Tag Archive für Internetadresse

www.lecker.pizza? Wie die neuen Domainendungen richtig genutzt werden (Video)

Seit Einführung der neuen Top Level Domains (nTLDs) steht die Internet-Welt Kopf: www.beratung.gratis, www.versuch-mal.yoga oder www.mybusiness.rocks –  solche Internet-adressen sind jetzt möglich. Doch was bringen die neuen Domainendungen wirklich? Und wie können Unternehmen das Beste aus ihrer Adresse herausholen? Diese Fragen wurden auf der HostingCon Europe am 14./15. Oktober in Amsterdam von Experten heiß diskutiert. Antworten hat uns Robin Rudat gegeben, Leiter des Bereichs „Domains & Productivity” bei 1&1. So viel vorweg: Markenschutz, regionale Affinität und Geschäftszweck spielen zentrale Rollen.

mehr lesen
Kategorie: E-Business | Videos & Webinare
0 Kommentare0

Wie Sie eine passende Domain für Ihre Firmen-Homepage finden

Wenn Sie gerade eine eigene Firma gegründet haben oder Ihr Unternehmen gerade erst anfängt, sich im Internet zu etablieren, kann es oft schwierig sein, einen passenden Domainnamen zu finden. Dieser sollte natürlich nicht nur zu Ihrem Unternehmen oder den Produkten passen, sondern auch möglichst einfach und eingängig sein. Jeden Tag entstehen mehr und mehr Webseiten und es werden mehr und mehr Domains registriert. So wird es immer unwahrscheinlicher, dass Sie Ihre Wunschadresse bekommen. Tatsächlich beziehen viele neu gegründete Firmen bei der Suche nach einem Namen die Verfügbarkeit passender Internetadressen nicht mit ein und so wird es schwierig, später eine gute Domain zu finden. Es gibt jedoch eine Alternative, die viele kleine und mittelständische Unternehmen nicht in Betracht ziehen: der Kauf einer bereits existierenden Domain.

„Kauf“ bezieht sich hier nicht auf die regulären Kosten, die entstehen, wenn eine Domain bei einem Hosting-Provider registriert wird, sondern auf zusätzliche Zahlungen an eine Person, die die gewünschte Adresse besitzt. Es gibt Online-Marktplätze, die sich auf den Wiederverkauf von Domainnamen spezialisiert haben, etwa www.sedo.de. Einige der über diese Marktplätze verkauften Domains werden eigens mit der Absicht erworben, sie später profitabel weiter zu verkaufen.

Der Preis für eine „gebrauchte“ Domain ist abhängig vom Verkäufer und der Nachfrage nach dem Namen. Die Spanne reicht von sehr niedrigen bis hin zu Millionenbeträgen. Der Verkauf der Adresse pizza.com brachte 2008 beispielsweise rund 2,6 Millionen Dollar. Gerade kleinere Unternehmen haben häufig Bedenken, Geld „nur“ für die Rechte an einer Domain zu bezahlen. Dabei sollten Sie jedoch bedenken, dass der Erwerb des Domainnamens ein Element des gesamten Marketing-Mixes ist. Die Kosten für den Kauf einer Domain betragen mitunter weniger als eine einzelne Printwerbung.

Auf lange Sicht ist eine ansprechende Domain eine sinnvolle Investition in die Firmenwebseite. Bei der Abwägung der Kosten für den Erwerb einer Domain sollten Sie bedenken, welche Verluste Sie mit einem anderen Namen riskieren. Wenn Sie sich für eine Domain entscheiden, die weniger intuitiv ist oder weniger gut zu Ihrem Unternehmen passt, könnten Ihnen Webseiten-Besucher entgehen – und damit auch Kunden.

 

Foto: iStockPhoto.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
2 Kommentare2

Schützen Sie sich und Ihr Unternehmen vor Cybersquatting

Cybersquatting 2

Foto: © MacX – Fotolia.com

Die Domain ist die Adresse, unter der Unternehmen im Internet gefunden werden. Im digitalen Zeitalter ist sie genauso wichtig geworden wie die reale Adresse. Doch was, wenn die Web-Adresse kompromittiert ist oder schädliche Informationen enthält? Domainbesitzer sollten daher wissen, wie sie sich und ihr Unternehmen vor Cybersquatting schützen. Selbst erfahrene Geschäftsleute sind davor nicht sicher.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
0 Kommentare0

Neue Domainendungen: Reservieren Sie Ihre Wunschadresse

Die ersten von rund 1400 neuen Domainendungen (Top-Level-Domains) sollen in den kommenden Monaten an den Start gehen. Schon jetzt können Sie bei 1&1 unverbindlich und kostenlos Ihre Wunschadresse vorbestellen. Mit über elf Millionen Internetadressen, die wir im Kundenauftrag verwalten ist 1&1 der größte Domain-Registrar in Europa.

Auf unserem Portal rund um die so genannten “new gTLDs” (neue generische Top-Level-Domains) geben wir Ihnen auch Antworten auf wichtige Fragen und informieren Sie über aktuelle Neuigkeiten zum Thema Domains. Zu den neuen Internetadressen gehören geographische Bezeichnungen, beispielsweise .berlin, .hamburg und .bayern, branchenspezifische Adressen wie .doctor, .architect oder .immobilien und auch allgemeine Begriffe wie .blog, .web oder .shop. Um Ihnen die Auswahl einfacher zu machen, finden Sie in unserem Portal einen Überblick über die wichtigsten Kategorien sowie die 20 begehrtesten neuen Adressen auf einen Blick.

Vor allem Unternehmen und Freiberufler profitieren von den neuen Internetendungen: Viele Begriffe sind bei den bisherigen Länder-Domains wie .de oder so genannten Adressen wie .com oder .info bereits vergeben. Internetnutzer können bei vielen neuen Adressendungen auf einen Blick erkennen, um was es im entsprechenden Online-Angebot geht, außerdem können sich die neuen Adressen positiv auf die Position in Suchmaschinenergebnissen auswirken.

Mehr Infos:

mehr lesen
Kategorie: E-Business
0 Kommentare0

Neue Domain-Endungen: Mehr Erfolg für Ihr Geschäft

Die Suche nach einer prägnanten und leicht merkbaren Internetadresse ist inzwischen schwierig geworden. Vor allem bei Kombination mit begehrten Endungen wie .de oder .com wird die Namenssuche schnell zum Problem für Unternehmen. Durch neue Top Level Domains (nTLDs) soll dieser Engpass beseitigen werden.

Bisher stehen für die Endungen von Webseiten lediglich Länder-TLDs (.de oder .fr) oder generische TLDs (.com oder .org) zur Auswahl. Die neuen TLDs können dagegen etwa Unternehmensnamen (.adac, .adidas), Branchen (.hotel, .shop), Produkte (.auto, .book) oder geographische Regionen (.berlin, .koeln) umfassen.

Für Unternehmen bedeutet die Nutzung einer nTLD eine verbesserte Möglichkeit, ihre Produkte zu bewerben und Dienste anzubieten. Betreiber von Online-Shops können sich so in Zukunft mit der Domain-Endung .shop positionieren. Für Unternehmen bieten das mehr Platz für Ideen und Kreativität.

Bewerbungsphase abgeschlossen

Verantwortlich für die Vergabe von Namen und Adressen im Internet sowie für die Freigabe der nTLDs ist die ICANN (Internet Corporation for Assigned Names). Interessierte Firmen konnten sich bis zum 30. Mai vergangenen Jahres mit einer oder mehreren Wunsch-Domainendungen bewerben. Insgesamt gingen 1930 Bewerbungen ein, verteilt auf rund 1400 unterschiedliche nTLDs. Für jede Domainendung mussten Bewerber eine Gebühr von 185.000 Dollar entrichten.

Prüfung der Anträge läuft

Durch Losverfahren wurde die Reihenfolge bestimmt, in der die Bewerbungen für die neuen Domain-Endungen bearbeitet werden. Innerhalb der Lotterie wurden sogenannte Internationalized Domain Names (IDN) bevorzugt. Dabei handelt es sich um Zeichenfolgen, die Sonderzeichen einzelner Sprachen beinhalten. Darunter fallen beispielsweise deutsche Umlaute oder Endungen in chinesischer oder kyrillischer Schrift.

Die Prüfung der Anträge in der „initial evaluation“ (Eingangsbewertung) besteht aus zwei zentralen Elementen: Zum einen wird die Domain-Endung („string review“) und zum anderen der Bewerber selbst („applicant review“) überprüft. Die Zeichenfolgen wurden unter anderem darauf geprüft, ob eine Ähnlichkeit mit bestehenden oder ebenfalls beantragten Domain-Endungen besteht. Die Antragsteller mussten zudem glaubhaft nachweisen, dass sie technisch und finanziell in der Lage sind, eine TLD zu betreiben.

Rechteinhaber und Organisationen haben auf Grundlage einer Legal Rights Objection die Möglichkeit, Rechtsmittel gegen eine neue Endung zu erheben. Einem Antrag kann beispielsweise widersprochen werden, wenn die Endung mit einer Marke verwechselt werden könnte. So zeichnet sich um .music  ein Rechtsstreit ab, da DotMusic Limited gleich sieben Verfahren gegen Mitbewerber anstrengt hat.

Markenrechte werden besonders geschützt

Markeninhaber haben seit dem 26. März die Möglichkeit, ihre Marke in das Trademark Clearinghouse (TMCH) einzutragen. Durch die zentrale Datenbank soll eine unmittelbare und automatisierte Überprüfung von Marke und Domain gewährleistet sein. Damit wird das Risiko von Markenrechtsverletzungen minimiert. Markeninhaber werden einerseits über Domainregistrierungen informiert, die mit ihrer Marke identisch sind. Die ersten von rund 1400 neuen Domainendungen (Top-Level-Domains) sollen in den kommenden Monaten an den Start gehen. Schon jetzt können Sie bei 1&1 unverbindlich und kostenlos Ihre Wunschadresse vorbestellen.

Rechtzeitig Internet-Adresse mit neuer Domain-Endung sichern

Die Entscheidung über die Einführung der ersten Top-Level-Domains wurde Ende März gefällt. Bisher durchliefen 514 nTLDs erfolgreich die „inital evaluation“. Darunter waren beispielsweise die Domain-Endungen .koeln, .vermögensberater, .home oder .hotel. Danach – dieser Prozess wird als „registry agreement“ bezeichnet – verhandeln die Provider mit der ICANN über Konditionen der zukünftigen Registrierung.

Das Interesse an den neuen TLDs, vor allem bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) ist jedoch momentan eher gering. Das hat der Domain-Marktplatz Sedo in einer Umfrage ermittelt. Erschreckend dabei: Die meisten Unternehmen wissen nicht einmal, dass ab 2013 neue Domain-Endungen verfügbar sind. Nur wenige KMU sehen darin mögliche Vorteile für das Erscheinungsbild ihrer Marke. Dennoch lohnt es sich auch für kleinere Unternehmen sich genau über die neuen TLDs zu informieren.

 

  • Tipp: Wer gute Chancen haben möchte, sollte sich bereits jetzt um eine Vorbestellung seiner Domains unter den neuen Domain-Endungen kümmern. Bereits seit einiger Zeit bietet beispielsweise united-domains.de diesen Service an.
  • Mehr Infos: Domain-Blog
  • Umfrage auf der 1&1 Google+ Seite

 

Foto: iStockPhoto.com

 

mehr lesen
Kategorie: E-Business
0 Kommentare0