Tag Archive für Internetkriminalität

Informationen zur DNS-Störung bei 1&1 am 9. Dezember 2014 (Update)

Gegen 22 Uhr haben gestern Abend unbekannte Täter einen DDoS-Angriff auf die DNS-Infrastruktur von 1&1 gestartet. Das Domain-Name-System (DNS) sorgt für die Zuordnung von Internetadressen wie „1und1.de“ zu IP-Adressen. Bei dem Angriff wurden von verteilten Rechnern (einem so genannten Botnetz) mehrere hunderttausend Anfragen pro Sekunde an die DNS-Server von 1&1 geschickt. Durch die Attacke kam es kurzfristig zu Einschränkungen bei einigen Hosting-Diensten (unter anderem Shared Hosting, MyWebsite, Server, E-Mail, Control Center). Unsere Techniker konnten das Ziel des Angriffs identifizieren und haben entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet.

Update:

Die Störung besteht nicht mehr.

mehr lesen
Kategorie: 1&1 Service
0 Kommentare0

New-York-Times-Bericht: 1,2 Milliarden Zugangsdaten von Internetnutzern gestohlen – wichtige Sicherheitshinweise

Einem aktuellen Zeitungsbericht zufolge sollen Internetkriminelle rund 1,2 Milliarden Kombinationen aus Nutzernamen und Passwörtern sowie 500 Millionen E-Mailadressen erbeutet haben. Wie die New York Times meldet, soll eine Hacker-Gruppe aus Russland die Daten gesammelt haben. Weitere Informationen, etwa in welchem Zeitraum die Daten gesammelt wurden, liegen derzeit nicht vor.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
0 Kommentare0

Online-Shopping ohne Reue: Vier Sicherheitstipps fürs Weihnachtsshopping

Online ShoppingImmer mehr Deutsche kaufen Weihnachtsgeschenke im Internet. Nach einer aktuellen BITKOM-Studie sind es bereits 25 Millionen. Das ist fast die Hälfte aller Internetnutzer hierzulande.  Allerdings sollte man sich nicht blindwütig in den vorweihnachtlichen Shopping-Spaß stürzen. Hin und wieder ist ein wenig Vorsicht geboten. Immer wieder fallen unbedarfte Internetnutzer auf Abzocker und Online-Betrüger herein.

Natürlich sind die meisten Onlineshops seriös. Aber gerade ein kleiner Teil von schwarzen Schafen überlegt sich immer neue Maschen, um Einkaufswillige übers Ohr zu hauen. Damit euch das nicht passiert, solltet ihr euch ein paar wichtige Hinweise zu Herzen nehmen.

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Mehr Sicherheit im Webhosting: Gefahren erkennen und bannen mit 1&1 SiteLock

Mehr Sicherheit für Ihre Webseite mit 1&1 SiteLockDie Computer auf unseren Schreibtischen lassen wir regelmäßig von einem Virenscanner auf mögliche Schadsoftware und Bedrohungen untersuchen. Bei Webseiten sind insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen und Privatpersonen oft nachlässiger. Viren oder Schadsoftware sind eine Bedrohung für jeden, der online Geschäfte macht. Da heute ein Großteil aller Webseiten die Daten ihrer Besucher aufzeichnet, braucht jedes Unternehmen, das im Internet vertreten ist, entsprechenden Schutz. Stellen Sie sich vor, bei einem Online-Einkauf würden durch auf Ihre Webseite eingeschleuste Schadsoftware sensible Informationen wie zum Beispiel Kreditkartendaten ausgelesen. Der mögliche Schaden wäre nicht nur für Ihre Kunden, sondern auch Sie selbst und Ihr Unternehmen verheerend.

mehr lesen
Kategorie: Produkte
2 Kommentare2

DNS-Changer Virus entfernen: 1&1 informiert

DomainsIn den letzten Monaten wurde häufig über den Virus DNS-Changer berichtet. Internetkriminelle haben den Virus in Umlauf gebracht, um beispielsweise Werbeeinnahmen durch Klickbetrug zu erzielen. Alle Anfragen von infizierten Computern werden dafür über manipulierte DNS-Server umgeleitet. Nutzer, deren Computer infiziert sind, bekommen dann statt der gewünschten eine andere oder eine manipulierte Seite angezeigt.

DNS-Server sind eine Art „Telefonbuch“ für das Internet, in dem die langen Zahlenreihen der IP-Adressen mit der Domain einer Website, die Sie in Ihren Internetbrowser tippen, verknüpft werden. In einer großangelegten Aktion hat das FBI die Hintermänner des DNS-Changer Virus Ende letzten Jahres festgenommen und die manipulierten Server durch korrekt arbeitende ersetzt. Diese Server werden aber voraussichtlich am 8. März abgeschaltet. Alle Computer, die dann noch vom DSN-Changer Virus befallen sind, können nicht mehr auf das Internet zugreifen.

mehr lesen
Kategorie: 1&1 Intern
2 Kommentare2

Keine Post von 1&1 – neue Welle von Phishing-Mails ist unterwegs

Phishing-WarnungInternetkriminelle schlafen nicht. Von einer altbekannten Masche sind aktuell auch 1&1 Kunden betroffen. Viele Internetnutzer bekamen eine E-Mail mit der Aufforderung, doch Ihre 1&1 Kundendaten wegen angeblicher neuer Sicherheitsrichtlinien verifizieren zu lassen. Hierzu sollten sie auf einen Link klicken und ihre Kundendaten dort eingeben.

Ein aktueller Phishing-Versuch

Ein aktueller Phishing-Versuch.

Wir warnen ausdrücklich davor! Diese E-Mails wurden nicht von 1&1 versendet. Der sichere und offizielle Weg zu euren 1&1 Verträgen und Daten ist das 1&1 Control-Center. Die Internetbetrüger machen sich aktuell nicht nur an Kunden von 1&1 heran, sondern versuchen auch, die Namen anderer bekannter Internet-Unternehmen auszunutzen. Seid darum immer wachsam.

Die Mailadressen werden einfach willkürlich auf verschiedene Weise gesammelte oder es wird an automatisch generierte E-Mail-Adressen versendet – und so erreichen sie natürlich auch den ein oder anderen „echten“ 1&1 Kunden.

mehr lesen
Kategorie: 1&1 Intern
4 Kommentare4

Erpressungsversuch durch BKA-Trojaner | Hilfe bei www.botfrei.de

Im Internet kursiert zur Zeit ein neues Schadprogramm, das versucht den unbedarften Anwender zu erpressen. Alleine der Besuch einer infizierten Webseite reicht aus, um sich über einen so genannten Drive-by-Exploit mit dem BKA-Trojaner zu infizieren.

BKA TrojanerIst dieser Virus einmal auf dem Rechner installiert, so öffnet sich ein bildschirmfüllendes Pop-Up-Fenster, welches den Nutzer zur Zahlung einer vermeintlichen „Strafe” auffordert (siehe Bild, links). Hierbei wird behauptet, dass der Computer an strafbaren Handlungen, insbesondere im Zusammenhang mit der Verteilung kinderpornografischen Materials sowie dem Versand von E-Mails mit terroristischem Hintergrund beteiligt gewesen sein soll. Aufgrund dieser Umstände sei der Computer durch die Bundespolizei bzw. das Bundeskriminalamt gesperrt worden. Um sich „freizukaufen”, soll der Benutzer nunmehr binnen 24 Stunden einen Betrag in Höhe von 100 Euro mittels des digitalen Bezahldienstes „uKash” bezahlen, andernfalls werde die Festplatte gelöscht.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
12 Kommentare12

Sicher im Netz – Thorsten Kraft beantwortet Fragen zum Thema Internet-Sicherheit

Beim diesjährigen Safer Internet Day drehte sich alles um die virtuelle Identität im Netz — getreu dem Motto „It’s more than a game, it’s your life”. Passend dazu hat unser Abuse-Experte Thorsten Kraft diese Woche einige Fragen rund um das Thema Sicherheit im Internet  beantwortet und nützliche Tipps für den Umgang mit Facebook und Co gegeben – exklusiv für uns im Video-Interview.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
2 Kommentare2

1&1 sagt Online-Betrügern den Kampf an

Millionen Deutsche surfen täglich im Netz, ohne zu wissen, dass ihr Rechner dabei von Kriminellen als Instrument genutzt wird, um beispielsweise Trojaner oder Viren in Umlauf zu bringen, Spam zu versenden und Hackerangriffe zu starten. Deutschland ist eines der Länder mit der höchsten Zahl an von Botnetzen infizierten Nutzer-PCs. Experten schätzen, dass bereits jeder vierte Rechner aufgrund mangelnder Sicherheitssoftware mit Schadprogrammen, so genannter Malware, infiziert ist.

Um gegen diese Entwicklung vorzugehen, ist heute das Anti-Botnet-Beratungszentrum eröffnet worden. Das europaweit einzigartige Projekt bietet Opfern über eine kostenfreie Rufnummer kompetente Hilfe an. Experten unterstützen Betroffene mit fachkundiger Anleitung bei der Beseitigung der schadhaften Software.

mehr lesen
Kategorie: 1&1 Intern
5 Kommentare5

1&1 schützt Internet-Nutzer in der digitalen Medienwelt

„Jeder zweite deutsche Internet-Nutzer war schon einmal Opfer von Kriminalität im Netz“

Das ergab eine Studie des Branchenverbandes Bitkom im Jahr 2009. Die Angriffe aus dem Netz nehmen ständig zu.  Als großer Internet Service Provider (ISP) und Anbieter von E-Mail-Postfächern wollen wir helfen, das World Wide Web sicherer zu machen.

1&1 hat eine umfassende Sicherheitsarchitektur errichtet und beschäftigt derzeit etwa 40 Mitarbeiter in den Bereichen Mail Security (Filtertechniken und eingehender Mailverkehr), Fraud („klassischer“ kaufmännischer Missbrauch bzw. Betrug) und Abuse (technischer Missbrauch).

Das Abuse-Department stellt die Verfügbarkeit unserer Services sicher, schützt 1&1 Kunden sowie Besucher derer Webseiten vor Infektionen und gibt im akuten Bedrohungsfall Hilfestellung. Ein Hauptanliegen ist es auch, Aufklärungsarbeit zu leisten, um das öffentliche Bewusstsein für die Gefahr aus dem Netz zu schärfen. Als sogenannte operative Querschnittsabteilung kümmert sich das Abuse-Team um alle Marken von 1&1 – darunter die Auslandstöchter in den USA, Frankreich, Großbritannien und Spanien sowie die E-Mailanbieter GMX und WEB.DE.

Datenklau geschieht oft vom Nutzer unbemerkt

Monatlich erreichen das Abuse-Team rund 2,5 Millionen E-Mails mit Hinweisen zu möglichen Missbrauchsfällen wie zum Beispiel Phishing, Spam, Botnetzen, TypoSquatting. Zusätzlich ermitteln sie anhand eigener Beobachtungen gezielt infizierte PCs. Wenn sie betroffene Rechner identifiziert haben, werden die jeweiligen Internet-Nutzer informiert und erhalten eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Entfernung des Schädlings. Zusätzlich bekommen die Benutzer Sicherheitstipps, wie sie ihren Rechner sowie eventuell gefährdete Accounts künftig besser schützen können. Die Experten des Abuse-Departments entwickeln zudem regelmäßig Maßnahmen, um Internetnutzer vor immer neuen Bedrohungen im Netz zu schützen und Internetkriminalität zu bekämpfen.

mehr lesen
Kategorie: 1&1 Intern
1 Kommentar1
Ältere Beiträge