Tag Archive für Kundenstimmen

Der twitternde Malermeister aus Baden

Handwerk hat bekanntlich goldenen Boden. Bei Werner Deck hat es auch goldene Bytes. Der Malermeister aus dem badischen Eggenstein-Leopoldshafen bei Karlsruhe ist in allen sozialen Netzen präsent. Mit seinem Blog erreicht er monatlich über 140.000 Besucher. Werner Deck hat es mit seinen Social-Media-Aktivitäten sogar ins „Wallstreet Journal” geschafft, das ihn als den „twitternden Maler“ beschrieb. Nach einer Leserbefragung rangiert malerdeck-blog unter den zehn beliebtesten Blogs.

Aktiv im Internet: Social Media und die Gruppe 60 plus

Gute Arbeit, Sauberkeit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit – dafür steht Werner Deck mit seinem Namen ein. In der Tat: Eine Bitte um ein Interview beantwortet er sofort und gibt Antworten rund um sein Unternehmen und seine Internetaktivitäten. Ursprünglich war seine Kunden­zielgruppe die Altersgruppe 60 plus, über die sich Werner Deck positiv äußert: Vieles wird per Handschlag besiegelt, die Zahlungsmoral ist hoch. Warum ist er dann so präsent in den sozialen Netzen, wo doch eher die Jüngeren anzutreffen sind? Deck erklärt: „Auch für die über 60-Jährigen wird das Internet immer wichtiger: Ein Viertel der Altersgruppe ist im Internet aktiv, vor allem in sozialen Netzen.“

Steigerung um 132 Prozent dank sozialer Netze

Doch auch bei der Gruppe der 30- bis 50-Jährigen konnte Werner Deck zulegen und eine Steigerung der Kundenzahl um 132 Prozent erreichen – ein Erfolg, den er ausschließlich auf Social Media und sein seit drei Jahren betriebenes Blog zurückführt. Immerhin, so hat eine repräsentative Innofact-Studie ergeben, steht bei der Suche eines Kunden nach einem Handwerkbetrieb das Internet mit 55 Prozent an erster Stelle.

Markenbildung via Web

„Wir sind breiter aufgestellt als unsere Wettbewerber“, betont Deck. Ihm geht es darum, das zum Teil wenig rühmliche Image des Handwerksbetriebs zu revidieren. „Dazu muss man Wirbel entfachen – gerade auch im Internet.“ Wenn Bedarf für Malerarbeiten besteht, sollen die Menschen in Karlsruhe und Umgebung an malerdeck denken. Das funktioniert: Das Vertrauen sei groß – auch bei Neukunden, erklärt der Malermeister. So hoch, dass Neukunden ihm vor ihrem Urlaub den Haustürschlüssel aushändigen, damit Decks Team in der Zwischenzeit renovieren kann.

Kundenreferenzen im Internet – das A und O der Akquise

Dazu schreibt Werner Deck täglich in sein Blog. Das erledige er eigenhändig, betont er. Vor allem aber lässt er seine Kunden zu Wort kommen, da deren Urteil für Interessenten wichtig ist. Kundenreferenzen im Internet sind für ihn der Schlüssel zur Neukundengewinnung. Mund-zu-Mund-Propaganda ist die beste Werbung – auch im Internet, lautet sein Credo. Da er nichts dem Zufall überlässt, misst er regelmäßig den Erfolg seines Blogs mit dem 1&1-Statistik-Tool. Und freut sich, wenn wieder einmal mehr Interessierte seinen Blog besucht haben.

 

  • INFO: malerdeck

Der Betrieb malerdeck aus Eggenstein-Leopoldshafen bei Karlsruhe ist auf Renovierungen spezialisiert. Neben klassischen Malerarbeiten verlegt der renommierte Handwerksbetrieb auch Bodenbeläge und renoviert Fassaden. Malerdeck arbeitet ausschließlich für Privatkunden und bewohnten Häusern und Wohnungen. Wichtig ist für malerdeck eine vertrauensvolle Beziehung zu den Kunden, die durch Höflichkeit, Zuverlässigkeit und den sorgsamen Umgang mit dem Kundeneigentum geprägt ist.

 

mehr lesen
Kategorie: Tipps
2 Kommentare2

Virtuelle Visitenkarte der Firma

An einer eigenen Firmen-Homepage führt heute kaum noch ein Weg vorbei. Mit einer Branchen-spezifischen Lösung von 1&1 kann jetzt jeder sein Hotel ganz einfach selbst ins Netz bringen. Obwohl das Internet als Vertriebskanal immer wichtiger wird, haben viele kleine Unternehmen noch keine eigene Webseite. Häufig fehlt es ihnen an Zeit, Know-how oder dem nötigen Geld, wie eine Marktstudie im Auftrag der 1&1 Internet AG ermittelt hat.

Der Provider hat darauf reagiert und mit seiner 1&1 Do-It-Yourself Homepage ein Produkt entwickelt, mit der jeder die eigene Firma schnell und ohne Programmierkenntnisse ins Netz bringen kann. Dazu werden professionell gestaltete Inhaltsvorlagen für mehr als 180 Branchen angeboten – auch für Hoteliers.

„Das Internet ist heute Werbe- und Informationsträger“, meint Sina Hirschel. „Die Homepage ist die Visitenkarte einer Firma. Wir haben keinen Werbeprospekt, sondern verweisen immer auf unsere Homepage. Deshalb ist es enorm wichtig, eine professionelle, gutaussehende und gepflegte Homepage zu haben.“ Sina Hirschels Mann Marc betreibt den „Weender Hof“ in Göttingen. Die Hoteliers-Frau kümmert sich um den Internetauftritt des traditionsreichen Gasthauses und hat sich für die Branchen-spezifische Lösung von 1&1 entschieden. „Wir haben lange Zeit mit einem anderen Anbieter zusammen gearbeitet“, erzählt sie. „Leider hatten wir da selbst überhaupt keine Zugriffsrechte und ich konnte nicht einfach mal eben etwas an der Homepage ändern.“

Aus diesem Grund hat Hirschel den bestehenden Vertrag nicht mehr verlängert und auf Empfehlung ihres Vaters die 1&1 Do-It-Yourself Homepage getestet. Ergebnis: „Ich war positiv überrascht, wie gut und leicht die ganze Bearbeitung funktioniert.“

Dank der vorkonfigurierten Inhaltsvorlagen musste Sina Hirschel lediglich einige individuelle Angaben machen wie Anschrift oder Rufnummer und die gewünschte Internet-Adresse auswählen, um sich im World Wide Web zu präsentieren. Innerhalb weniger Minuten konnte sie auf diese Weise einen überzeugenden Online-Auftritt für ihr Hotel erstellen. Seitenstruktur, typische Rubriken sowie passende Bilder und diverse Basistexte wurden dabei automatisch eingerichtet.

Die einmal erstellte Webseite kann selbstverständlich nach Belieben umgestaltet werden. Über ein persönliches Passwort haben Anwender von jedem Internet-fähigen PC aus Zugriff auf die Firmen-Homepage. Bei der ersten Anmeldung erklärt ein Assistent, wie, wo und mit welchen Funktionen die Bearbeitung möglich ist. Außerdem wird hier beispielsweise auch auf die notwendige Vervollständigung des rechtlich vorgeschriebenen Impressums hingewiesen.

Die einzelnen Inhalte können mithilfe eines Web-basierten Online-Editors so einfach wie ein Word-Dokument direkt im Browser bearbeitet werden. Programmierkenntnisse sind dazu nicht erforderlich. Ein Mausklick genügt – und schon lassen sich etwa Layout, Hauptgrafik oder Schriftarten modifizieren. Insgesamt bietet die Do-It-Yourself Homepage mehr als eine Million Design-Varianten. Der Kreativität sind somit fast keine Grenzen gesetzt – z umal echte Profis auf Wunsch auch HTML-Code verwenden können.

Möglichst gute Listung in Suchmaschinen

Nach etwa zwei Wochen war die Homepage so, wie sie es sich vorgestellt hatte. „Besonders aufwändig war die Galerie zur langen Geschichte des Hotels“, berichtet die 30-Jährige. Dies habe an der Qualität der alten Fotos gelegen, die noch bearbeitet werden mussten. Der „Weender Hof“, ein seit über 380 Jahren bestehender Gasthof, wurde 1979 von Familie Hirschel übernommen.

Dank der Homepage spart Sina Hirschel inzwischen eine Menge Zeit, denn Interessierte finden die Antwort auf viele Fragen online. Unter www.weenderhof.de informieren die Hotelbetreiber ausführlich über das Hotel, die Ausstattung, das Restaurant und auch über Preise. Obwohl die Hirschels kein aktives Suchmaschinenmarketing betreiben, findet sie ihre Homepage bei regelmäßigen Checks immer auf Platz 1 der Ergebnisliste, da die 1&1 Do-It-Yourself Homepage von Beginn an für eine möglichst gute Listung in Suchmaschinen ausgerichtet ist.

Server in Hochleistungs-Rechenzentren

Sämtliche Daten werden zentral auf Servern in den Hochleistungs-Rechenzentren von 1&1 gespeichert, die zu den modernsten und sichersten in ganz Europa gehören. Aufwändige Datensicherungen erübrigen sich somit für die Hotel-Betreiber. Und mit technischen Details müssen sie sich ebenfalls nicht näher beschäftigen. Der Grund: Die Anzahl der erstellbaren Seiten ist ebenso unbegrenzt wie der Speicherplatz und das Übertragungsvolumen.

Viele Standard-Anwendungen sofort inklusive

Da Firmen Branchen-übergreifend oft die gleichen Geschäftsprozesse für ihren Internet-Auftritt wünschen, sind bei der Do-It-Yourself Homepage viele Standard-Anwendungen von Anfang an vorhanden. So wird etwa über die bei der Einrichtung eingegebene Adresse ein Lageplan mit Google Maps erzeugt und automatisch in die Webseite eingefügt. Je nach Tarif sind darüber hinaus weitere attraktive Module wie Besucherzähler, Gästebuch, Newsletter-Tool, Terminkalender, Shop-Funktion, RSS-Feeds und Nachrichten-Dienste inklusive.

WebAnalytics helfen, den Erfolg zu messen

Webstatistik-Programme wie 1&1 WebAnalytics, das bereits standardmäßig in die Do-It-Yourself Homepage integriert ist, helfen außerdem dabei, die Homepage-Besucher und deren Verhalten näher zu untersuchen. So geben solche Programme Auskunft darüber, zu welchen Zeiten sich Besucher auf der Homepage aufgehalten und wie sie sich dort verhalten haben. Zusätzlich kann man erfahren, über welche Suchmaschinen oder Suchbegriffe Besucher auf die Seite geführt wurden und in welcher Region Deutschlands sie beheimatet sind. Auf Basis dieser Informationen lässt sich die Homepage dann gezielt analysieren – und punktgenau auf das Verhalten und die Bedürfnisse der Zielgruppe ausrichten.

„Heute bekommen wir über unsere Homepage gute 30 Prozent der Erstbuchungen“, erzählt Sina Hirschel begeistert. Ihr Fazit lautet daher: „Ich persönlich kann die 1&1 Do-It-Yourself Homepage auf jeden Fall weiterempfehlen (Fotos: Dieter Schütz und Daniel Gast, pixelio.de)

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

„Zahlreiche Neukunden gewonnen”

Dagmar Beeskow (52) aus Leuna hat ebenfalls von der sich an der 1&1 Gründerinitiative beteiligt: „Das ist ein Top-Angebot, das den Einstieg auf jeden Fall erleichtert“, sagt sie. „Wer sein Geschäft ganz neu startet, hat noch keine großen Einnahmequellen und arbeitet deshalb in der Regel nicht sofort kostendeckend.“ Da ist sei man natürlich über jeden Euro froh, der sich sparen lasse.

Dass ihre im Juni 2010 gegründete Firma „Office Chaos Management“ eine Homepage benötigt, war für Dagmar Beeskow keine Frage. „Absolut nicht. Sonst würde mich doch keiner finden. „Statt Geld in den Druck von Flyern oder ähnlicher Werbematerialen zu investieren, deren Inhalt eventuell schon bald wieder überholt ist, weist sie jetzt beispielsweise per E-Mail kostenfrei auf ihren Büroservice hin. „Im Internet kann sich dann jeder ausführlich darüber informieren, welche Dienstleistungen ich anbiete.“ 365 Tage pro Jahr. Rund um die Uhr. Der Geschäftsfrau erspart das im Vergleich zu früher eine Menge Zeit, weil sich vieles inzwischen beim Surfen von selbst beantwortet.

Um die potenziellen Kunden von ihrem Angebot zu überzeugen, hat sie vor dem Online-Gang ihren 32-jährigen Sohn Sven gebeten, einen Blick auf die Homepage zu werfen. „Das Feedback eines Außenstehenden ist meist sehr aufschlussreich“, meint Dagmar Beeskow. Ihr Tipp: „Eine Webseite sollte nicht zu verspielt sein, sondern übersichtlich und klar strukturiert.“ Dank des Internet-Auftritts, bestätigt Dagmar Beeskow, habe sie bereits zahlreiche Neukunden gewonnen. Ihr persönliches Fazit lautet daher: „Ich kann die 1&1 Do-It-Yourself Homepage 100-prozentig weiterempfehlen.“

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Wir hören euch zu: Das 1&1 Voice-of-Customer-Team

1und1 LogoOb hier im Blog, an unseren Kundenhotlines, auf Facebook oder in Diskussionsforen: Auf vielen Kanälen nutzen unsere Kunden die Möglichkeit, uns Feedback zu unseren Produkten und Diensten zu geben. Diese Meldungen sind wichtig, um unsere Qualität weiter zu verbessern. Um diese Stimmen zu bündeln und möglichst effizient zu nutzen, haben wir vor einem Jahr für den Hosting-Bereich das Voice-of-Customer-Team gegründet.

mehr lesen
Kategorie: 1&1 Intern
27 Kommentare27