Wie nachhaltig sind Smartphones? Eine Frage, die besonders in der aktuellen Zeit immer wichtiger wird. Für die Produktion werden vor allem seltene Erden benötigt, doch auch Materialien wie Kunststoffe, Glas und Keramik lassen sich in einem Mobiltelefon finden. In einem Interview gibt der koreanische Smartphone-Hersteller Samsung einige Einblicke in das Thema Nachhaltigkeit. Im Fokus stehen dabei besonders der Verzicht auf Ladegeräte, die Rückgabe von Altgeräten sowie die aktuell anhaltenden Lieferengpässe.

Leonardo Ziaja
LeonardoZiaja
Leonardo ist stellvertretender Chefredakteur von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Quelle: iStock

Ein klimafreundliches Leben und die Begeisterung für neue Technik – das ist mittlerweile eine schwierige Gradwanderung. Zwar engagieren sich immer mehr Hersteller für eine umweltfreundliche Produktion, setzen auf recycelte Materialien oder schwenken auf reinen Ökostrom um, doch wie nachhaltig das eigentliche Produkt wirklich ist, bleibt unbekannt. Was passiert beispielsweise mit einem alten Smartphone? Wird das Gerät zerlegt, um gewisse Bestandteile wiederzuverwenden? Einen ersten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit gibt es mit dem neuen Eco-Rating, einer Art Öko-Bewertung für Smartphones. Hierbei werden Hersteller und ihre Geräte auf Basis der fünf Kategorien Langlebigkeit, Reparaturfähigkeit, Recyclefähigkeit, Klimaverträglichkeit und Ressourcenschonung bewertet. Auch Samsung hat sich zum Eco Rating bereiterklärt.

Frage #1: Verpackung und Ladegeräte

 

Viele Smartphone-Hersteller legen seit einiger Zeit mehr Wert auf Nachhaltigkeit und sparen dafür etwa am Verpackungsmaterial und verzichten auf Ladegeräte – Beispiel Apple. Das wirkt auf manche sicherlich scheinheilig, wenn trotzdem monatlich neue Smartphone-Modelle erscheinen. Wie viel Nachhaltigkeit steckt wirklich hinter diesen Maßnahmen? Wäre es nicht sinnvoller, Smartphones durch verbesserte Reparierbarkeit oder Software-Updates langlebiger zu machen?

 

Samsung: „Samsung möchte Nachhaltigkeit und den Umweltschutz im Besonderen aus ganzheitlicher Perspektive betrachten. Samsung hat sich daher zu gezielten Anpassungen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg verpflichtet, um unsere natürlichen Ressourcen zu schonen und die Nachfrage der Verbraucher nach nachhaltigen Produkten zu bedienen. Mit Blick auf die Kreislaufwirtschaft geht es dabei insbesondere um die Reduzierung des Ressourcenverbrauches, die Verwendung von umweltschonenden Materialien für Produkte und Verpackungen und die Vermeidung von Elektroabfall. So wurde beispielsweise zu Beginn für Verpackungen verwendeter Einwegkunststoff mit ressourcenschonenden Materialien wie z. B. Papier ersetzt. Darüber hinaus liegt Samsung die Verlängerung der Nutzungsdauer seiner Produkte am Herzen. Während die durchschnittliche Nutzungsdauer 2019 rund 28 Monate betrug, konnten wir diese 2020 bereits auf durchschnittlich 29 Monate erhöhen. Hierdurch können sich gleichermaßen Ressourcen effektiv nutzen lassen, das Engagement zur Reduzierung von CO2-Emissionen verfolgt und die Verbraucherwünsche nach verlässlichen Produkten besser erfüllt werden. Aus diesem Grund werden zum einen die Nutzungserfahrungen der bestehenden Modelle systematisch ausgewertet und für die kontinuierliche Verbesserung der neuen Generationen herangezogen. Zum anderen konnte seit der Weiterentwicklung zur geschlossenen Bauweise die Ausfallrate unserer Produkte weiter reduziert werden. Die Geräte halten nun oftmals länger als ihre Vorgänger, da sie weniger anfällig sind für äußere Einflüsse wie Staub oder Feuchtigkeit. Darüber hinaus werden schon heute viele unserer Mobilgeräte mit zwei aufeinander folgenden Generationen Software-Updates sowie über vier Jahre hinweg mit Sicherheitsupdates unterstützt. Beim Kauf eines Galaxy Smartphones haben Nutzer außerdem die Möglichkeit, ihr Smartphone mit Samsung Care+ z. B. gegen Displayschäden zu versichern und mit Originalteilen reparieren zu lassen, wodurch eine lange Nutzbarkeit ermöglicht werden soll.“

Frage #2: Rückgabe von alten Smartphones

 

Ist es auch möglich, Altgeräte direkt bei Samsung zurückzugeben? Und welche Rohstoffe bzw. Komponenten könnten wiederverwertet werden?

 

Samsung: „Nutzer haben beim Kauf eines neuen Galaxy Geräts die Möglichkeit, ihr Altgerät zurückzugeben und sich dessen bestehenden Wert anrechnen zu lassen1. Unser Partner Teqcycle arbeitet die Geräte folglich so weit wie möglich auf, um sie zur weiteren Nutzung weiterzuverkaufen. Samsung engagiert sich darüber hinaus für die Wiederverwendung von Ressourcen, indem Produkte am Ende ihrer Lebenszyklen gesammelt und recycelt werden. Zu diesem Zweck betreiben wir in 55 Ländern (Stand 2020) das Re+ (Replus)-Programm, bei dem wir Altgeräte über registrierte Recyclingeinrichtungen oder Servicecenter zurücknehmen und diese recyceln. Mithilfe von verantwortungsvollen Recycling-Methoden werden gewonnene Materialen schließlich wiederverwendet. Im Falle von Smartphone-Akkus werden beispielsweise Kobalt und Nickel teilweise extrahiert, um die Neugewinnung dieser seltenen Metalle zu schonen.“

Frage #3: Rohstoffknappheiten und Lieferengpässe

 

Der Chipmangel zeigt aktuell auf, welche Auswirkungen Lieferketten-Engpässe bereiten können. Was geschieht, wenn zukünftig mal bestimmte Rohstoffe knapp werden? Ist das bereits für Hersteller ein Thema oder noch kein dringendes Problem?

 

Samsung: „Die aktuelle Volatilität des Halbleitermarktes ist in der gesamten Technologiebranche und darüber hinaus zu spüren. Bei Samsung bemühen wir uns, die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten. Wir arbeiten daher jetzt und zukünftig eng mit unseren Partnern zusammen, um die Herausforderungen bei der Versorgung zu meistern.“

 

1Der Service ist nicht kombinierbar mit anderen Aktionen, Gutscheinen, Zuschüssen, Boni oder Rabattaktionen von Samsung, es sei denn, dies wird in den Teilnahmebedingungen der anderen Aktion ausdrücklich zugelassen. Wenn der Service nicht kombinierbar ist, steht er während des Zeitraums der anderen Aktion nicht zur Verfügung. Nur für private Endkunden ab 18 Jahren. Beim Erwerb eines neuen Aktionsgeräts (Liste der Aktionsgeräte s. vollständige Servicebedingungen) im Samsung Online-Shop und Verkauf eines teilnahmeberechtigten Altgeräts (Liste der Altgeräte sowie weitere Voraussetzungen s. vollständige Servicebedingungen) innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt des Aktionsgeräts an Teqcycle Solutions GmbH, erhalten Teilnehmer einen Vorabzug auf das Aktionsgerät in Höhe des Ankaufswertes des Altgerätes („Vorabzug“). Altgeräte müssen funktionstüchtig sein, d.h. sie müssen sich anschalten und aufladen lassen, sie dürfen keinen Display-Bruch und/oder Riss, kein Net-Lock / SIM-Lock und keine Aktivierungssperre (z. B. Samsung-, Google- und/oder iOS-Sperre; weitere Informationen zum Entfernen der Aktivierungssperre hier) haben sowie auf Werkseinstellung zurückgesetzt worden sein. Darüber hinaus können auch ausgewählte Altgeräte mit einem gebrochenen Display und/oder Displayrissen (Liste der teilnahmeberechtigten Altgeräte s. vollständige Servicebedingungen) eingetauscht werden, sofern sie sich noch anschalten und aufladen lassen, kein Net oder SIM-Lock und keine Aktivierungssperre aufweisen (z. B. Samsung-, Google- und/oder iOS-Sperre; weitere Informationen zum Entfernen der Aktivierungssperre hier) sowie auf Werkeinstellung zurückgesetzt worden sind (sofern die Bedienung des Altgeräts aufgrund eines Displaybruchs oder -risses nicht möglich ist, müssen mögliche Aktivierungssperren online mit einem anderen Gerät über den jeweiligen Account entfernt werden. Eine Anleitung befindet sich hier). Hierfür muss der Teilnehmer die Option „Trade-In mit gebrochenem Display“ auswählen. Der Ankaufpreis des Altgeräts bestimmt sich nach dessen Modell und Alter. Bei endgültiger Rückabwicklung des Kaufs eines Aktionsgeräts innerhalb von 6 Monaten erfolgt die Rückzahlung des um den Vorabzug und (soweit gezahlt) die Tauschprämie reduzierten Kaufpreises sowie der Rückversand des Altgerätes an den Teilnehmer. Im Falle, dass das Altgerät bereits durch Teqcycle verwertet wurde, gewährt Samsung dem Teilnehmer den Vorabzug in Höhe des Ankaufswertes seines Altgerätes zurück. Bei Rückabwicklung des Altgerätverkaufs innerhalb von 6 Monaten sowie in Fällen, in denen kein Kaufvertrag mit Teqcycle über das Altgerät zustande kommt, ist der Vorabzug (in Höhe des Ankaufswertes des Altgeräts) an Teqcycle sowie (soweit gezahlt) die Tauschprämie an Samsung zurückzugewähren. Weitere Informationen und vollständige Servicebedingungen sowie Liste der Aktionsgeräte und Altgeräte hier.