Honor hat die wohl stärksten Flaggschiff-Smartphones seit seiner Abtrennung vom Mutterkonzern Huawei mit den Geräten der Magic-3-Serie vorgestellt. Honor bringt eine ähnlich spannende Kameraausstattung mit, kann aber auf Android und Google-Apps zurückgreifen.

Jonathan Kemper
JonathanKemper
Jonathan ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

Der an den Seiten im beinahe rechten Winkel abgerundete AMOLED-Bildschirm der Honor Magic-3-Smartphones misst 6,76 Zoll in der Diagonalen, löst mit 2.772 x 1.344 Pixeln auf und bietet eine Bildwiederholrate von 120 Hz. Durch das aktuelle Corning Gorilla Glass Victus ist es vor Kratzern geschützt.

Quelle: Honor

Honor setzt bei den Pro-Ausführungen unter der Haube erstmalig auf einen Qualcomm-Chip und mit dem Snapdragon 888+ sind es nach dem Mi Mix 4 sogar erst die zweiten Geräte überhaupt, die mit diesem SoC vorgestellt wurden. Begleitet wird die Highend-Recheneinheit von 8 oder 12 GB LPDDR5-Arbeitsspeicher und je nach Ausführung zwischen 128 und 512 GB UFS-3.1-Speicher. Der 4.600 mAh große Akku kann über USB-C kabelgebunden mit 66 Watt aufgeladen werden, kabellos mit bis zu 50 Watt aber nur in den Pro-Modellen.

Magic 3 Pro+ mit drei 64-MP-Sensoren

Quelle: Honor

 

Die Kamera weiß auf jeden Fall optisch zu überraschen, denn die Sensoren sind auf der Rückseite in einem runden Modul angeordnet. Das Magic 3 ist das einzige Modell mit nur drei Sensoren rückwärtig, bei denen es sich um einen Weitwinkel mit 50 MP, einen 64-MP-Monochrom-Sensor und einen Ultraweitwinkel mit 13 MP handelt. Beim Magic 3 Pro kommt ein 64-MP-Telefoto mit 3,5-facher Vergrößerung hinzu. Das Magic 3 Pro+ bringt den Ultraweitwinkel schließlich auf 64 MP. Gleich ist bei allen die 13-MP-Selfiecam in der ovalen Punchhole in der linken oberen Ecke, bei den Pro-Modellen steht ein TOF-Sensor für sichereren 3D-Face-Unlock zur Seite.

 

Da sich Honor bekanntlich vor einiger Zeit vom Huawei-Konzern abgespalten hatte, kann das Honor Magic 3 mit Android 11 und der eigenen Oberfläche Magic UI 5.0 anstelle von HarmonyOS versehen werden, was auch die Verfügbarkeit aller Google-Apps bedeutet.

Magic 3 ab 899 Euro

 

 

Honor hat einen Launch in Europa mit der Veröffentlichung von Euro-Preisen zwar schon bestätigt, einen genaueren Termin jedoch noch nicht nennen können. Somit ist allerdings bekannt, dass das Magic 3 zu einer UVP von 899 Euro starten soll, das Magic 3 Pro ab 1.099 Euro UVP und das Magic 3 Pro+ für 1.499 Euro UVP.