Fast ein Jahr nach der Vorstellung des Galaxy Tab S7 und Tab S7+ bringt Samsung das Tab S7 FE auf den Markt. Die neue Fan Edition teilt viele Eigenschaften mit den Schwestermodellen und liegt preislich genau zwischen den beiden Tablets. Wir zeigen die Unterschiede auf.

Tim Metzger
TimMetzger
Tim ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

Preise und Speicher

 

Das Galaxy Tab S7 und Galaxy Tab S7+ starteten im August 2020 ab 681 beziehungsweise 954 Euro. Mittlerweile ist das Tab S7 ab circa 500 Euro und mit LTE-Modem ab 600 Euro erhältlich und das Plus-Modell ordnet sich jeweils 200 Euro darüber ein. Am 18. Juni 2021 ist das Galaxy Tab S7 FE für 649 Euro erschienen. Im Gegensatz zu den Schwestermodellen gibt es nur eine Speichervariante und das Modem ist stets integriert.

 

Die Fan Edition beinhaltet 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 Gigabyte Massenspeicher, während die anderen Modelle mindestens 6 + 128 Gigabyte und optional 8 + 256 Gigabyte bieten. Jeweils lässt sich der Speicherplatz per MicroSD-Karte erweitern, weshalb der kleinere Massenspeicher beim Tab S7 FE nicht allzu dramatisch ist. Im Lieferumfang der drei Tablets liegt übrigens immer ein S Pen bei.

Gewicht und Display

 

Samsungs Galaxy Tab S7 FE weist quasi identische Maße wie das Tab S7+ auf und besteht ebenfalls aus Aluminium, ist aber 0,5 Millimeter dicker. Mit einem Gewicht von 610 Gramm wiegt das FE-Modell zudem 35 Gramm mehr als das gleich große Tab S7+, während das kleinere Tab S7 nur 500 Gramm auf die Waage bringt. Wie beim Galaxy Tab S7 befindet sich bei der Fan Edition der Fingerabdrucksensor seitlich in der Power-Taste, wohingegen er im Plus-Modell direkt ins Display integriert ist.

 

Dies hängt damit zusammen, dass nur das Tab S7+ einen AMOLED-Bildschirm bietet. Beim regulären Tab S7 und jetzt auch beim FE-Modell hat sich der Hersteller stattdessen für ein LC-Display entschieden. Im Falle des Tab S7 misst es diagonal 11 Zoll und löst mit 2.560 x 1.600 Pixeln auf. Die anderen beiden Modelle bieten eine Diagonale von 12,4 Zoll, allerdings teilt sich das Tab S7 FE die Auflösung mit dem 11-Zoll-Modell. Das Galaxy Tab S7+ löst mit 2.800 x 1.752 Pixeln hingegen etwas höher auf.

 

Quelle: Samsung

Die Pixeldichte des FE-Modells ist im Vergleich etwas niedriger; das Display ist dennoch scharf. Bei der Bildwiederholrate des Galaxy Tab S7 FE zeigt sich ebenfalls ein Unterschied - 60 vs. 120 Hertz. Die Bedienung wirkt dadurch minimal weniger geschmeidig, was sich besonders bei Benutzung des Eingabestiftes S Pen bemerkbar machen dürfte.

 

Hier nun die Display-Specs der Tablets der Galaxy Tab S7-Reihe im Vergleich:

  • Tab S7: 11 Zoll LCD, 120 Hz, 2.560 x 1.600
  • Tab S7+: 12,4 Zoll AMOLED, 120 Hz, 2.800 x 1.752
  • Tab S7 FE: 12,4 Zoll LCD, 60 Hz, 2.560 x 1.600

Leistung und Akku

 

Zudem weist die Fan Edition weniger Leistungsreserven gegenüber dem Tab S7 und Tab S7+ auf. Darin arbeitet nämlich der Snapdragon 750G, ein Qualcomm-Chip der oberen Mittelklasse, der erstmals Ende 2020 eingesetzt wurde. Die CPU besteht aus zwei Performance-Kernen mit 2,4 Gigahertz und sechs Effizienzkernen mit 1,8 Gigahertz.

 

Im Tab S7 und Tab S7+ sitzt hingegen der Snapdragon 865+, welcher im Erscheinungsjahr 2020 der schnellste verfügbare Qualcomm-Chip darstellte. Dessen CPU bietet einen Kern mit 3,1 Gigahertz, drei Kerne mit 2,42 Gigahertz und vier Kerne mit 1,8 Gigahertz. Je nach Leistungstest ist der Snapdragon 865+ mindestens 30 bis 70 Prozent schneller als der Snapdragon 750G und die spezifische Grafikleistung ist rund doppelt so hoch.

 

Weil das Tab S7+ und Tab S7 FE gleich groß sind, fallen auch die Akkukapazitäten mit je 10.090 Milliamperestunden identisch aus. Das kleinere Galaxy Tab S7 kommt mit einem 8.000-Milliamperestunden-Akku daher. Unterschiede bei der Ladeleistung gibt es jedoch nicht, da alle drei Tablets maximal 45 Watt über USB-C unterstützen.

Weitere Unterschiede

 

Samsung bietet beim Tab S7 nur optional ein LTE-Modem an, beim Plus-Modell steht sogar ein 5G-Modem zur Verfügung. Da im Snapdragon 750G stets ein 5G-Modem integriert ist, unterstützt die Fan Edition den Mobilfunkstandard bereits ohne Aufpreis.

 

Quelle: Samsung

Des Weiteren hat sich der Hersteller beim FE-Modell für eine abgespeckte Kamera-Ausstattung entschieden. So befindet sich dort eine 5-Megapixel-Linse und die hintere Hauptkamera löst mit 8 Megapixeln auf. Die anderen Modelle bieten eine 8-Megapixel-Frontkamera, eine Weitwinkelkamera mit selbiger Auflösung auf der Rückseite sowie einen Hauptsensor mit 13 Megapixeln.

Lohnt sich die Fan Edition?

 

Sie sind gerade auf der Suche nach einem Tablet mit 5G-Modem? Dann lohnt sich das Galaxy Tab S7 FE auf jeden Fall. Auch hinsichtlich der Akku-Kapazität hat die Fan Edition gegenüber der Standard-Version der Galaxy Tab S7-Familie die Nase vorn. Wer hingegen mehr Wert auf ein hochwertiges AMOLED-Display, einen stärkeren Prozessor und mehr Speicher legt und zusätzlich ein minimal größeres Budget zur Verfügung hat, der trifft alternativ mit dem Galaxy Tab S7+ eine gute Wahl.

 

Die geringere Leistung und der weniger brillante Bildschirm des Galaxy Tab S7 FE sind keine starken Nachteile. Wer sich für dieses Modell entscheidet, erhält ein solides Mittelklasse-Tablet im zeitlos modernen Galaxy Tab-Look.

 

Tipp
Sie interessieren sich für das Samsung Galaxy Tab S7 FE 5G, die einmaligen Anschaffungskosten sind Ihnen aber zu hoch? In Kombination mit einer 1&1 Daten-Flat wird das Tablet zu deutlich attraktiveren Konditionen hier im 1&1 Shop angeboten.