Apple wird offenbar doch keine OLED-Bildschirme für die nächsten iPad-Geräte verwenden. Der Grund für diese Planänderung soll der Kostenfaktor sowie ein wirtschaftliches Kalkül in Bezug auf kommende iPad Pro-Modelle mit Mini-LEDs sein.

Robin Cromberg
RobinCromberg
Robin ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

iPad-Serie könnte neue Displays erhalten, Panel-Technologie bleibt weiterhin unklar

 

Das iPad Pro 12,9" (2021); Quelle: Apple

Anfang Juni 2021 legte ein umfangreicher Bericht aus Korea Apples Pläne offen, bei den nächsten iPad-Modellen von LCD- auf OLED-Bildschirme umzusteigen. Dieser Bericht widersprach früheren Gerüchten, Apple werde in Zukunft flächendeckend bei allen iPad-Modellen auf Mini-LEDs setzen. Diese Displaytechnologie kommt aktuell nur bei der 12,9-Zoll-Variante des iPad Pro fünfter Generation zum Einsatz.

 

Als erstes OLED-Tablet des Herstellers war das iPad Air 5 im Gespräch. Doch der renommierte Analyst Ming-Chi Kuo verkündet nun in einem Investoren-Bericht, dass Apple die Pläne für ein umfassendes OLED-Upgrade auf Eis gelegt haben soll.

 

Ein Grund für dieses Umdenken soll darin liegen, dass Kosten und Leistung der OLED-Displays hinter den Erwartungen Apples zurückbleiben. Eine Kooperation mit Samsung zur Entwicklung eines OLED-Displays für das 10,9 Zoll iPad Air wurde erst vor kurzem aufgegeben. Auch fürchte Apple, so Kuo, dass ein iPad Air mit OLED-Bildschirm den Verkäufen des kommenden iPad Pro 11 schaden könne, welches noch auf LCD setzt.

Mini-LEDs für beide iPad Pro-Varianten

 

Das iPad Pro 12,9" (2021); Quelle: Apple

Offenbar soll nun aber das iPad Pro in beiden Ausführungen mit kontraststarken und farbenprächtigen Mini-LEDs ausgestattet werden. Bislang war dieses hochgelobte Liquid Retina XDR Display nur für die größere 12,9-Zoll-Variante erhältlich, künftig wird auch das 11-Zoll-Modell mit dieser Displaytechnologie ausgestattet.

 

Auch forsche Apple dem Analysten zufolge weiterhin an neuen Displaytechnologien für die iPad-Serie. Demzufolge wäre auch ein Upgrade auf Micro-LEDs möglich. Während die fast namensgleichen Mini-LEDs im Grunde eine Weiterentwicklung der LCD-Technik sind, handelt es sich bei Micro-LED-Hintergrundbeleuchtung um selbstbeleuchtete Pixel. Micro-LEDs bieten also die gleichen perfekten Schwarzwerte wie die OLED-Technologie (organic light emitting diode), verwenden allerdings anorganische Materialien und sind langlebiger.

 

 

 

Quellen: