Die alljährliche Entwicklerkonferenz Google I/O ist stets Schauplatz für alle Innovationen, an denen der Konzern aus Mountain View in letzter Zeit gearbeitet hat. Natürlich ging es auch um die neusten Entwicklungen von Android 12, auf die sich Nutzer im Herbst freuen dürfen. Mit der Google I/O 2021 verlässt Android 12 die monatelange Developer Preview und begibt sich in die erste von mehreren Beta-Phasen, an deren Ende im Herbst – vermutlich parallel zum Pixel 6 und Pixel 6 Pro Launch – der finale Release stehen soll. Das Major Update vereint diverse Neuerungen, über die dieser Artikel einen Überblick geben soll.

Jonathan Kemper
JonathanKemper
Jonathan ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

Designsprache „Material You“ erlaubt individuelle Farbanpassungen

 

Die wohl offensichtlichste Änderung dürfte die farbenfrohe Darstellung der reinen Android-Oberfläche sein. „Material You“ heißt die neu eingeführte Designsprache, mit der Google großen Wert auf höchstmögliche Personalisierung des Smartphones legt. Farbpaletten können nämlich nach Belieben eingestellt werden und spiegeln sich dann zum Beispiel im App-Drawer, in den Einstellungen, im Kontrollzentrum und sogar unterstützten Apps wider. Damit sich ein stimmiges Bild ergibt, können diese Farben auch aus dem aktuellen Wallpaper generiert werden.

Android 12 bietet mehr Privatsphäre

 

Das hohe Maß an Datenschutz und Privatsphäre ist für viele ein ausschlaggebendes Argument für ein Android-Smartphone. Dieser Aspekt soll mit Android 12 nochmal verstärkt werden. Dafür wurde zum Beispiel das „Privacy Dashboard“ eingeführt, mit dem sich tagebuchartig nachvollziehen lässt, welcher Dienst wann auf welchen Sensor wie GPS, Kamera oder Mikrofon zugegriffen hat. Bei Kamera- und Mikrofonnutzung wird dies außerdem nun mit einem kleinen Icon in der Statusleiste deutlich angezeigt.

 

Android Digital Car Key macht den Autoschlüssel überflüssig

 

Wie schon Apple mit CarKey im letzten Jahr und Samsung Anfang 2021 wurde mit dem Android Digital Car Key eine Möglichkeit präsentiert, die den Autoschlüssel in Zukunft obsolet machen könnte. Fahrzeuge, die den Kommunikationsstandard basierend auf UWB und NFC beherrschen, lassen sich dementsprechend über das Smartphone aufsperren. Dafür arbeite man unter anderem mit Unternehmen wie BMW zusammen.

Android 12: Beta-Phase für Geräte von elf Herstellern

 

Anders als die Developer Preview ist die Beta-Version von Android 12 nicht nur von Entwicklern zu installieren – zumindest, solange man im Besitz eines der folgenden Geräte ist. Neben Google gehören Smartphones von Asus, OnePlus, Oppo, Realme, Sharp, Tecno, TCL, Vivo, Xiaomi und ZTE zu den ersten, die in den Genuss kommen die Beta installieren zu können. Die Software auf ein Smartphone aufzuspielen, auf dass Sie sich im Alltag verlassen müssen, ist allerdings alles andere als ratsam. Bevor Sie Datenverlust riskieren oder Ihr Telefon sogar unwiederbringlich unbenutzbar machen, sollten Sie sich lieber noch bis zur offiziellen Veröffentlichung im Herbst gedulden.

 

 

Quellen: