In regelmäßigen Abständen veröffentlicht Apple Software-Updates für die Betriebssysteme seiner Smartphones und Tablets. Die jüngste Aktualisierung auf iOS 14.6 und iPadOS 14.6 bringt neben der üblichen Fehlerbehebungen vor allem eine interessante Neuerung für Podcast-Hörer auf die Geräte.

Jonathan Kemper
JonathanKemper
Jonathan ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

Besitzer eines iPhones (ab 6S/6S Plus) oder iPads (ab Air 2) können sich über ein Update ihres Betriebssystems freuen. Apple verteilt ab sofort iOS 14.6 respektive iPadOS 14.6, die neue Software-Version kann komfortabel „over the air“ in den Einstellungen heruntergeladen und installiert werden. Angesichts der Prominenz des iPhones ist der iPod Touch etwas in Vergessenheit geraten, doch das Gerät ist immer noch auf dem neusten Software-Stand, da er das Update auf iOS 14.6 ebenfalls erhält.

iOS 14.6 und iPadOS 14.6: Podcasts gegen Geld abonnieren

 

Die größte Neuerung hat wohl mit Podcasts zu tun und stellt das bekannte Konzept etwas auf den Kopf. Grundsätzlich sind Podcasts kostenlos, Apple führt jedoch nun die Möglichkeit ein für solche Inhalte Geld auszugeben und somit kostenpflichtige Abonnements abzuschließen. Die Abrechnung erfolgt dabei wie über einen In-App-Kauf.

 

Ebenfalls mit Hörgenuss zu tun hat der Support von Apple Music Lossless, das kürzlich angekündigt wurde. Ohne Aufpreis sollen Nutzer die Wahl einer besseren Audioqualität beim Streamingdienst Apple Music haben. Allerdings wird nicht jede Hardware zur Ausgabe unterstützt, nicht einmal die luxuriösen AirPods Max oder der smarte Siri-Lautsprecher HomePod. Ähnlich verhält es sich beim Feature Spatial Audio, das für ausgewählte Inhalte Raumklang simulieren soll.

AirTags: E-Mail-Adresse hinterlegen

 

Für die kürzlich vorgestellten AirTags, die sich an allerlei Dingen befestigen und dann wiederfinden lassen, gibt es ebenfalls eine kleine Veränderung. Statt nur einer Telefonnummer, lässt sich mit dem Update auch eine E-Mail-Adresse hinterlegen, die dem Finder des AirTags dann angezeigt werden kann.

 

Die erwähnten Fehler, die iOS 14.6 und iPadOS 14.6 beheben, stehen unter anderem in Verbindung mit der Entsperrung via Apple Watch und Bluetooth-Geräten. Zudem wurden insgesamt 43 Sicherheitslücken geschlossen, umso wichtiger sei daher eine zeitnahe Aktualisierung. Apple bewegt sich mit großen Schritten auf das nächste Major Update zu, dessen Präsentation im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC ab dem 7. Juni erwartet wird.

 

 

Quellen: