Qualcomm stellt stets im Dezember seinen neuen Premium-Mobilprozessor vor, der im folgenden Jahr für Top-Smartphones eingesetzt wird. Nun sind erste Informationen zum Nachfolger des Snapdragon 888 durchgesickert, die wir hier zusammenfassen.

Tim Metzger
TimMetzger
Tim ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

Quelle: Qualcomm

Im Dezember 2020 präsentierte Qualcomm den Snapdragon 888 als neues Flaggschiff unter den Smartphone-Prozessoren und löste damit den Snapdragon 865+ ab. Diesen Dezember steht die nächste Generation bevor, doch der offizielle Name ist noch unklar. Dem bekannten und verlässlichen Leaker Evan Blass zufolge trägt der kommende Prozessor die Modellbezeichnung SM8450 – der Snapdragon 888 hat den Modellnamen SM8350.

 

Laut Evan Blass setzt Qualcomm beim neuen System-on-a-Chip (SoC) nicht mehr auf eine Fünf-Nanometer-Fertigung, sondern auf Samsungs Vier-Nanometer-Technik. Das bereits im Februar vorgestellte 5G-Modem Snapdragon X65 sei auf dem Chip integriert. Diese Behauptung ist durchaus plausibel, da Qualcomm bereits eine Strukturgröße von vier Nanometern für das Modem bestätigt hat.

Mehr Leistung für die CPU und GPU

 

Bei der Prozessoreinheit (CPU) gibt es wohl ein Upgrade von der Kryo 680 auf eine Kryo 780. Den Infos zufolge basiert die neue CPU auf der ARMv9-Technik, die ARM Ende Mai vorstellte. Demnach teilt sich die Kryo-780-Einheit vermutlich wieder in drei Cluster auf. Als sogenannter Prime-Kern dient wohl der Cortex-X2, dazu kommen drei Cortex-A710-Kerne und vier Cortex-A510-Kerne. Die Peak-Leistung und die Effizienz dürften um 30 Prozent steigen und auch die sparsamen A510-Kerne sollen laut ARM 35 Prozent schneller sein als die A55-Kerne im Snapdragon 888.

 

Quelle: Qualcomm

Die neue Grafikeinheit (GPU) heißt offenbar Adreno 730, was einen großen Leistungssprung andeutet. Bei den letzten beiden Flaggschiff-Prozessoren des Herstellers hießen die GPUs Adreno 650 und Adreno 660. Qualcomm könnte versuchen, die voraussichtlich sehr hohe Grafikleistung des nächsten Exynos-Topmodells von Samsung zu kontern.

 

Samsung stellt ungefähr im gleichen Zeitraum seinen Flaggschiff-Prozessor für das Galaxy S22 vor und die GPU soll auf AMDs RDNA-2-Architektur basieren. Dies ermöglicht laut AMD Funktionen wie Raytracing und Variable Rate Shading. Auch der Bildsignalprozessor für die Verarbeitung von Fotos und Videos bekommt dem Leaker zufolge ein Upgrade. Näheres zum SM8450 ist derzeit noch unklar, doch besonders die verbesserte GPU klingt vielversprechend.

 

 

Quelle: