Tag Archive für Fotos

Mehr als eine Filter-App: Prisma zaubert Kunstwerke aus Fotos

Prisma

Schwarz-Weiß-, Polaroid- oder Sepia- Filter – das kennen wir schon alle. Auch wenn diese Filter schöne Effekte für Smartphone-Fotos bereithalten, gibt es jetzt eine App mit Wow-Effekt, die Rekord-Downloadzahlen verursacht: Die Prisma-App kreiert kleine Kunstwerke aus einfachen Schnappschüssen. Wie das funktioniert, zeigen wir hier.

mehr lesen
1 Kommentar1

So wird Ihre Website zum Blickfang: Teil 3 – Bilder

Teil 1 und 2 dieser Blogserie haben sich mit dem Aufbau, den Farben und der Schrift einer optisch ansprechenden Website beschäftigt. Dieser Artikel dreht sich um Bilder und Produktfotos – denn ästhetische und aussagekräftige Bilder sind wichtiger, als mancher vielleicht vermutet.

mehr lesen
Kategorie: MyWebsite & Apps
0 Kommentare0

Fünf Tipps für schönere Herbstbilder

Die Tage werden kürzer und die Blätter werden bunter: Der Herbst ist da und das in all seiner Farbenpracht! Wenn ihr euch auf den Weg machen möchtet, um die schönsten Herbst-Motive mit eurer Smartphone-Kamera festzuhalten, haben wir hier einige Tricks und Kniffs für euch, wie ihr mit den richtigen Einstellungen und einfachen Bearbeitungshilfen das Beste aus euren Schnappschüssen herausholen könnt.

mehr lesen
0 Kommentare0

Unser Netzfund zum Thema Selfies

Selfies werden immer beliebter. Und am besten gelingen sie mit einem Selfie-Stick. Darum hat sicher der ein oder andere schon darüber nachgedacht, sich einen zuzulegen. Im Schnitt kostet so ein Stick um die zehn Euro. Wer weniger Geld ausgeben möchte und handwerklich begabt ist, kann sich aber auch seinen eigenen Stick zusammenbauen. Tipps und eine detaillierte Baubeschreibung findet man ganz einfach im Internet. Der Youtuber Fynn Kliemann hat zu seinem Stick „Marke Eigenbau” sogar ein How-To-Video hochgeladen. Da Fynn gerne Dinge baut, die man mit einer Hand benutzen kann, hat er sich einen verlängerten Arm mit Auslöser gebaut. So kann man aus angenehmer Distanz ein Selfie aufnehmen. Im Video findet ihr nicht nur Anreize für den perfekten Selfie-Stick, sondern auch die passende Halterung.  Fynn baut den praktischen Selfie Stick aus Alltagsgegenständen wie einem Putter (Golfschläger), Cocktailwürstchen, Klebeband und Montageschaum.

Das Video zum Stick und weitere interessante Erfindungen findet ihr hier:

mehr lesen
Kategorie: Netzwelt
0 Kommentare0

Gastbeitrag: Smartphone-Fotos richtig vorbereiten, nachbearbeiten und präsentieren – von blendstufe.de

Hallo liebe Leser, mein Name ist Benno und ich betreibe seit mehr als zwei Jahren den Fotografie-Blog www.blendstufe.de. Die Fotografie ist meine Leidenschaft und ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Das Sammeln privater Momente, das Festhalten von Erlebnissen und das gezielte Einrahmen von Szenen für die Ewigkeit ist besonders auch für die meisten Smartphone-Besitzer eine der wichtigsten Aufgaben ihrer Geräte. Deshalb freue ich mich, zusammen mit dem 1&1 Blog eine kleine Serie vorzustellen. In insgesamt fünf Teilen werde ich euch Praxistipps rund um die Fotografie mit dem Smartphone geben. Die kleinen megapixelstarken Alleskönner haben das Ende einer Ära eingeläutet und verweisen herkömmliche Digitalkamera mehr und mehr auf die unteren Verkaufsränge.

Wie bei herkömmlichen Kameras gibt es auch bei der Kamera im Smartphone eine unzählige Anzahl an Programmen, die das nachträgliche Bearbeiten ermöglichen. Nachdem ich im dritten Teil der Serie schon auf die größten Schnitzer und kleine Fehlerteufelchen eingegangen bin, möchte ich in diesem Beitrag eben jene Software beleuchten.

mehr lesen
Kategorie: Mobil Surfen
0 Kommentare0

Gastbeitrag: Fehler vermeiden beim Fotografieren mit dem Smartphone – von blendstufe.de

i miss summer by Blendstufe Blendstufe _ 500px

Hallo liebe Leser, mein Name ist Benno und ich betreibe seit mehr als zwei Jahren den Fotografie-Blog www.blendstufe.de. Die Fotografie ist meine Leidenschaft und ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Das Sammeln privater Momente, das Festhalten von Erlebnissen und das gezielte Einrahmen von Szenen für die Ewigkeit ist auch für viele Smartphone-Besitzer eines der wichtigsten Aufgaben ihrer Geräte. Deshalb freue ich mich, euch zusammen mit dem 1&1 Blog eine kleine Serie vorzustellen. In insgesamt fünf Teilen werde ich euch hier im Blog Praxistipps rund um die Fotografie mit dem Smartphone geben. Die kleinen megapixelstarken Alleskönner haben das Ende einer Ära eingeläutet und verweisen herkömmliche Digitalkameras mehr und mehr auf die unteren Verkaufsränge.

mehr lesen
Kategorie: Mobil Surfen | Netzkultur | Produkte
0 Kommentare0

Gastbeitrag: 5 Tipps für gute Smartphone-Fotos – von blendstufe.de

Hallo liebe Leser, mein Name ist Benno und ich betreibe seit mehr als zwei Jahren den Fotografie-Blog www.blendstufe.de. Die Fotografie ist meine Leidenschaft und ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Das Sammeln privater Momente, das Festhalten von Erlebnissen und das gezielte Einrahmen von Szenen für die Ewigkeit ist besonders auch für die meisten Smartphone-Besitzer eine der wichtigsten Aufgaben ihrer Geräte. Deshalb freue ich mich, zusammen mit dem 1&1 Blog eine kleine Serie vorzustellen. In insgesamt fünf Teilen werde ich euch Praxistipps rund um die Fotografie mit dem Smartphone geben.

mehr lesen
Kategorie: Mobil Surfen | Netzkultur | Produkte
0 Kommentare0

Optimale Fotos für Ihre Firmen-Homepage

Wenn Sie von Fotos Abzüge, etwa für Poster, machen möchten, ist eine hohe Auflösung der Bilder wichtig. Anders sieht es dagegen aus, wenn die Fotos für Ihre Firmen-Homepage gedacht sind. Für Webseiten gilt: eine größere Auflösung ist nicht unbedingt besser. Denn die meisten Bildschirme haben eine Auflösung in der Breite von 1024 Pixel oder 1280 Pixel – ältere Bildschirme oder Notebooks verfügen vielleicht sogar nur über eine Breite von 800 Pixeln.

Daher ist es nicht sinnvoll, eine Homepage zu erstellen, die breiter ist als die Standard-Werte ist. Ziehen aber auf jeden Fall für Laufleisten und Ränder ein paar Pixel ab: Ungefähr 980 Pixel breit sollte Ihre Firmen-Homepage sein. Dennoch bedeutet das für Ihre Fotos nun nicht, dass Sie für Fotos die Kamera auf eine Auflösung von 1000 Pixel in der Breite einstellen sollen. Haben Sie mit einer Auflösung von fünf oder zehn Megapixeln fotografiert, müssen Sie die Bilder verkleinern und beschneiden. Wenn Sie Fotos in Orginalgröße auf Ihre Webseite stellen und mit dem HTML-Tag width=”950″ eine Breite von 950 Pixeln erzeugen, leiden sowohl die Bildqualität als auch die Ladezeit Ihrer Homepage darunter.

Wie Sie optimale Bilder erzeugen

Fotografieren Sie wie gewohnt mit hoher Auflösung. Öffnen Sie das Foto mit Ihrer Bildbearbeitung (beispielsweise PhotoShop). Schneiden Sie danach das Bild zurecht. Nun ändern Sie die Bildgröße. Das fertige Bild soll genau die Größe haben, damit es an die vorgesehene Stelle Ihrer Homepage passt. Wenn Sie also 400 Pixel Platz haben stellen Sie unter Bildgröße einen Wert von 400 Pixel in der Breite ein. Wählen Sie “Proportionen erhalten”, dann passt die Höhe des Bildes automatisch. Denn wenn das Ursprungsbild nach dem Beschneiden 800 mal 500 Pixel groß war, muss das neue Bild natürlich 400 mal 250 Pixel aufweisen. Nun wählen Sie “Speichern unter” und wählen als Bildformat JPG eus. Das ist ein Komprimierungsverfahren das optimale Bilder für die Homepage erzeugt. Wenn Sie eine Komprimierungsstufe eingeben können wählen Sie einen mittleren Wert. Auf diese Weise haben Sie die Fotos hinreichend verkleinert, ohne dass dadurch Artefakte (Stauchungen oder Verzerrungen) zu erkennen wären.

 

Foto: iStockPhoto.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Zehn Tipps: Ohne eigenen Online-Shop zum Erfolg

Auch ohne E-Commerce haben kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) im Internet eine Chance. Das bestätigt Kathrin Haug, Geschäftsführerin der Hamburger Agentur Mindwyse, in einem Beitrag für ein Fachmagazin.

Ein eigener Online-Shop ist demnach gar nicht immer notwendig, um neue Kunden zu gewinnen oder Produkte online zu verkaufen. Dennoch ist nach Meinung der Expertin auch für KMU der Online-Dialog mit dem Kunden wichtig. Haug verrät zehn Tipps und Tricks, wie’s auch ohne große E-Commerce-Strategie funktioniert

  1. Lassen Sie sich in digitale Branchenverzeichnisse eintragen: Qype, Google Maps und Places, aber auch lokale oder regionale Online-Plattformen sollten sie dazu nutzen, Kunden auf ihr Ladengeschäft oder ihren Betrieb aufmerksam zu machen.
  2. Selbst eine Ein-Seiten-Homepage kann Ihnen zum Erfolg im Internet verhelfen: Kunden erfahren beispielsweise ihre Öffnungszeiten und Telefonnummer. Sie können dort aber auch auf spezielle Aktionen oder Angebote hinweisen. Dazu brauchen Sie keine Programmierkenntnisse oder eine oft teure Agentur: Die 1&1 Do-It-Yourself Homepage macht das Erstellen einer eigenen Webseite einfach. Und Sie bleiben flexibel, weil Sie die darauf veröffentlichten Informationen jederzeit selbst ganz leicht ändern können.
  3. Buchen Sie Anzeigen bei Google Adwords zu bestimmten Schlüsselbegriffen – im Fachjargon als Keywords bezeichnet. Das geht auch, wenn Sie nur ein kleines Budget zur Verfügung haben, meint Kathrin Haug. Denn wenn ein Kunde im Internet nach einem bestimmten Begriff sucht, führt ihn die Suchmaschine zu Ihrer Homepage. Wer nicht so viel in die virtuelle Anzeige investieren möchte, sollte die Suche lokal begrenzen. Das schont den Geldbeutel.
  4. Googlen Sie Ihr Geschäft einfach mal selbst: Sie werden vielleicht überrascht sein, was die Suchmaschine alles über Ihr Unternehmen weiß – und vor allem, was Kunden über ihr Geschäft sagen. Dabei geht es in erster Linie laut Haug gar nicht darum, Kritik zu begegnen. „Aber man kann die ohnehin vorhandene Transparenz nutzen“, erklärt die E-Commerce-Expertin in dem Fachbeitrag, „um Ansatzpunkte zur Verbesserung des eigenen Angebots zu nutzen.“
  5. Starten Sie einen Unternehmensblog, in dem Sie mit Texten und Fotos einen Blick hinter die Kulissen Ihres Betriebs gestatten. Um Sensationen geht es dabei nicht: Kleine Geschichten aus dem Unternehmensalltag kommen bei den Kunden gut an, bestätigt die Expertin.
  6. Fordern Sie Ihre Kunden durch Aufkleber oder Flyer im Geschäft oder Betrieb auf, das Unternehmen online zu bewerten. Schaffen Sie einen Anreiz, so dass der Kunde diese Bewertung auch vornimmt – etwa durch einen Rabatt beim nächsten Einkauf.
  7. Bitten Sie Ihre Kunden um deren E-Mail-Adressen. Legen Sie einen Verteiler an und informieren Sie Ihre Kunden regelmäßig über besondere Aktionen oder Angebote. Weisen Sie Ihren Newslettern auch auf die Bewertungsmöglichkeiten Ihres Geschäfts oder Betriebs im Internet hin, denn: Je häufiger über Ihr Unternehmen im Netz gesprochen wird, umso relevanter wird es für Suchmaschinen. Und bald ist Ihr Geschäft weiter vorn bei Google & Co.
  8. Es muss nicht Ihr eigener Online-Shop sein: eBay oder Amazon helfen Ihnen dabei und machen es leicht, Produkte übers Internet zu verkaufen.
  9. Nutzen Sie Facebook Places und Deals. Wie funktioniert das? Kunden können dabei auf dem Handy sehen, welches Geschäft in der Nähe spezielle Angebote offeriert oder einen Einkaufsvorteil gewährt.
  10. Eine Zusammenarbeit mit Kaufda.de, Groupon.de oder auch DailyDeal.de ist ebenfalls sinnvoll: Die Kunden erwerben dort Gutscheine mit einem Preisvorteil erwerben, die den später online bei Ihnen gegen die Ware eintauschen können. So wird Ihr Geschäft schnell im Internet bekannt.

Eine eigene Seite bei Facebook oder Google+, den beiden führenden sozialen Netzwerken im Web, empfiehlt sich nach Worten der Expertin nur dann, wenn Sie dort „ständig neue spannende Inhalte“ anbieten werden.

 

Foto: Karin & Uwe Annas, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: E-Business | Tipps
0 Kommentare0

Nokia Lumia 1020 Gewinnspiel: Das sind die Gewinnerfotos

Das Nokia Lumia 1020 mit seiner hochwertigen 41-Megapixel-Kamera und dem beeindruckenden Zoom hat eine ganz besondere Anziehungskraft. Ihr konntet in der letzten Woche zwei Geräte inklusive original Camera Grip bei uns gewinnen. Nachdem wir die zahlreichen eingeschickten Fotos gesichtet haben, stehen nun die Gewinner der Nokia Lumia 1020 Fotografenpakete und der Coloud-Kopfhörer fest.

Arne hat einen komplexen Versuchsaufbau für sein Gewinnerfoto entworfen: „Durch ein kleines Loch in einem ausgedruckten Bild vom Lumia 1020 samt Grip mit meinem Galaxy Note 1 mit maximalem Zoom das Spiegelbild fotografiert, um wenigstens so zu tun, als ob ich mit dem Lumia in seiner vollen Pracht ein Bild geschossen hätte…“

Das Gewinnerfoto von Arne

Das Gewinnerfoto von Arne

Jetzt hat er die Chance, das Bild mit seinem neuen Nokia Lumia 1020 zu wiederholen! Wir freuen uns auf das Folgefoto.

mehr lesen
Kategorie: Mobil Surfen
0 Kommentare0
Ältere Beiträge