Leaks deuten möglicherweise auf eine reduzierte Akkukapazität für die Samsung Galaxy S22-Serie hin. Bei der nächsten Generation seiner Flaggschiff-Smartphones könnte Samsung in vielerlei Hinsicht neue Wege einschlagen, so sollen die Geräte unter anderem wieder etwas kleiner werden.

Robin Cromberg
RobinCromberg
Robin ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

Acht Prozent weniger Akkukapazität beim Galaxy S22

 

Anfang 2022 wird die Vorstellung der Galaxy S22-Serie von Samsung erwartet. Wie üblich häufen sich bereits weit im Vorfeld die Gerüchte, Leaks und Spekulationen rund um die neuen Flaggschiff-Smartphones.

 

Quelle: LetsGoDigital, @TechnizoConcept

Das neueste Gerücht betrifft den Akku der Geräte rund um das Galaxy S22. Dieser soll bei der nächsten Galaxy-Generation ein ganzes Stück kleiner ausfallen als bisher. Anhand der Modellnummer will das niederländische Magazin GalaxyClub den Akku des Galaxy S22 Basismodells erkannt haben. Die Akkukapazität des S22 soll demnach bei 3590 mAh liegen – damit wäre die Batterie rund acht Prozent schwächer als der 3880 mAh starke Akku im Galaxy S21.

Das nächste Samsung-Flaggschiff wird wieder kleiner

 

Was sich erst einmal wie eine negative Schlagzeile liest, muss allerdings nicht zwangsmäßig heißen, dass der Akku des Galaxy S22 bereits nach wenigen Stunden den Geist aufgibt. Denn die tatsächliche Akkulaufzeit hängt letzten Endes auch immer stark von den sonstigen Komponenten und deren Stromverbrauch ab.

 

Das kürzlich vorgestellte Galaxy Z Fold 3 beispielsweise ist mit einem neu entwickelten Eco²OLED-Display ausgerüstet, das bis zu 25 Prozent weniger Strom verbrauchen soll als bisherige Bildschirme. Es wäre durchaus denkbar, dass Samsung dieses Display auch beim Galaxy S22 einsetzen könnte, um den kleineren Akku zu kompensieren. Auch der vor kurzem gesichtete Exynos 2200-Prozessor hätte Potential, im nächsten Flaggschiff-Gerät für einen geringeren Energiebedarf zu sorgen.

 

Grund für den kleineren Akku könnten aber nicht nur besonders energiesparende Komponenten, sondern auch insgesamt kleinere Abmessungen des Smartphones sein. Denn dem bekannten Leaker Ice universe (@UniverseIce bei Twitter) zufolge soll das S22 mit einer Displaygröße von 6,06 Zoll Samsungs kleinstes Flaggschiff-Smartphone der vergangenen Jahre und sogar ein wenig kleiner als das iPhone 13 bzw. das iPhone 12 werden.

 

Wirklich kompakt wird das Gerät damit noch nicht, entfernt sich aber langsam vom Trend der immer größer werdenden Flaggschiff-Smartphones. Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy S21 weist eine Displaydiagonale von 6,2 Zoll auf, beim S21+ sind es bereits 6,7 Zoll und beim S21 Ultra 6,8 Zoll. Auch das Galaxy S22+ soll mit 6,5 Zoll wieder ein wenig handlicher werden.

 

Der Leaker bestätigt darüber hinaus zudem, dass zumindest die Modelle Galaxy S22+ und S22 Ultra mit 45 Watt aufgeladen werden. Einige neue Technologien sollen außerdem die Akkulaufzeit verbessern. Schrumpfende Geräteabmessungen müssen demnach nicht zwangsläufig in einem schlechteren Akku resultieren.

 

 

 

Quellen: