Tag Archive für Blog

Von Blog bis URL: Die wichtigsten Website-Begriffe kurz erklärt

Das eigene Unternehmen ins Netz zu bringen ist nicht schwierig – sich online im Dschungel der Fachbegriffe zurecht zu finden, kann es hingegen sehr wohl sein. Wer eine eigene Internetseite betreibt oder sich über Online-Marketing informiert, stößt schnell auf Begriffe wie „Website-Traffic“ oder „SEO“. Damit Sie den Durchblick behalten, erklären wir die wichtigsten Begriffe des Website-Fachjargons:

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
0 Kommentare0

Praktische Blogger-Apps: Kunden und Fans auf dem Laufenden halten

Blogger-Apps sind sowohl für Blogger als auch für Unternehmer ein interessantes Werkzeug. Sie bieten die Möglichkeit, News und Informationen von überall aus teilen zu können. Mit der 1&1 MyWebsite Blog App könnt ihr auf eurer Website ganz einfach einen Blog einrichten und diesen von unterwegs aus befüllen. Wir haben außerdem auch die drei Apps WordPress, Blogger und Tumblr für euch getestet.

mehr lesen
Kategorie: MyWebsite & Apps | Netzkultur | Netzwelt
0 Kommentare0

Deine tägliche Dosis Netzpolitik – Daten, Daten, Daten

„Data is the new oil” wurde zu einem Slogan des digitalen Zeitalters. Was bedeutet das für uns als Einzelnen? Wie sieht ein Datenschutz im Internetzeitalter aus? Die Politik versucht einen Ausgleich zu schaffen zwischen wirtschaftlichen Verwertungsinteressen und der individuellen Privatsphäre. Nach ersten Anlaufstellen und Urheber- und Medienrecht sammeln wir heute Blogs zum Thema Datenschutz.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur | Netzwelt
0 Kommentare0

Deine tägliche Dosis Netzpolitik – Medienpolitik und Urheberrecht

Die re:publica steht vor der Tür und wir informieren über Möglichkeiten sich zu über netzpolitische Themen zu informieren. In unserem ersten Teil hatten wir schon einige der umfassenderen Portale zur Netzpolitik vorgestellt. Wie versprochen folgen heute einige speziellere Blogs zu Medienpolitik und Urheberrecht.

irights.info versteht sich selbst als Informationsplattform und Online-Magazin für Fragen zum Urheberrecht und verwandten Themengebieten. Die Herausgeber wollen rechtliche Hintergründe und neue Probleme des Urheberrechts im Digitalen aufzeigen. Nutzer werden auf rechtliche Hürden aufmerksam gemacht – Politik sensibilisiert für digitale Veränderungen.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
0 Kommentare0

1&1 auf Social Media – wo wir zu finden sind

Schon seit 2009 ist 1&1 auf diversen Social-Media-Kanälen aktiv. Damals hat sich ein Team innerhalb der Pressestelle um Aufbau und Pflege der Platformen gekümmert. Seitdem ist einiges passiert – sowohl was die Anzahl der Kanäle angeht, als auch die Mitarbeiter, die euch darüber mit Informationen versorgen und mit euch sprechen. Mit diesem Artikel wollen wir einen kurzen Überblick darüber geben, wo ihr 1&1 im Netz überall findet.

mehr lesen
Kategorie: 1&1 Intern
0 Kommentare0

Happy Birthday – Das Blog feiert Geburtstag!

Den 31. August sollten sich alle Internet Enthusiasten dick in ihrem Kalender markieren: Denn heute ist der Tag des Blogs. Bereits in den 90er Jahren tauchten die ersten Weblogs auf, damals unter der Bezeichnung Online-Tagebücher. Heute gibt es weltweit mehr als 200 Millionen Blogs zu den verschiedensten Themen und Produkten. Allerdings werden nicht alle bestehenden Blogs aktiv geführt. Viele dieser Online-Plattformen wurden von ihren Betreibern nicht gelöscht und bestehen somit inaktiv weiter. Mit diesem Beitrag wollen wir nicht nur das sechs jährige Bestehen unseres deutschen 1&1 Blog feiern, sondern auch die Modeerscheinung Blog mal genauer unter die Lupe nehmen.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur | Netzwelt
0 Kommentare0

Alles neu macht der März: Das 1&1 Blog bekommt ein frisches Layout

Das 1&1 Blog im neuen LookAm 25. November 2009 erschien an dieser Stelle unser erster Artikel im 1&1 Blog. Nun ist nach mehr als 1.500 Tagen Schluss mit dem alten Design. Ab sofort erstrahlt das 1&1 Blog in neuem, frischem Glanz. Pünktlich zum Frühling starten wir mit einem rundum erneuerten Layout, das sich in das neue Design der 1&1 Homepage einfügt. In der neugestalteten Header-Grafik finden Sie ab sofort unsere Social Media Kanäle und können mit einem Klick unsere Aktivitäten bei Twitter, Facebook, LinkedIn oder YouTube verfolgen. Zusätzlich können Sie unseren RSS-Feed abonnieren und  so keinen unserer Blog-Artikel verpassen.

Auch die Blog-Kategorien haben wir überarbeitet. Hier können Sie nun gezielt nach Themen schauen, die Sie interessieren und zu denen Sie weitere Artikel lesen möchten. Auf der Startseite finden Sie wie bisher die aktuellsten Artikel in der Reihenfolge ihres Erscheinens.

mehr lesen
Kategorie: 1&1 Intern
0 Kommentare0

Drei einfache Tipps für Ihre erfolgreiche Online-Marketing-Strategie

Sie führen eine kleine Firma und denken, Ihnen fehlt die Zeit, eine gute Online-Marketing-Strategie zu entwickeln? Lassen Sie sich nicht durch aufwändige und kostspielige Konzepte entmutigen! Maximieren Sie Ihre Zeit und Ressourcen so gut wie es Ihnen möglich ist. Dann könnten die nachfolgenden drei einfachen Online-Marketing-Strategien Sie schon bald zum Erfolg führen:

  1. Social Media: In einem (oder mehreren) sozialen Netzwerk(en) aktiv zu sein, geht mit dem 1&1 Social Media Center schnell und einfach: Wann immer Sie Ihre Firmen-Webseite verändern und updaten, können Sie das im gleichen Schritt auch mit Ihrer Business-Page bei Facebook tun.
  2. E-Mail-Marketing: Versenden Sie E-Mail-Newsletter, um Ihre Kunden zu informieren und mit Ihnen in Kontakt zu bleiben. Über ein Kontaktformular auf Ihrer Firmen-Webseite können Interessenten den Newsletter aktiv bestellen. Durch E-Mail-Marketing können Sie auch schnell und unkompliziert auf Sonderangebote oder neue Produkte (Dienstleistungen) hinweisen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Newsletter nicht ungefragt jemanden zusenden: Sonst landen Sie schnell auf der Spamliste.
  3. Unternehmens-Blog: Viele Kleinunternehmer zögern, ein Blog zu starten. Die Sorge: Dafür fehle die Zeit. Ein Blog lenkt aber Interessenten auf Ihre Firmen-Webseite und macht aus den Homepage-Besuchern möglicherweise neue Kunden. Missbrauchen Sie Ihr Blog nicht dazu, auf Sonderangebote oder neue Produkte hinzuweisen. Das sollten Sie auf Ihrer Webseite tun. Aber berichten Sie in Ihrem Blog aus dem Firmenalltag, stellen Sie neue Mitarbeiter vor oder geben Sie Einblicke hinter die Kulisse Ihres Unternehmens. Das müssen Sie nicht täglich tun, aber dennoch regelmäßig! Sie werden sehen: So ein Blog hat auch Einfluss auf Ihr Ranking bei Google und anderen Suchmaschinen im Netz. Auch wichtig: Ein Unternehmen, das sich offen präsentiert, dem wird der Kunde auch eher vertrauen.

 

Foto: kbuntu, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Richtige Inhalte für Ihr Blog finden

Ein Firmenblog kann ein guter Weg sein, Informationen und Experten-Tipps mit Ihren Kunden zu teilen. Inhalte, die Sie für Ihr Blog erstellen, können Sie auch über soziale Netzwerke teilen und auf der Firmenwebseite präsentieren. Viele Kleinunternehmen finden zwar, dass ihre Kunden von einem Firmenblog profitieren können. Gleichzeitig halten sie es aber für schwierig, genug Inhalte für regelmäßige Aktualisierungen bereitzustellen. Daher möchten wir hier zwei Wege aufzeigen, wie Sie erfolgreich ein Unternehmensblog betreiben können.

Sprechen Sie Ihr Publikum an.

Es mag offensichtlich erscheinen, aber wenn Sie erfolgreich bloggen möchten, sollten Sie sich stets fragen, was Ihre Zielgruppe eigentlich will. Sie sollten nicht nur über Firmennachrichten oder neue Produkte schreiben. Bieten Sie Ihren Kunden stattdessen einen konkreten Nutzen, etwa Lösungswege für häufige Probleme. Betreiben Sie einen Fahrradladen? Dann könnten Sie etwa verschiedene Fahrradteile vergleichen oder erklären, welche Reifen für welchen Untergrund am besten geeignet sind und warum. Wenn Sie auf die Bedürfnisse und Fragen Ihrer Kunden eingehen, steigen die Chancen, dass Ihre Inhalte gelesen und mit anderen geteilt werden.

Ist Ihr Unternehmen in sozialen Netzwerken wie Facebook, Google+ oder Twitter präsent, können Sie darüber herausfinden, was Ihren Kunden besonders am Herzen liegt. Analysieren und bewerten Sie alle Nachrichten und Anfragen, die über die verschiedenen Kommunikationswege Ihres Unternehmens eingegangen sind. Daraus können Sie schließen, welche Themen gerade für Ihre Kunden von hohem Interesse sind. Entsprechend können Sie Ihre Beiträge gestalten. Ein weiterer Pluspunkt: bei zukünftigen Anfragen können Sie auf diese Beiträge verweisen und Ihr Blog so als Informationsquelle bekannt machen. Je eher Sie ein brandaktuelles Thema Ihrer Branche angehen, desto mehr Kunden können Sie mit Ihren Informationen bedienen.

Behalten Sie Ihre Branche im Blick.

Neben den Dingen, die Ihre Kunden interessieren, sollten Sie auch im Auge behalten, womit sich Ihre Konkurrenz beschäftigt. Dabei geht es nicht darum, die Inhalte anderer Blogs zu kopieren. Aber Sie sollten wissen, worüber Ihre Branchenkollegen sprechen und was für Ihre Kunden interessant sein könnte. Eventuell gibt es sogar andere Blogs oder Webseiten, auf die Sie sich dabei beziehen können.

Vielleicht ist Ihnen in früheren Beiträgen im Online-Erfolgs-Center bereits aufgefallen, dass wir auf Umfragen oder Studien zum Thema Internet beziehen. Da diese Informationen auch für unsere Leser nützlich sein können, informieren wir darüber und verlinken gleichzeitig zur Quelle. Denn Quellenangaben machen Ihre Informationen nicht nur glaubwürdiger – durch Verlinkungen auf externe Quellen verbessern Sie auch Ihre Suchmaschinenposition.

 

Foto: iStockPhoto.com

 

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Zehn Tipps: Ohne eigenen Online-Shop zum Erfolg

Auch ohne E-Commerce haben kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) im Internet eine Chance. Das bestätigt Kathrin Haug, Geschäftsführerin der Hamburger Agentur Mindwyse, in einem Beitrag für ein Fachmagazin.

Ein eigener Online-Shop ist demnach gar nicht immer notwendig, um neue Kunden zu gewinnen oder Produkte online zu verkaufen. Dennoch ist nach Meinung der Expertin auch für KMU der Online-Dialog mit dem Kunden wichtig. Haug verrät zehn Tipps und Tricks, wie’s auch ohne große E-Commerce-Strategie funktioniert

  1. Lassen Sie sich in digitale Branchenverzeichnisse eintragen: Qype, Google Maps und Places, aber auch lokale oder regionale Online-Plattformen sollten sie dazu nutzen, Kunden auf ihr Ladengeschäft oder ihren Betrieb aufmerksam zu machen.
  2. Selbst eine Ein-Seiten-Homepage kann Ihnen zum Erfolg im Internet verhelfen: Kunden erfahren beispielsweise ihre Öffnungszeiten und Telefonnummer. Sie können dort aber auch auf spezielle Aktionen oder Angebote hinweisen. Dazu brauchen Sie keine Programmierkenntnisse oder eine oft teure Agentur: Die 1&1 Do-It-Yourself Homepage macht das Erstellen einer eigenen Webseite einfach. Und Sie bleiben flexibel, weil Sie die darauf veröffentlichten Informationen jederzeit selbst ganz leicht ändern können.
  3. Buchen Sie Anzeigen bei Google Adwords zu bestimmten Schlüsselbegriffen – im Fachjargon als Keywords bezeichnet. Das geht auch, wenn Sie nur ein kleines Budget zur Verfügung haben, meint Kathrin Haug. Denn wenn ein Kunde im Internet nach einem bestimmten Begriff sucht, führt ihn die Suchmaschine zu Ihrer Homepage. Wer nicht so viel in die virtuelle Anzeige investieren möchte, sollte die Suche lokal begrenzen. Das schont den Geldbeutel.
  4. Googlen Sie Ihr Geschäft einfach mal selbst: Sie werden vielleicht überrascht sein, was die Suchmaschine alles über Ihr Unternehmen weiß – und vor allem, was Kunden über ihr Geschäft sagen. Dabei geht es in erster Linie laut Haug gar nicht darum, Kritik zu begegnen. „Aber man kann die ohnehin vorhandene Transparenz nutzen“, erklärt die E-Commerce-Expertin in dem Fachbeitrag, „um Ansatzpunkte zur Verbesserung des eigenen Angebots zu nutzen.“
  5. Starten Sie einen Unternehmensblog, in dem Sie mit Texten und Fotos einen Blick hinter die Kulissen Ihres Betriebs gestatten. Um Sensationen geht es dabei nicht: Kleine Geschichten aus dem Unternehmensalltag kommen bei den Kunden gut an, bestätigt die Expertin.
  6. Fordern Sie Ihre Kunden durch Aufkleber oder Flyer im Geschäft oder Betrieb auf, das Unternehmen online zu bewerten. Schaffen Sie einen Anreiz, so dass der Kunde diese Bewertung auch vornimmt – etwa durch einen Rabatt beim nächsten Einkauf.
  7. Bitten Sie Ihre Kunden um deren E-Mail-Adressen. Legen Sie einen Verteiler an und informieren Sie Ihre Kunden regelmäßig über besondere Aktionen oder Angebote. Weisen Sie Ihren Newslettern auch auf die Bewertungsmöglichkeiten Ihres Geschäfts oder Betriebs im Internet hin, denn: Je häufiger über Ihr Unternehmen im Netz gesprochen wird, umso relevanter wird es für Suchmaschinen. Und bald ist Ihr Geschäft weiter vorn bei Google & Co.
  8. Es muss nicht Ihr eigener Online-Shop sein: eBay oder Amazon helfen Ihnen dabei und machen es leicht, Produkte übers Internet zu verkaufen.
  9. Nutzen Sie Facebook Places und Deals. Wie funktioniert das? Kunden können dabei auf dem Handy sehen, welches Geschäft in der Nähe spezielle Angebote offeriert oder einen Einkaufsvorteil gewährt.
  10. Eine Zusammenarbeit mit Kaufda.de, Groupon.de oder auch DailyDeal.de ist ebenfalls sinnvoll: Die Kunden erwerben dort Gutscheine mit einem Preisvorteil erwerben, die den später online bei Ihnen gegen die Ware eintauschen können. So wird Ihr Geschäft schnell im Internet bekannt.

Eine eigene Seite bei Facebook oder Google+, den beiden führenden sozialen Netzwerken im Web, empfiehlt sich nach Worten der Expertin nur dann, wenn Sie dort „ständig neue spannende Inhalte“ anbieten werden.

 

Foto: Karin & Uwe Annas, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: E-Business | Tipps
0 Kommentare0
Ältere Beiträge