Nachdem es bei Huawei rund um Smartphones etwas ruhiger geworden ist, startet der Hersteller aus Fernost nun in anderen Kategorien so richtig durch. Neben neuen Notebooks, Monitoren und Kopfhörern sticht dabei auch immer wieder ein Produkt hervor: die Huawei Watch. Auf die Watch GT 2 und dessen Pro-Variante folgt nun mit der Huawei Watch 3 die nächste Generation. Doch, handelt es sich hierbei nur um eine kleine Auffrischung oder gibt es auch spannende Neuerungen zu entdecken? Wir haben die Smartwatch für Sie getestet.

Leonardo Ziaja
LeonardoZiaja
Leonardo ist stellvertretender Chefredakteur von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Huawei bietet die Watch 3 in drei Varianten an: „Active“ mit Sportarmband für 369 Euro UVP, „Classic“ mit Lederarmband für 399 Euro UVP und „Elite“ mit Metallarmband für 449 Euro UVP. Darüber hinaus geht erneut eine Pro-Variante der smarten Uhr mit größerem Akku an den Start. Die Huawei Watch 3 Pro gibt es als „Classic“ für 499 Euro UVP und als „Elite“ für 599 Euro UVP.

Design, Verarbeitung und Display

 

Das Design der Smartwatch ist ausgesprochen elegant. Das schwarze Gehäuse aus Edelstahl, die Unterseite aus Keramik und die Oberseite aus Glas mit gebogenen Rändern hinterlassen einen hochwertigen Eindruck. Tatsächlich scheint die Smartwatch sehr robust zu sein, besonders das Display sieht nach dem Test noch so wie am ersten Tag aus. Für die Pro-Variante setzt Huawei sogar auf ein Gehäuse aus Titan, das Display wird zudem von widerstandsfähigem Saphirglas geschützt.

 

Quelle: Huawei

Während sich beispielsweise Oppo und Apple für ein eher rechteckiges Format entschieden haben, so setzen unter anderem Samsung und Huawei auf das klassisch runde Design. Daher ist auch das oben sitzende Display mit einer Diagonale von 1,43 Zoll kreisrund. Ganz konkret kommt ein OLED-Panel mit einer Auflösung von 466 x 466 Pixel und einer Spitzenhelligkeit von bis zu 1.000 nits zum Einsatz. Der Bildschirm bietet knackige Farben und ist selbst bei direkter Sonneneinstrahlung noch gut ablesbar. Der Rand um das OLED-Display könnte jedoch einen Tick schmaler ausfallen.

 

In der „Active“-Variante gibt es ein schlichtes, schwarzes Sportarmband mit Metallschnalle. Mit einem Gewicht von 54 Gramm liegt die Uhr angenehm auf der Haut, ohne dabei störend oder drückend aufzufallen. Zudem besitzt die Huawei Watch 3 mit einer Größe von 46,2 x 46,2 x 12,15 mm ein noch recht handliches Format.

Performance und Akkulaufzeit

 

Das Herzstück der Uhr ist ein HiSilicon Hi6262 SoC, ein Huawei-eigener Chip. Auf welcher Architektur der Prozessor basiert ist leider unbekannt. In Kombination mit 2 Gigabyte Arbeitsspeicher lässt sich die smarte Uhr jedoch flüssig bedienen. Darüber hinaus gibt es 16 Gigabyte internen Speicher für Apps und Musik.

 

Quelle: Huawei

Der Akku bietet eine Kapazität von 450 mAh und hält im „Smart“-Modus mit allen Funktionen und einer alltäglichen Nutzung knapp 3-4 Tage durch. Pro Tag verlor die Uhr dabei knapp 25 %.  Im „Spar“-Modus soll die Uhr eine Laufzeit von bis zu zwei Wochen aufweisen, verzichtet dabei jedoch auf so ziemlich alle smarten Funktionen. Das Pro-Modell besitzt mit 790 mAh nochmal deutlich mehr Kapazität, ist jedoch auch knapp 100 Euro teurer, mit 48 mm x 49,62 mm x 14 mm ein Stück größer und mit 64 g auch noch etwas schwerer. Zum Aufladen gibt es erneut einen magnetischen Adapter, der die Huawei Watch 3 kabellos mit Energie versorgt. Daher lässt sich die Uhr auch auf einem herkömmlichen Wireless Charger für Smartphones mit Qi-Standard aufladen.

Integrierte eSIM und Fitnessfunktionen

 

Quelle: Huawei

Gekoppelt wird die Huawei Watch 3 über Bluetooth 5.2, sie lässt sich jedoch auch über WLAN mit dem Internet verbinden und besitzt sogar eine integrierte eSIM. Darüber kann die Uhr unabhängig vom Smartphone, beispielsweise beim Joggen, weiterhin Anrufe entgegennehmen oder in Kombination mit GPS auch Fitness-Daten synchronisieren. Für sportliche Aktivitäten hat die Huawei Watch 3 neben einem Herzfrequenzsensor auch eine Blutsauerstoffmessung mit an Bord. Zudem kann die Smartwatch die Körpertemperatur messen, das Stresslevel bestimmen und die Schlafqualität analysieren. Es stehen mehr als 100 Workout-Modi zur Verfügung, darunter sind 17 Aktivitäten mit professionellen Trainingstipps enthalten. Durch die 5ATM-Zertifizierung kann die Uhr auch beim Schwimmen genutzt werden. Eine EKG-Funktion oder Blutdruckmessung sind allerdings nicht mit an Bord.

Software und Einrichtung

 

Die neuen Huawei Watches setzen vollständig auf HarmonyOS, eine Eigenentwicklung für Smartphones, Smart Home Geräte und Gadgets von Huawei. Das System ist übersichtlich gestaltet und lässt sich intuitiv bedienen. Besonders die neue „Krone“ auf der rechten Seite erleichtert das Scrollen. Allerdings lässt das System noch etwas Potenzial ungenutzt und ermöglicht beispielsweise kein Antworten auf eingehende Nachrichten. Eine große Neuerung ist jedoch die App Gallery, mit der sich nun auch Apps auf der Huawei-Smartwatch installieren lassen. Das Angebot ist aktuell zwar noch etwas mau, sollte jedoch stetig anwachsen.

 

Zur erstmaligen Einrichtung und Nutzung der Huawei Watch 3 wird die Huawei Health App benötigt. Sie sammelt alle Fitnessdaten, stellt diese übersichtlich dar und gibt Tipps – beispielsweise für einen besseren Schlaf. Auch das Watchface, also das Uhrendesign auf dem Display, kann hierüber angepasst werden. Kompatibel ist die Huawei Watch 3 grundlegend mit Android (ab 6.0) sowie iOS (ab 9.0).

 

An eine aktuelle Version der Huawei App zu kommen, ist jedoch nicht unbedingt einfach. Zwar gibt es die Anwendung auch im Google Play Store, dort wurde sie jedoch seit Juli 2020 nicht mehr aktualisiert. Die neue Watch 3 lässt sich allerdings nur mit der neusten Version einrichten, daher muss Huawei Health entweder direkt als installierbare APK von der Huawei-Webseite heruntergeladen oder über die Huawei App Gallery (das Huawei-eigene Pendant zum Play Store) installiert werden.

Huawei Watch 3 - Fazit

 

Die Huawei Watch 3 gehört definitiv zu den besten Smartwatches auf dem Markt, kann jedoch noch nicht vollständig überzeugen. Besonders die junge Software braucht noch etwas Feinschliff und muss ihr App-Angebot weiter ausbauen, um mit der Funktionalität anderer Smartwatches mithalten zu können. Dafür stimmt jedoch die Performance, zudem lässt sich die Uhr flüssig und intuitiv bedienen.

 

Quelle: Huawei

Das edle Design mit hochwertigen Materialien sowie ein leuchtstarkes Display können ebenfalls überzeugen. Auch die Fitnessaufzeichnungen und dessen Darstellung in der Health App sammeln Pluspunkte. Die Akkulaufzeit von 2-3 Tagen ist im Vergleich zu anderen Smartwatches in Ordnung, könnte aber durchaus besser ausfallen. Schlussendlich ist die Huawei Watch 3 aktuell eher noch ein Gadget für treue Huawei-Fans.

 

 

Tipp
Sie interessieren sich für Huawei Watch 3, die einmaligen Anschaffungskosten sind Ihnen aber zu hoch? In Kombination mit einem Smartphone wird die Smartwatch zu deutlich attraktiveren Konditionen hier im 1&1 Shop angeboten.

 

 

Quelle: