Erst im Januar hat Oppo in China die neue Reno5-Serie vorgestellt, nun bringt der Hersteller mit dem Reno6 bereits die nächste Generation an den Start. Doch was genau hat sich bei den neuen Modellen verändert? Und kommen die Oppo Smartphones auch nach Deutschland?

Leonardo Ziaja
LeonardoZiaja
Leonardo ist stellvertretender Chefredakteur von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

 

Oppo hat sich für drei neue Modelle entschieden, neben dem „normalen“ Reno6 hat der Hersteller auch ein Reno6 Pro und ein Reno6 Pro+ präsentiert. Das Trio teilt sich dabei einige Eigenschaften, unter anderem ein AMOLED-Panel mit FHD+ Auflösung (2.400 x 1.080 Pixel), Punch-Hole Frontkamera (32 Megapixel, f/2.4 Blende) und einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hz. Geschützt wird die Front bei jedem der drei Geräte von Corning Gorilla Glass 5. Zum Laden steht die ultraschnelle Super VOOC 2.0 Technologie zur Verfügung, die den Akku mit bis zu 65 Watt in unter 40 Minuten vollständig aufladen kann. Darüber hinaus sind alle Reno6-Smartphones mit der Benutzeroberfläche ColorOS 11.3 auf Basis von Android 11 ausgestattet.

Das Standard-Modell der neuen Serie: Oppo Reno6

 

Quelle: Oppo

Während sich das Design beim Reno6 Pro und Pro+ im Vergleich zum Vorgänger nur geringfügig verändert hat, erhält das Reno6 hingegen einen neuen, wenn auch iPhone-inspirierten Look mit kantigem Rahmen. Auf der Front sitzt ein 6,43 Zoll großes AMOLED, welches eine Helligkeit von bis zu 750 nits bieten soll und – ganz anders gegenüber den anderen beiden Reno6-Modellen – komplett flach gehalten ist. Unter der Haube steckt ein MediaTek Dimensity 900 Prozessor, der mit bis zu 2,4 GHz taktet (6 nm Strukturgröße, acht Kerne). Dazu gibt es wahlweise 8/12 Gigabyte Arbeitsspeicher mit 128/256 Gigabyte internem Speicher. Der Akku bietet eine Kapazität von 4.300 mAh, weitere Features sind Dual-SIM, Wi-Fi 6 sowie Bluetooth 5.2. Auf der Rückseite setzt Oppo auf eine Triple-Kamera mit 64 MP Hauptsensor (f/1.7), 8 MP Ultraweitwinkelsensor (f/2.2) und 2 MP Makrosensor (f/2.4).

Das Reno6 Pro in der Kurzvorstellung

 

Quelle: Oppo

Das Reno6 Pro erhält ein leicht größeres AMOLED mit einer Diagonale von 6,55 Zoll, welches jedoch an den Seiten leicht gebogen ist und eine Helligkeit von bis zu 800 nits erreicht. Gegenüber dem eher kantigen Reno6 erinnert die Pro-Variante schon stärker an die bisherigen Vorgänger der Reno-Serie. Das Herzstück des Oppo Reno6 Pro ist ein MediaTek Dimensity 1200 Prozessor mit 6 nm Strukturgröße, acht Kernen und bis zu 3,0 GHz Taktrate. Auch hier gibt es wahlweise 8/12 Gigabyte Arbeitsspeicher mit 128/256 Gigabyte internem Speicher. Der Akku ist 4.500 mAh groß, dazu gibt es Dual-SIM, Wi-Fi 6 sowie Bluetooth 5.2 und NFC. Die rückseitige Quad-Kamera erhält ebenfalls einen 64 MP Hauptsensor (f/1.7), eine 8 MP Ultraweitwinkelsensor (f/2.2) und die 2 MP Makrosensor (f/2.4). Vervollständigt wird das Setup durch einen 2 MP Monochromsensor (f/2.4) für Portraitfotos.

Das Topmodell Oppo Reno6 Pro+

 

Quelle: Oppo

Das Reno6 Pro+ erhält noch einmal feine Upgrades gegenüber der Pro-Variante. Oppo setzt hierbei auf ein 6,55 Zoll großes AMOLED, erhöht die Helligkeit jedoch auf bis zu 1.100 nits. Darüber hinaus gibt es einen Qualcomm Snapdragon 870 Prozessor, der mit bis zu 3,2 GHz arbeitet (7 nm Strukturgröße, acht Kerne), 8/12 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 128/256 Gigabyte internen Speicher. Der Akku umfasst ebenfalls 4.500 mAh, weitere Eigenschaften sind Dual-SIM, Wi-Fi 6 sowie Bluetooth 5.2. Ein Highlight ist der Hauptsensor der Quad-Kamera: hier kommt nun der Sony IMX766 mit 50 Megapixeln (f/1.8) zum Einsatz, der unter anderem im Oppo Find X3 Pro verbaut ist. Des Weiteren gibt es einen 16 MP Ultraweitwinkelsensor (f/2.2), einen 13 MP Telefotosensor (f/2.4, 5x Hybrid-Zoom) und einen 2 MP Makrosensor (f/2.4).

 

Ultraweitwinkel-Kamera, Makro-Kamera und Co.? Im verlinkten Beitrag erklären wir Ihnen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Smartphone-Kameras.

 

Quelle: Oppo

Die Reno6-Serie wird Oppo wohl zunächst in China anbieten, ein Marktstart in Deutschland könnte im September/Oktober erfolgen. Scheinbar fährt der Hersteller hier eine ähnliche Strategie wie beim Reno4, welches im Frühjahr 2020 in China vorgestellt wurde und dann im Herbst auf dem deutschen Markt erschien. Und wer sich nun wundert, wo das Reno5 abgeblieben ist: in Europa ist das Reno5 Pro+ als Find X3 Neo erschienen, das Reno5 Pro kam als Find X3 Lite auf den Markt. Preislich startet das Reno6 bei 2.799 Yuan, umgerechnet etwa 360 Euro. Das Reno6 Pro gibt es ab 3.499 Yuan, umgerechnet ca. 450 Euro, und das Reno6 Pro+ soll für 3.999 Yuan starten, das sind etwa 515 Euro.

 

 

Quelle: https://www.oppo.com/cn/smartphones/series-reno/reno6/