Wer eins der aktuellen Samsung-Flaggschiffe aus der S-Familie – also das Galaxy S21, das Galaxy S21+ oder das Galaxy S21 Ultra –  hat, kann nun an der Beta-Phase der neuen Oberfläche auf Basis von Android 12 teilnehmen.

Jonathan Kemper
JonathanKemper
Jonathan ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

Mit dem nahenden Launch von Android 12 bereiten sich auch Hersteller wie Samsung, die eine eigene Oberfläche für ihre Smartphones betreiben, auf das nächste große Update vor. Die Software der Südkoreaner hört bekanntlich auf den Namen One UI und kommt mit Android 12 in Version 4 daher. Jetzt wurde die Beta-Phase in Deutschland für Nutzer eines Samsung Galaxy S21, S21+ oder S21 Ultra eingeläutet.

One UI 4 Beta: Teilnahme über Members-App

 

Dafür müssen Interessierte die Members-App öffnen und sollten recht schnell einen großflächigen Hinweis auf die Registrierung zum Testprogramm finden. Einmal angemeldet, funktioniert die Installation des 2,4 GB großen Softwarepakets wie sonst auch und kann (am besten mit aktiver WLAN-Verbindung) over-the-air über die Einstellungen installiert werden. Zuvor sollte man allerdings für einen ausreichend hohen Akkustand sorgen oder das Smartphone gleich mit einer Steckdose verbunden lassen.

 

Da Samsung eben eine eigene Oberfläche und nicht die von Google erdachte UI verwendet, sind nicht alle Änderungen von Android 12 auf die One UI 4 zu übertragen. Einige Verbesserungen unter der Haube werden von Samsung aber direkt übernommen. Dazu gehört unter anderem eine eindeutige Anzeige, ob eine App gerade auf das Mikrofon oder die Kamera zugreift. Auch gibt es Anpassungen bei Widgets, der allgemeinen Performance sowie der Akkulaufzeit.

One UI 4 und Android 12: Finaler Release bis Ende des Jahres?

 

Grundsätzlich gilt, dass man Beta-Systeme nicht auf Geräte aufspielen sollte, auf die man sich im Alltag verlassen muss – schließlich ist es nicht der finale Release und kann daher mit höherer Wahrscheinlichkeit noch mit kleineren Problemen behaftet sein. Gerade wer sein Smartphone zum mobilen Bezahlen zum Beispiel über Samsung Pay benutzt, sollte sich lieber noch ein wenig gedulden, bis die Beta-Phase vermutlich im November oder Dezember abgeschlossen ist. Entscheidet man sich doch für die Test-Software und stößt auf Unregelmäßigkeiten, sollte man die Gelegenheit nutzen und Samsung darüber mittels der Members-App informieren.

 

 

Quelle: