Tag Archive für Experte

Unsere Experten stellen sich vor – Denise Kleis

Die Produktexperten von 1&1 arbeiten stetig daran, bestehende Produkte zu verbessern und neue Produkte zu entwickeln. Dabei steht die Kundenzufriedenheit an erster Stelle. Auf dem 1&1 Blog wollen wir einige dieser Experten vorstellen. Zukünftig werden sie hilfreiche Informationen sowie Tipps zu verschiedenen Themen aus den Bereichen Mobilfunk und DSL geben.

mehr lesen
2 Kommentare2

Unsere Experten stellen sich vor – Dirk Dammert

Dirk Dammert

Hinter jedem erfolgreichen 1&1 Produkt steckt ein Team von Experten, das stetig daran arbeitet, bestehende Produkte im Lauf der Zeit weiterzuentwickeln und neue Produktfeatures zu erfinden. So entstehen immer wieder neue Ideen und attraktive Lösungen für unsere Kunden. Einige dieser Experten wollen wir hier auf dem 1&1 Blog vorstellen. Sie werden in den nächsten Wochen Tipps und Tricks rund um die Mobilfunk- und DSL-Produkte verraten und spannende Einblicke in ihre Arbeit bei 1&1 geben.

mehr lesen
0 Kommentare0

Unsere Experten stellen sich vor – Stefan Klauck

Stefan Klauck

Den Experten der 1&1 Produktwelt ist die Zufriedenheit unserer Kunden sehr wichtig. Dafür arbeiten sie stetig an der Gestaltung und Weiterentwicklung der 1&1 Produkte, um den bestmöglichen Service bereitzustellen. Einige dieser Experten möchten wir euch hier auf dem 1&1 Blog vorstellen. Sie werden euch künftig hilfreiche Informationen und Tipps zu verschiedenen Themen im Bereich Mobilfunk und DSL geben.

mehr lesen
0 Kommentare0

Experten-Interview: Die fünf häufigsten Fehler im Web-Design

Sound-Effekte, automatisch abgespielte Videos, viele Infos und bunte Bilder – um die eigene Website für Besucher zu einem Erlebnis zu machen, greifen viele Betreiber in die Trickkiste. Übertreiben Sie es lieber nicht, viele Maßnahmen wirken eher abschreckend als anziehend.

Im Rahmen des Motorsport-Forum des ADAC Hessen-Thüringen hat unser Website-Experte Roman Okon im Workshop gezeigt, worauf es bei der Erstellung einer Vereins-Website ankommt. Im Interview erklärt er, was die Top 5 der Fehler im Web-Design sind:

https://youtu.be/Am_6rbvLSf8?list=PL4Fl2ATn4VR7uUv_uuADBSu5qUJamqW6r

Mehr Infos rund um die Website-Erstellung gibt es unter 1&1 MyWebsite.

 

mehr lesen
Kategorie: MyWebsite & Apps
0 Kommentare0

Keine Zeit für die eigene Website? Keine Sorge, wir machen das. (Episode 1)

Das eigene Unternehmen präsentieren, Kunden auf dem Laufenden halten, verkaufen oder einfach nur gefunden werden: Jedes Unternehmen braucht eine Website. Geschäftsinhaber werden damit aber vor ein Problem gestellt: Sie müssen sich voll und ganz auf ihr Geschäft konzentrieren, um dieses erfolgreich zu machen. Mitarbeiter, Buchhaltung, Werbung, Finanzen oder Zulieferer fordern viel Aufmerksamkeit. Und damit auch Zeit. Da bleibt die eigene Website oft auf der Strecke. Wir möchten Unternehmer genau an dieser Stelle unterstützen: Unsere Web-Experten kümmern sich um professionelle Homepages – von der Erstellung über die Aktualisierung bis hin zur Vermarktung.

mehr lesen
Kategorie: MyWebsite & Apps
0 Kommentare0

Neue Community-Webseite mit Experten-Tipps zu WordPress

Startseite der 1&1 Community

WordPress-Nutzer mit Entwicklern und Experten von 1&1 zusammenzubringen – das ist das Ziel der neuen 1&1 Community-Webseite. Über diese Plattform mit News und Tipps rund um das weltweit beliebteste Content Management System WordPress können die Besucher ihr Wissen über die Erstellung von Webseiten und die Entwicklung von Internetprojekten erweitern.

mehr lesen
Kategorie: Developer | Netzwelt
0 Kommentare0

Wie Sie unseriöse SEO-Angebote erkennen können

Sie sind auf der Suche nach einem Experten, der das Ranking Ihrer Firmen-Webseite bei Google & Co. verbessern soll? Bei der Auswahl der SEO-Agentur ist eins besonders wichtig: die Seriosität. Was leisten gute Suchmaschinenoptimierer? Woran erkennen Sie „Berater“, die Sie besser meiden sollten?

Bei der Auswahl des SEO-Spezialisten sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass der Fachmann nur Mittel einsetzt, die erlaubt sind. Denn falls Suchmaschinen unseriöse Praktiken oder Manipulationsversuche feststellen, können Websites im Ranking zurückgestuft oder im schlimmsten Fall sogar ganz aus dem Suchindex gestrichen werden. Das bedeutet dann: Die Internetpräsenz Ihres  Unternehmens wird dann nicht mehr in den Trefferlisten angezeigt.

Wie können Sie unseriöse SEO-Angebote erkennen?

  • Unterbreitet Ihnen jemand unaufgefordert ein Angebot per E-Mail, seien Sie vorsichtig!
  • Einen Platz an erster Stelle kann Ihnen kein seriöser Experte garantieren.
  • Misstrauen ist auch angebracht bei Angeboten wie beispielsweise „Wir tragen Sie in 500 Suchmaschinen ein“ oder „Wir verbessern Ihre Rankings für 150 Suchbegriffe“.

Lassen Sie sich nicht darauf ein, Links in Tauschbörsen oder bei anderen Webseiten einzukaufen, um die Anzahl Ihrer Verlinkungen zu steigern. Diese Methoden verstoßen gegen die Richtlinien von Suchmaschinen und werden geahndet.

Auch erfolgsabhängigen Bezahlmodellen wie „Cost per Click“ sollten Sie nicht blind vertrauen. Denn nur wenn der Kunde Traffic erhält, bekommt die Agentur ihr Geld. Manche Agenturen nutzen daher unlautere Methoden, damit Websites schnell besser platziert werden, damit sie Geld verdienen.

Behalten Sie die Richtlinien im Blick

Welche Maßnahmen erlaubt sind, um Webseiten für Suchmaschinen zu optimieren und von welchen besser Abstand genommen werden sollte, können Sie den Richtlinien der jeweiligen Suchmaschine entnehmen.

Die Aufgaben der Suchmaschinenoptimierer

SEO-Agenturen haben verschiedene Aufgabenbereiche. Dazu zählen die Keyword-Recherche, die Wettbewerbsanalyse, die Webseiten-Analyse, die Steigerung der Linkpopularität und die Erfolgskontrolle.

  1. Keyword-Recherche: Bei der Keyword-Recherche sucht die Agentur nach relevanten Schlüsselbegriffen, die qualifizierte Besucher auf die Website bringen können. Um den Wert eines solchen Keywords zu erkennen, werten die Experten das Suchvolumen in den allgemeinen Suchmaschinen zu den Keywords aus.
  2. Wettbewerbsanalyse: Auch Ihre Mitbewerber betreiben Suchmaschinen-Optimierung. Daher ist eine Wettbewerbsanalyse für den SEO-Erfolg sehr wichtig und wird von den Agenturen angeboten.
  3. Webseiten-Analyse: Die Webseiten-Analyse zeigt, ob eine Website für Suchmaschinen optimiert ist. SEO-Agenturen überprüfen die Website, geben Empfehlungen zur Verbesserung oder optimieren sie in Absprache mit dem Unternehmen. Sie erkennen und beseitigen technische Hürden, die die Aufnahme in den Index verhindern oder das Ranking negativ beeinflussen.

Weitere Aspekte erfahren Sie auf „Onlinemarketing-Praxis“.

Fazit

Wenn Sie einen Suchmaschinen-Optimierer suchen, haben Sie die Qual der Wahl: Beschäftigen Sie sich mit SEO und versuchen Sie die Strategie der Optimierer und Agenturen im Vorfeld zu verstehen. Erst dann können Sie den Wert der geleisteten Arbeit selber einschätzen. Seriöse Experten arbeiten transparent und geben Ihnen regelmäßig einen Überblick über die geleistete Arbeit. Ist für Sie etwas unverständlich, scheuen Sie sich nicht davor nachzufragen. Wichtig: Gute Suchmaschinen-Optimierung ist aufwändig und kostet Zeit. Sie brauchen Geduld, sollten aber auch mit der Agentur Meilensteine während des Projektverlaufs vereinbaren.

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Homepage nach Maß: Welcher Server ist der richtige?

Manch kleiner oder mittelständischer Unternehmer entscheidet sich für eine Homepage nach Maß – etwa weil er bestimmte Schnittstellen zu seinem Online-Shop-Modul benötigt, Produkte in 3D präsentieren möchte oder eigenprogrammierte Anwendungen auf der Webseite laufen lassen will. In diesen Fällen wird ein Server benötigt, auf dem die Dateien für die Firmen-Homepage gespeichert sind.

Kostenlose Hosting-Angebote schonen zwar die Firmenkasse, sind jedoch für eine ernsthaft betriebene Unternehmens-Website nicht zu empfehlen. Der Grund: Die meisten Gratis-Hoster sind nicht besonders zuverlässig – und auch das Leistungsangebot hinkt meist den Wünschen und Bedürfnissen für eine Profi-Homepage hinter her.

Shared Hosting

Als Standardlösung für kleine bis mittelgroße Websites empfiehlt sich das Shared Hosting. Das Prinzip: Mehrere Kunden eines Providers (das Foto zeigt das 1&1-Rechenzentrum in Karlsruhe) teilen sich einen Webserver. Jeder Kunde kann auf seinem Hosting meist mehrere Domains und Webspace unterbringen. PHP, eigene CGI-Scripte, MySQL und Zugriff auf die Logfiles zählen meist zum Standardangebot.

Virtueller Server

Das Prinzip beim virtuellen Server ist das gleiche wie beim Shared Hosting: Auch hier teilen sich mehrere Benutzer einen Server. Der Unterschied: Der virtuelle Server ist so konfiguriert, dass sich die Hostings verhalten wie eigenständige, unabhängige Server, obwohl sie alle auf der gleichen Hardware liegen.

Worin liegt der Vorteil? Ein virtueller Server bietet mehr Flexibilität als ein Shared Hosting. Der Nutzer kann sich selbst als Administrator etwa per SSH auf der Konsole seines virtuellen Servers anmelden, um etwa Software zu installieren.

 Wichtig: Der Administrator sollte sich in Linux- oder Windows-Systems auskennen, denn er trägt auch für Sicherung und Wartung des virtuellen Servers die Verantwortung. Damit die Performance nicht leidet, sollten nicht zu viele Nutzer auf einem Server liegen.

Dedizierter Server

Wer keine Ressourcen auf der Maschine mit anderen Nutzern teilen mag, greift zur Königsklasse: dem dedizierten Server – mit einem Maximum an Sicherheit und Performance. Die Experten unterscheiden zwischen Rootservern und Managed Servern. Beim Rootserver stellt der Hoster lediglich die Hardware und die Anbindung ans Internet. Für alles andere ist der Nutzer selbst zuständig. Wie ein Server administriert wird, sollte man daher wissen. Einfacher hat es der Nutzer beim Managed Server. Hier werden Administration und Wartung vom Hoster übernommen. Dafür büßt man etwas Flexibilität ein, aber kann die Wartung der Maschine getrost den Fachleuten überlassen.

 

 

 

Foto: .shock und xiaoliangge, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: E-Business
0 Kommentare0