erschlossen werden.

Weitere Infos: DMI

 

Foto: iStockPhoto.com

mehr lesen
Kategorie: E-Business
0 Kommentare0

Tipps für Ihre erfolgreiche Online-Marketing-Strategie

Die Geschäftswelt als Unternehmer, nicht als Kunde zu betreten, bringt ganz eigene Herausforderungen mit sich. Wir haben einige Tipps und Hinweise für Existenzgründer zusammengestellt, die Ihnen bei Ihrer Online-Marketing-Strategie helfen können:

Kennen Sie Ihre Zielgruppe. Ehe Sie sich einer Marketing-Strategie verschreiben, sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen, Ihre Zielgruppe zu identifizieren und kennen zu lernen. Welcher Kundentyp passt am besten zu Ihrem Unternehmen oder Ihren Produkten. Welcher Verbraucher könnte sich für Ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren? Ziehen einzelne Branchen einen besonderen Nutzen aus Ihrem Unternehmen? Sehen Sie sich genau an, für wen Ihr Unternehmen arbeitet und wie Sie diese Gruppe erreichen. Diese Fragen sollten Sie sich auf jeden Fall stellen, ehe Sie viel Zeit und Geld investieren.

Heben Sie sich ab von der Masse. Um das Erfolgspotenzial eines Unternehmens voll auszuschöpfen, ist es unumgänglich, im Internet präsent zu sein. Verbraucher finden ihre Informationen nicht mehr über Telefonbücher und Printanzeigen, sondern auf Firmenwebseiten und durch Online-Bewertungen. Indem Sie eine professionelle Webseite mit aktuellen und relevanten Informationen bereitstellen, sind Kunden in der Lage, Ihr Unternehmen schnell und einfach zu finden. Halten Sie die Inhalte stets auf dem neuesten Stand – so vermitteln Sie Besuchern Zuverlässigkeit und verbessern gleichzeitig Ihre Position in den Ergebnislisten großer Suchmaschinen. Denken Sie daran: auch wenn Kunden Ihr Unternehmen nicht online finden – die Konkurrenz ist dort.

Nutzen Sie günstige Marketing-Strategien. Eine Webpräsenz ist ein Schlüsselelement Ihres Marketing-Mixes. Aber Sie sollten auch andere Möglichkeiten nutzen, die das Internet in Sachen Geschäftsmarkting zu bieten hat. Soziale Netze etwa sind mittlerweile ein beliebter Weg, mit Kunden zu kommunizieren. Zudem bieten viele Hosting-Provider zusätzlich zu ihren Hosting-Paketen diverse Tools an, die beim Online-Marketing hilfreich sein können, so auch 1&1. Ein Newsletter, für den Kunden sich über Ihre Webseite anmelden können, kann etwa langfristig das Interesse Ihrer Kunden verstärken. Auf diese Weise sorgen Sie nicht nur für mehr Umsatz, sondern vermitteln auch den Eindruck eines Unternehmens, dass sich für seine Kunden interessiert und ihnen zuhört.

Kalkulieren Sie Zeit und Kosten. Existenzgründern steht in der Regel nur ein begrenztes Budget zur Verfügung, um die Entwicklung in allen Bereichen voranzutreiben. Wenn Sie alle Optionen kennen, fällt es Ihnen leichter, fundierte Entscheidungen für Ihr Unternehmen zu treffen. Daher sollten Sie im Vorfeld recherchieren, welche IT-Ausstattung Sie kaufen möchten, bei welchem Unternehmen Sie Ihre Firmenwebseite anlegen oder wo Sie Ihre Geschäftsdaten sicher lagern können – und verschiedene Unternehmen und Angebote vergleichen. Behalten Sie die Ausgaben in allen Bereichen genau im Auge, damit Ihre Firma auf soliden Füßen steht.

Zugriff auf Firmendaten und Kundenunterlagen. Im digitalen Zeitalter lagern Unternehmen ihre Kundendaten, Unterlagen, Präsentation und wichtige Dokumente zunehmend in Online-Speichern. Durch die Entscheidung für eine Cloud-Lösung haben Sie jederzeit und von jedem internetfähigen Computer Zugriff auf Ihre gesicherten Daten.

Seien Sie mobil. Die Möglichkeit, auch von außerhalb arbeiten zu können, ist mittlerweile ein wichtiger Aspekt für erfolgreiche Unternehmen geworden. Durch die zunehmende Beliebtheit von Smartphones und Tablet-PCs gibt es einfache Methoden, mit denen die Arbeit auch außerhalb des Büros erledigt werden kann. Mobile Kalender, E-Mail-Abruf von unterwegs und Online-Speicher ermöglichen es, die wichtigsten Aufgaben für das Unternehmen mit wenigen Klicks zu erledigen.

Behalten Sie die Kontrolle. Gewerbetreibende sind meist verantwortlich für viele verschiedene Aufgabenbereiche. Dazu gehört auch, festzulegen, wer Zugriff auf vertrauliche Daten hat, ebenso wie die IT-Struktur des Unternehmens, die Registrierung von Domains oder Erstellung von Webseiten unter dem Namen des Besitzers. Firmeninhaber sollten daher genau im Auge behalten, wer Zugang zu den internen Systemen des Unternehmens hat. Daher sollten sie in die wichtigsten Geschäftsprozesse involviert sein und wissen, woher die Technik dahinter stammt.

 

Foto: kritiya, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Wie Sie regionales Online-Marketing erfolgreich für Ihr Unternehmen nutzen

Welche regionalen Marketingaktionen haben Sie online geplant oder umgesetzt? Der Online-Ratgeber des E-Commerce-Centers Handel (ECC Handel) ermöglicht es Ihnen die aktuelle Situation zu bewerten und spezifische Handlungsempfehlungen für Ihr Unternehmen abzuleiten. Dazu brauchen Sie lediglich zwölf Fragen zu Ihren bereits regionalen Internet-Marketingaktivitäten zu beantworten.

Später können Sie einen ausführlichen Leitfaden herunterladen, der auf der Analyse basiert. Dabei werden ausgewählte Marketinginstrumente dargestellt. Sie lernen Methoden und Instrumente zur Regionalisierung kennen und erfahren, wie Sie diese im Internet umsetzen können.

Am Projekt sind das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (Fraunhofer IAO), das E-Commerce-Center Handel (ECC Handel) und die IT Akademie Mainz GmbH beteiligt.

 

Foto: bluedesign – Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: E-Business
0 Kommentare0

Unternehmen setzen verstärkt auf digitale Werbung

Digitale Werbung baut ihre Position in der Marketingstrategie deutscher Unternehmen weiter aus. Zu den investitionsstärksten Wirtschaftsbereichen in Deutschland zählen Dienstleistungen, der Kraftfahrzeugmarkt und die Handel- und Versandbranche. Die jeweils größten prozentualen Anteile im Media-Mix investieren die Finanzbranche und der Telekommunikationssektor. Dies geht aus einer aktuellen Analyse des Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hervor. Die hohen Werbeinvestitionen untermauern die zentrale Rolle des Internets. Für das laufende Jahr erwartet die Branche höhere Investitionen in digitale Werbung.

Digitalwerbung ist in allen Branchen fest etabliert

„Klassische Online-Werbung ist branchenübergreifend gefragt“, erklärt Paul Mudter, Vorsitzender des OVK. Während manche Branchen bereits einen beachtlichen Teil ihrer Budgets in digitale Werbung investiert hätten, stehe in anderen Wirtschaftsbereichen diese signifikante Ausweitung der Online-Budgets noch an.

Hohes Niveau der Werbeinvestitionen im vorigen Jahr

Digitale Werbung baut seine Position in der Marketingstrategie deutscher Unternehmen weiter aus. Dies belegen die hohen Werbeinvestitionen aus nahezu allen Branchensegmenten. Mit 39,9 Prozent fließen vier von zehn investierten Euros in klassische Online-Werbung. An zweiter Position folgt Computer & Büro mit einem Anteil von über 26,3 Prozent im Media-Mix. In der Finanzbranche, im Telekommunikationssektor und in der Energiewirtschaft macht dieser Anteil mit Werten von 18,3 Prozent, 17,2 Prozent und 17 Prozent schon annähernd ein Fünftel aus. Der Dienstleistungssektor (15,7 Prozent), das Touristik- und Gastronomie-Segment (13,4 Prozent), die Kraftfahrzeugbranche (13,3 Prozent), Unterhaltungselektronik (11,5 Prozent) sowie der Bereich Handel und Versand (10,7 Prozent) weisen ebenfalls zweistellige Prozentbereiche für den Anteil der Online-Werbung im Media-Mix vor. Nur bei drei der Top-10-Branchen – bei Medien, Körperpflege und Ernährung – machen diese Werbeinvestitionen noch einen Anteil im einstelligen Prozentbereich aus. Doch die Tendenz ist auch hier steigend.

Der OVK Online-Report 2013/01 mit einem detaillierten Überblick über den digitalen Werbemarkt mit Marktzahlen und der aktuellen Wirtschaftsprognose ist kostenlos auf der BVDW-Webseite erhältlich.

Wie Sie erfolgreich im Internet werben können, lesen Sie hier.

 

Foto: senoldo, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: E-Business
0 Kommentare0

Diese Woche neu im Online-Erfolgs-Center: Wie Sie Ihre Social-Media-Kanäle im Auge behalten können, mobile App oder mobile Webseite für Ihre Firma, warum Infografiken für Kleinunternehmer sinnvoll sind und: Wie sich Einzelhändler im Internet präsentieren sollten

Im 1&1 Online-Erfolgs-Center möchten wir Ihnen dabei helfen, das screenshot_oecInternet optimal für Ihr Unternehmen zu nutzen. Hier finden Sie regelmäßig Tipps aus den Bereichen Homepageerstellung und –gestaltung, Suchmaschinenoptimierung oder Social Media-Nutzung für Unternehmen. Dazu kommen branchenspezifische Ratschläge für kleine und mittelständische Unternehmen. In dieser Woche haben wir uns unter anderem mit folgenden Themen beschäftigt:

Wie Sie Ihre Social-Media-Kanäle im Auge behalten können

Social-Media-Aktivitäten werden für kleine und mittlere Unternehmen immer wichtiger. Wenn Sie Facebook, Google+ oder Twitter zu Marketing- oder PR-Zwecken verwenden, sollten Sie Ihre geschäftlichen Konten im Auge behalten. So vermeiden Sie unzufriedene Kunden, können Probleme schnell erkennen und sich gleichzeitig über Aktivitäten Ihrer Mitbewerber informieren.

mehr lesen
Kategorie: E-Business
0 Kommentare0

Google Shopping und Social Media: frische Marketing-Ideen für Ihren Online-Shop

Die Ergebnisse der Universal Search von Google sind eine wichtige Besucherquelle für deutsche Online-Shops. 9,67% der Shop-Besucher landen einer Studie von Aufgesang Marketing zufolge über Universal Search in deutschen Online-Shops. Bei dieser Art von Suchergebnissen werden die Treffer nicht bloß unter den allgemeinen Ergebnissen aus dem Internet gelistet, sondern zum Beispiel auch bei anderen Diensten wie Google Shopping, Bilder oder Maps. Dabei macht Google Shopping den Großteil des eingehenden Universal Search Traffics von Online-Shops aus. Deshalb bietet 1&1 Nutzern seiner E-Shops die Möglichkeit, ihre Produkte im Google Merchant Center hochzuladen und bei den passenden Suchbegriffen unter Google Shopping anzeigen zu lassen.

mehr lesen
Kategorie: Tipps
1 Kommentar1

Kundenfang im Netz: Wo Online-Shops werben

Immer mehr Firmen nutzen das Internet für die Gewinnung und Bindung ihrer Kunden. Laut einer aktuellen Studie der 1&1 Internet AG, bei der 489 Freiberufler, Selbstständige und kleine deutsche Unternehmen befragt wurden, streben 2/3 der Teilnehmer eine deutliche Erweiterung ihrer Marketing-Aktivitäten im Netz an.

Passende Keywords leiten Suchmaschinen-Nutzer zu Websites von Unternehmen. Foto: Google

Insgesamt nutzen ca. 69 Prozent der Gewerbetreibenden in Deutschland das Internet für ihr Marketing. Am beliebtesten ist der Einsatz von Suchmaschinenmarketing. Mehr als 50 Prozent der Befragten nutzen Suchmaschinenoptimierung.  Sie verwenden passende Keywords auf ihren Seiten, um in den Suchergebnissen der wichtigsten Suchmaschinen nicht in der Masse zu versinken.

Werbung im Suchmaschinenumfeld ist sehr beliebt. Bei Seitenbesuchen, die über eine Suchmaschine erfolgen, wird nämlich meistens auch ein Kauf getätigt. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass Verbraucher, die Produkte über eine Suchmaschine suchen, meistens schon einen konkreten Bedarf und somit eine Kaufabsicht haben. Ca. 25 Prozent der Befragten investieren schon heute in kontextbezoge Anzeigen („AdWords“), weitere 21 Prozent planen, ihre Werbemaßnahmen damit zu ergänzen.

mehr lesen
Kategorie: News
2 Kommentare2

Newsletter mit der 1&1 Do-It-Yourself Homepage erstellen – Tipps und Tricks

Um im Internet erfolgreich zu sein, sollten kleine Unternehmen einige wichtige Schritte beachten. Angefangen bei der Erstellung einer attraktiven und rechtlich wasserdichten Webseite über die Optimierung der Seiten, um in Suchmaschinen gefunden zu werden, bis hin zu verschiedensten Maßnahmen des Online-Marketing. All das trägt dazu bei, dass potenzielle Kunden auf eine Homepage und damit auch auf ein Unternehmen aufmerksam werden. Aber nur weil ein Webseitenbesucher einmal auch Kunde war, heißt das natürlich nicht zwangsläufig, dass er das auch wieder wird. Daher gilt es, Kunden langfristig an sich zu binden. Eine Möglichkeit dazu ist der Versand von Newslettern. Dazu gibt es mittlerweile Tools, die das Erstellen und Versenden von Newslettern sehr erleichtern. Ein solches ist beispielsweise auch in die 1&1 Do-It-Yourself Homepage PLUS und PRO integriert.

Im folgenden Workshop wollen wir euch nun zeigen, wie ihr damit erfolgreich Newsletter erstellt, Adresslisten und Empfängergruppen verwaltet und die Informationen versendet.

mehr lesen
Kategorie: MyWebsite & Apps
3 Kommentare3
Ältere Beiträge