Huawei hat mit dem nova 9 ein neues Smartphone der oberen Mittelklasse präsentiert, das hierzulande zwar mit Android statt HarmonyOS, allerdings ohne Google-Apps auf den Markt kommt. Neben dem nova 9 ist das nova 8i eine größere, aber deutlich günstigere Option.

Jonathan Kemper
JonathanKemper
Jonathan ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

Display

 

Das Huawei nova 9 ist mit einer Diagonale von 6,57 Zoll des OLED-Bildschirms schwer als handlich zu bezeichnen – entsprechend große Hosentaschen sollten also vorausgesetzt sein. Wem das nichts ausmacht, kann sich über eine hohe Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln sowie eine flotte Bildwiederholfrequenz von 120 Hz freuen. Ein Fingerabdrucksensor, der mit optischem Verfahren arbeitet, ist im unteren Bereich des Displays zu finden.

Leistung

 

Unter der Haube werkelt beim Huawei nova 9 ein Qualcomm Snapdragon 778G, der in der oberen Mittelklasse angesiedelt ist. Zwar liegt er leistungstechnisch etwas hinter dem Top-Chip Snapdragon 888, der SoC sollte aber auch sparsamer mit der ihm zur Verfügung stehenden Akkukapazität umgehen und zudem eine geringere Wärmeentwicklung aufweisen. Dem Chip stehen 8 GB RAM zur Seite.

Kameras

 

Auf der Rückseite hat sich Huawei für einen Verbund aus vier Kamerasensoren entschieden. Der Hauptsensor mit 50 MP und Weitwinkel-Optik ist den anderen drei Sensoren in Sachen Auflösung weit voraus, dürfte aber auch am häufigsten zum Einsatz kommen. Weiterhin ist er der einzige Sensor mit einem Autofokus. Alternativ gibt es noch einen 8-MP-Ultraweitwinkel-Sensor sowie einen Tiefen- und einen Makro-Sensor mit jeweils 2 MP. In einem Punchhole-Ausschnitt auf der Vorderseite wartet eine Selfiecam mit 32 MP.

 

Akku, Speicher und Sonstiges

 

Mit 4.300 mAh ist der Akku durchaus ordentlich bemessen. Anerkennung verdient Huawei für die Ladung mit bis zu 66 Watt. Wird diese Leistung maximal ausgereizt, soll der Stromspeicher in weniger als 40 Minuten von 0 auf 100 Prozent gebracht werden können. Über die Rückseite ist zudem Reverse-Charging für Gadgets wie True-Wireless-Kopfhörer oder eine Smartwatch möglich.

 

Der UFS-Datenspeicher bietet eine Kapazität von 128 GB, eine in China erhältliche Variante mit 256 GB hat es leider nicht bis nach Europa geschafft. Das ist besonders schade angesichts der Tatsache, dass die Option zur Speichererweiterung via microSD fehlt. Ebenfalls vermissen Nutzer mit kabelgebundenen Kopfhörern einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss. Auf dem neusten Stand in Sachen Konnektivität sind Bluetooth 5.2, Wi-Fi 6 und NFC zum mobilen Bezahlen.

Betriebssystem

 

Bei Huawei bekommt aufgrund der amerikanischen Sanktionen gegen das chinesische Unternehmen seit Kurzem das Betriebssystem besondere Aufmerksamkeit. Huawei hat zwar inzwischen mit HarmonyOS 2.0 eine eigene Lösung als Alternative zu Googles Android entwickelt und auf den ersten Smartphones und Tablets im Einsatz, jedoch erscheint das Huawei nova 9 mit Android 11 und der altbekannten Oberfläche EMUI 12. Auf Google-Services wie den Play Store müssen Nutzer allerdings verzichten. Neue Apps werden stattdessen über die Huawei-eigene AppGallery installiert, die zwar nicht den kompletten Umfang des Google-Stores, aber die wichtigsten Apps für den Alltag wie etwa WhatsApp, Instagram oder Facebook beinhaltet.

Huawei nova 8i

 

Neben dem nova 9 hat Huawei auch das nova 8i im Angebot. Dieses ist mit einem noch etwas größeren 6,67-Zoll-Display mit 2.376 x 1.080 Pixeln, dem etwas schwächeren Qualcomm Snapdragon 662 in Verbindung mit 6 GB RAM, jedoch ebenfalls mit 128 GB Speicher ausgestattet. Ein Wermutstropfen: Von Haus aus ist darauf die ältere EMUI 11 auf Basis von Android 10 installiert. Der Hauptsensor mit 64 MP löst sogar etwas höher auf als im nova 9, die anderen Sensoren sind aber identisch. Auf der Vorderseite gibt es eine Selfiecam mit „nur“ 16 MP. Bluetooth 5.0 ist nicht mehr auf dem neusten Stand, dafür ist sogar ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss integriert.

Preise und Fazit

 

Ab dem 2. November soll das nova 9 im Einzelhandel sowie im Onlineshop von Huawei in den Farben Schwarz und Starry Blue erhältlich sein, wobei die unverbindliche Preiseimpfehlung (UVP) bei 499 Euro liegt.

 

Bereits zu kaufen ist das Huawei nova 8i für 349 Euro UVP. Das nova 8i ist in den Farben Starry Black und Moonlight Silver verfügbar, wobei letzteres eher an eine violette oder rosa Tönung erinnert.

 

Tipp
Sie interessieren sich für das Huawei nova 9, die einmaligen Anschaffungskosten sind Ihnen aber zu hoch? In Kombination mit einer 1&1 All-Net-Flat wird Huawei nova 9 im 1&1-Shop bereits ab einer Einmalzahlung von 0 Euro angeboten.

 

Quellen: