Sie sind auf der Suche nach einem neuen ­Handy und interessieren sich für ein Flaggschiff-Modell? Falls Sie sich noch unsicher sind, welches Gerät es werden soll, helfen wir mit einem Vergleich von fünf Top-Smartphones im Preisbereich bis 1.000 Euro. Dazu zählen neben Handys von Samsung, Apple und Huawei auch Modelle von Asus und Xiaomi.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Preise

 

Die Smartphones der Galaxy S21-Reihe von Samsung gehören zu den besten Handys, die der südkoreanische Hersteller momentan im Portfolio hat. Mit einem aktuellen Preis von circa 1.000 Euro liegt das Samsung Galaxy S21+ mit 128 Gigabyte Speicher noch genau im vorgegebenen Preisrahmen. Fast genauso viel kostet das leistungsstarke Gaming-Smartphone von Asus, das ROG Phone 5 mit 256 Gigabyte Speicher. Apples neues iPhone 12 kostet in der günstigsten Variante mit 64 Gigabyte knapp 900 Euro. Außerdem vergleichen wir das Xiaomi Mi 11 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) von 799 Euro. Das aktuelle Flaggschiff-Modell der Mi 11-Reihe, das Mi 11 Ultra, liegt mit knapp 1.200 Euro leicht über der Budgetgrenze. Huaweis Top-Modell, das P40 Pro, darf ebenfalls nicht fehlen. Letzteres ist mittlerweile für etwa 650 Euro erhältlich. Trotz der Preisspanne von rund 350 Euro gehören alle Modelle in diesem Vergleich zur Oberklasse.

Design und Verarbeitung

 

Alle Smartphones in diesem Vergleich weisen ein Gehäuse mit Glasrückseite sowie Aluminiumrahmen auf. Die Verarbeitung ist bei allen hochwertig. Bis auf das ROG Phone 5 und das Mi 11 von Xiaomi sind die Geräte offiziell nach IP68-Zertifizierung vor Wasser und Staub geschützt. Das Galaxy S21+, das Mi 11 und das Huawei P40 Pro haben eine matte Rückseite, während die anderen beiden Geräte ein glänzendes Finish aufweisen. Einen Kopfhöreranschluss gibt es nur bei zwei Modellen, dem Asus ROG Phone 5 und dem Huawei P40 Pro. Letzteres ist leider auch das einzige Device ohne Stereo-Lautsprecher. Alle Smartphones bieten unterschiedliche Designs und Farben. Eine Gemeinsamkeit gibt es allerdings auch: Die Hauptkamera ist stets oben links auf der Rückseite angebracht. Am extravagantesten ist wohl der Look des ROG Phone 5, welches etwa hinten mit einer Dot-Matrix für das Logo ausgestattet ist und einen speziellen Anschluss für Gaming-Zubehör aufweist.

 

Displays

 

Bei allen Premium-Smartphones kommt ein OLED-Display zum Einsatz und mit Ausnahme des iPhone 12 bieten alle Bildschirme eine erhöhte Bildwiederholrate. Das Huawei-Flaggschiff bietet 90 anstatt 60 Hertz, beim Galaxy S21+ und beim Mi 11 sind es 120 Hertz und das Gaming-Smartphone von Asus hält in unserem Vergleich den Rekord mit 144 Hertz. Xiaomis Top-Modell hat mit 6,8 Zoll das größte und schärfste Display, Apple bietet hingegen das kompakteste Gerät und die höchste Pixeldichte mit 460 ppi.

 

Auf der Vorderseite der Smartphones sind die Frontkameras jeweils unterschiedlich implementiert. Huawei, Samsung, Asus und Xiaomi setzen etwa auf ein unauffälliges Punch-Hole im Display. Apple platziert die Frontkamera und zusätzliche Sensoren bei der iPhone 12-Serie in einer großen Notch. Den besten Bildschirm bietet das Xiaomi Mi 11, das nicht nur die beste Auflösung, sondern gleichzeitig auch eine fast genauso hohe Helligkeit wie das iPhone 12 bietet.

Die Display-Specs der fünf Flaggschiffe im Detail:

  • Samsung Galaxy S21+: 6,7-Zoll-Display, 2.440 x 1.080 Pixel (394 ppi)
  • Asus ROG Phone 5: 6,78-Zoll-Display, 2.448 x 1.080 Pixel (395 ppi)
  • Huawei P40 Pro: 6,58-Zoll-Display, 2.640 x 1.200 Pixel (441 ppi)
  • Xiaomi Mi 11: 6,81-Zoll-Display, 3.200 x 1.440 Pixel (515 ppi)
  • Apple iPhone 12: 6,1-Zoll-Display, 2.532 x 1.170 Pixel (460 ppi)

Kameras

 

Die Kamera des P40 Pro

Bei jedem der hier verglichenen Smartphones ist hinten mehr als eine Hauptkamera vorhanden. So gibt es zusätzlich stets mindestens noch eine Weitwinkelkamera. Asus und Apple sind diesbezüglich verhältnismäßig konventionell, während Huawei, Xiaomi und Samsung bei ihren Modellen noch mehr Kameratechnik verbauen. Im P40 Pro steckt etwa ein hochauflösender Hauptsensor mit spezieller Pixelmatrix für bessere Nachtaufnahmen. Auch die Weitwinkelkamera ist überdurchschnittlich scharf und eignet sich sehr gut für Videoaufnahmen. Bei der Telekamera handelt es sich um ein Periskopmodul, das für einen relativ hohen, verlustfreien Zoom sorgt.

 

Die Kamera des S21+

Auch das Galaxy S21+ kann mit einer sehr guten Kameraleistung punkten. Samsung hat beim neuen Flaggschiff zwar fast das gleiche Setup wie beim S20+ verbaut, aber bei der Software deutlich nachgebessert. In Sachen Detailgrad und Schärfe gibt es bei Aufnahmen des Galaxy S21+ nichts zu meckern, auch der Dynamikumfang ist einwandfrei. Ein Schwachpunkt ist der fehlende optische Zoom – mit der bis zu 30-fachen digitalen Vergrößerung erreicht man leider nicht immer gute Ergebnisse.

 

Trotz hochwertiger Kamera-Ausstattung kann das Mi 11 nicht mit dem Galaxy S21+ und dem Huawei P40 Pro mithalten. Das iPhone 12 liefert gewohnt gute Ergebnisse – wer höchste Ansprüche an die eigenen Aufnahmen hat, für den sind die iPhone 12 Pro-Modelle aber die bessere Wahl.

 

Am schlechtesten schneidet in puncto Kameras wohl das ROG Phone 5 ab – bei einem Gaming-Smartphone dürfte das aber zu verschmerzen sein.

Die Kamera-Specs der fünf Flaggschiffe im Detail:

  • Samsung Galaxy S21+: 12 MP, f/1.8, OIS; 12 MP Ultra-Weitwinkel, f/2.2, 120 Grad; 64 MP Tele, f/2.0, OIS, 30x Space Zoom; 10 MP Front, f/2.2, AF
  • Asus ROG Phone 5: 64 MP, f/1.8; 13 MP Weitwinkel, f/2.4, 125 Grad; 5 MP Makro, f/2.0; 24 MP Front, f/2.0
  • Huawei P40 Pro: 50 MP, f/1.9, OIS; 40 MP Weitwinkel, f/1.8; 12 MP Tele, f/3.4, OIS, 5x optischer Zoom; ToF-Sensor; 32 MP Front + ToF-Sensor, f/2.2
  • Xiaomi Mi 11: 108 MP, f/1.9, OIS, 13 MP Ultra-Weitwinkel, f/2.4, 123 Grad, 5 MP Makro-Kamera,, f/2.4, AF; 20 MP Front, f/2.2
  • Apple iPhone 12: 12 MP, f/1.6, OIS; 12 MP Weitwinkel, f/2.4; 12 MP Front, f/2.2

Leistung und Software

 

Eine hohe Leistung bietet jedes der fünf Smartphones, denn in allen Modellen kommen Oberklasse-Prozessoren zum Einsatz. Am schnellsten ist Apples A14-Chip im iPhone 12. Darauf folgen der Snapdragon 888 im ROG Phone 5 sowie im Mi 11 und der Exynos 2100 im Galaxy S21+. Das Schlusslicht in dieser Teilwertung bildet der Kirin 990 im Huawei P40 Pro. 5G-Mobilfunk unterstützen die Chips allesamt.

 

Das iPhone 12 kommt mit iOS 14 daher und erhält sehr wahrscheinlich am längsten Updates für das Betriebssystem. Die Benutzeroberflächen der anderen Smartphones unterscheiden sich optisch und im Funktionsumfang deutlich, obwohl alle mit dem Android-Betriebssystem ausgestattet sind. Bis auf das P40 von Huawei, das lediglich mit Android 10 läuft, werden alle anderen Smartphones ab Werk mit Googles aktuellem Betriebssystem Android 11 ausgeliefert. Anzumerken ist noch, dass bei dem Huawei Flaggschiff keine Google-Apps vorhanden sind und nur einige davon über Umwege nachträglich installiert und genutzt werden können. Stattdessen kommen alternative Apps und App-Stores zum Einsatz. Samsung hat erst vor kurzem angekündigt, das Update-Versprechen für das Galaxy S21+ sowie zahlreiche andere Modellreihen von drei auf vier Jahre auszuweiten – auf dem Android-Markt ist das deutlich länger als üblich.

Speicher und Akkus

 

Die vier Android-Geräte bieten je nach Modell eine Speicherkapazität von mindestens 128 Gigabyte. Leider ist der Speicherplatz nur beim Huawei P40 Pro per MicroSD-Karte erweiterbar. Acht oder gar zwölf Gigabyte Arbeitsspeicher sind in der Android-Oberklasse gängig. Das ROG Phone 5 bietet in der Vollausstattung sogar 16 Gigabyte. Apple bleibt diesbezüglich gewohnt spartanisch und spendiert dem iPhone 12 entweder 64, 128 oder 256 Gigabyte Massenspeicher. Mit letzterer Kapazität kostet es allerdings schon über 1.000 Euro. Angaben zum verbauten Arbeitsspeicher macht Apple nicht, aber er ist im iPhone 12 wohl vier Gigabyte groß.

 

  • Samsung Galaxy S21+: 8 + 128 / 256 GB
  • Asus ROG Phone 5: 12 / 16 + 256 GB
  • Huawei P40 Pro: 8 + 256 GB, erweiterbar per NM
  • Xiaomi Mi 11: 8 + 128 / 256 GB
  • Apple iPhone 12: 4 + 64 / 128 / 256 GB

 

Die größte Akkukapazität weist das ROG Phone 5 mit 6.000 Milliamperestunden auf; die restlichen drei Android-Modelle haben zwischen 4.200 und 4.800 mAh zu bieten. Von Apple gibt es auch diesbezüglich keine genaue Angabe, doch es sollen 2.775 Milliamperestunden sein, was verhältnismäßig wenig ist. Das ROG Phone 5 lädt per USB-C-Kabel mit 65 Watt am schnellsten auf, darauf folgt das Mi 11 mit bis zu 55 Watt – das Xiaomi Flaggschiff lädt kabelgebunden mit bis zu 50 Watt vergleichsweise am schnellsten. Ein Schnellladegerät zählt lediglich beim iPhone 12 und beim Galaxy S21+ nicht zum Lieferumfang.

 

  • 2.775 mAh bei Apple max. 7,5 W Qi, max. 15 W MagSafe, max. 20 W Lightning
  • 4.200 mAh bei Huawei max. 27 W Qi, max. 27 W Reverse, max. 40 W USB-C
  • 6.000 mAh bei Asus kein Qi-Laden, max. 65 W USB-C
  • 4.600 mAh bei Xiaomi max. 50 W Qi, max. 55 W USB-C, max. 10 W kabellos Reverse
  • 4.800 mAh bei Samsung max. 15 W Qi, max. 4,5 W Reverse, max. 25 W USB-C

Fazit: Die Vor- und Nachteile der fünf Top-Smartphones

 

Samsungs Galaxy S21+ ist ein edles Premium-Smartphone mit einem großen, hochwertigen Display und überzeugenden Kameras. Ein großes Plus ist das garantierte Update-Versprechen für das Betriebssystem von mittlerweile vier Jahren. Wer also ein High-End-Gerät für den langfristigen Gebrauch sucht, trifft mit dem Galaxy S21+ eine sehr gute Wahl.

 

Das Gaming-Smartphone von Asus punktet mit einer sehr flotten Leistung im Android-Bereich, langen Akkulaufzeiten und einem guten Multimedia-Erlebnis. Der Fokus des ROG Phone 5 liegt aber ganz klar auf Gaming, daher fällt die Kameraqualität nur mittelmäßig aus. Kabelloses Laden beherrscht es nicht, dafür lädt es per USB-C von allen fünf Smartphones am schnellsten wieder voll auf.

 

Das Huawei P40 Pro bietet ein umfangreiches Gesamtpaket, doch vor allem stechen die guten Kameras, die langen Akkulaufzeiten und die kurzen Akkuladezeiten positiv hervor. Stereo-Lautsprecher hat es jedoch nicht und das größte Manko sind wohl die fehlenden Google-Dienste.

 

Das Mi 11 des chinesischen Herstellers Xiaomi kann mit einem schnell aufladbaren Akku, einer sehr hohen Displayauflösung und einem insgesamt sehr guten Preis-/Leistungsverhältnisüberzeugen. Leider fehlt die IP-Zertifizierung und auch in Sachen Kameraleistung kann das Smartphone leider noch nicht sein volles Potenzial ausschöpfen.

 

Apples iPhone 12 lässt sich aufgrund des anderen Betriebssystems eigentlich nur schwer mit der Android-Konkurrenz vergleichen. Das Oberklasse-Handy bietet am meisten Leistung und ein relativ kompaktes Display mit sehr hoher Pixeldichte. Die Hauptkamera ist ebenfalls gut, aber Apple verschenkt Punkte hinsichtlich der Speicherausstattung und des Akkus.