Das Asus ROG Strix G17 ist ein wenig schlanker, bietet jedoch mehr Gaming-Leistung als seine Vorgänger. In diesem Beitrag geben wir einen Ersteindruck zum schicken Gaming-Notebook und stellen fest, dass es den vertrauten Desktop-PC angemessen vertreten kann.

Robin Cromberg
RobinCromberg
Robin ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

Satte Gaming-Leistung auf 17 Zoll

 

Quelle: Asus

Nicht nur handliche Smartphones werden immer leistungsstärker, der technische Fortschritt treibt auch Gaming-Notebooks zu immer neuen Höchstleistungen. Top-Smartphones von heute haben längst die Leistung der Gaming-PCs unserer Jugend überschritten und können portierte PC-Klassiker wie Knights of the Old Republic oder ältere Grand Theft Auto-Titel problemlos im Mini-Format wiedergeben. Und wenn Gaming-Leistung ins handflächengroße Smartphone passt, brauchen sich 15 oder 17 Zoll große Notebooks erst recht nicht vor der alteingesessenen Desktop-Riege verstecken.

 

Gaming-Notebooks wie das Asus ROG Strix G17 sollen die schwere Entscheidung zwischen einem stationären Gaming-PC und einem handlichen Office-Notebook für die Uni oder die Arbeit obsolet machen. Der 17,3 Zoll Full-HD-Bildschirm mit 144 Hertz Bildwiederholfrequenz, eine GeForce RTX 3060 Grafikkarte, 8 GB DDR4 Arbeitsspeicher und ein aktueller AMD Ryzen-Prozessor (AMD Ryzen 9 5900HX mit 8 Kernen und einer Taktfrequenz bis zu 4,6 GHz) können auch neue, hardwarehungrige Spiele bewältigen und dennoch eignet sich das schlanke Gehäuse problemlos für den Transport in Bus und Bahn.

Hochwertiges Design im betonten „Gaming“-Look

 

Schon beim Auspacken wird deutlich, dass Asus nicht nur bei der Wahl der Komponenten auf hohe Qualität setzt: Der Displaydeckel ist außen mit einer hochwertigen Aluminium-Platte versehen, auf der das ROG-Logo prangt. Auch im aufgeklappten Zustand zeugt das Kunststoffgehäuse mit seiner matten Textur noch von hoher Verarbeitungsqualität.

 

Quelle: Asus

Den Gehäuserand umläuft eine LED-Lichtleiste, deren Farbeffekte zusammen mit der RGB-Tastenbeleuchtung per Software angepasst und sogar mit anderen Aura-Sync-fähigen Geräten von Asus synchronisiert werden kann. Wer beispielsweise eine der vielfältigen Gaming-Mäuse von Asus an seinem oder ihrem ROG Strix G17 verwendet, kann Beleuchtung von Maus und Notebook mit wenigen Klicks in Einklang bringen.

 

Ein Highlight des G17 ist definitiv sein großes IPS-Display, welches kräftige Farben und tiefe Schwarztöne im Spiel liefert, dank Anti-Glare-Beschichtung aber auch Spiegelungen reduziert. So können Inhalte im Sommer auf dem Balkon oder in hellen Räumen ohne Einschränkung abgelesen werden. Auch die dünnen Displayränder sowie die schnelle Bildwiederholfrequenz legen den Grundstein für besonders immersives Gameplay.

 

Hinzu kommen zwei frontgerichtete Lautsprecher, die für YouTube, Serien und das eine oder andere Spiel recht ordentliche Audioqualität liefern, ohne dass wir zwangsweise zu externen Wiedergabegeräten greifen müssen. Bei Spielen mit höheren Leistungsanforderungen empfiehlt sich dennoch ein Kopfhörer, da die Lüfter im Turbo-Modus hörbar werden.

Leise im Normalbetrieb, Leistungsstark im Turbo

 

Quelle: Asus

Unter normaler Last bleiben die Lüfter in der Regel ausgeschaltet, beim alltäglichen Gebrauch arbeitet es sich also angenehm leise mit dem ROG Strix G17. Für neuere AAA-Spiele mit hohen Systemanforderungen empfiehlt es sich dagegen, das Netzteil anzuschließen und in den Turbo-Modus zu wechseln. Dann schafft das schlanke Notebook beispielsweise auch problemlos Titel wie das hübsche Western-Epos Red Dead Redemption 2 in Full HD mit hohen bis maximalen Grafikeinstellungen und flüssigen Framerates. Mit der 1.000 Gigabyte großen SSD steht auch ausreichend Speicherplatz für eine lokal installierte Spielebibliothek zur Verfügung, denn Red Dead Redemption 2 ist mit 150 GB Platzbedarf keine Ausnahme.

 

Die im Turbo-Modus steigenden Temperaturen und auch die Lüfterlautstärke bleiben meist im akzeptablen Rahmen, ein Kopfhörer oder externer Lautsprecher sind aber für ein angenehmeres Spielerlebnis sehr zu empfehlen. Ebenso empfehlenswert ist eine Gaming-Maus oder ein Gamepad, die an einen der drei USB 3.2 Gen1 Typ A-Ports angeschlossen werden können. Abseits des Spielgeschehens verrichtet auch das vergrößerte Touchpad hervorragende Dienste. Unter den weiteren Anschlüssen befindet sich noch ein schneller USB Typ-C-Port sowie eine HDMI 2.0b-Buchse, mit der sich Zuhause ein externer Monitor anschließen lässt – wie beim Desktop-PC.

 

Eine zusätzliche Gaming-Tastatur müssen sich dagegen auch anspruchsvollere Spieler nicht unbedingt anschaffen: Asus hat auf dem G17 keine simplen „Chiclet“-Notebooktasten verbaut, sondern spendiert dem Gaming-Notebook ein passendes Gaming-Layout. Neben einem vollen Tastenlayout samt Ziffernblock beinhaltet dieses größere, versetzte Pfeiltasten und auseinanderliegende Funktionstastenblöcke. Die in Spielen häufig verwendeten Funktionstasten F1-4, F5-8 und F9-12 sind also wie bei einer handelsüblichen Tastatur in Vierergruppen mit Abständen dazwischen vorzufinden. So fühlen sich auch Desktop-Gamer ohne Eingewöhnungszeit sofort wie zuhause.

 

Ähnlich komfortabel sind die dedizierten Hotkeys für die Steuerung der Musikwiedergabe und die Mikrofon-Stummschaltung, gleich oberhalb der Funktionstasten. So muss zur Wiedergabesteuerung keine Tastenkombination wie bei anderen Notebooks gedrückt werden.

 

Quelle: Asus

Zu guter Letzt würde ein mobiles Gaming-Notebook nur halb so viel Spaß bereiten, wenn für eine brauchbare Internetverbindung im Online-Spiel ein LAN-Kabel angesteckt werden müsste. Für dieses gibt es zwar ebenfalls den nötigen Anschluss an der Rückseite, doch Dank WiFi 6 unterstützt das Gerät auch schnelle und vor allem zuverlässige kabellose Verbindungen.

 

 

 

 

Tipp
Sie interessieren sich für das Asus Rog Strix G17, die einmaligen Anschaffungskosten sind Ihnen aber zu hoch? In Kombination mit einer 1&1 Daten-Flat wird das Tablet zu deutlich attraktiveren Konditionen hier im 1&1 Shop angeboten.

 

Quelle: