Wie so oft liefert auch beim Pixel 6 und mutmaßlichen Pixel 6 Pro ein Leaker entscheidende Hinweise darauf, wie die Smartphones aussehen könnten. Die nun durchgesickerten Renderbilder setzen uns einen Kamerabuckel vor, der bei Pixel-Smartphones bisher eher ungewöhnlich war.

Jonathan Kemper
JonathanKemper
Jonathan ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

Google scheint sich den aktuellen Entwicklungen nicht mehr gänzlich verwehren zu können: Im Pixel 6 Pro, wie es vermutlich heißen wird, sollen drei Kamerasensoren verbaut sein. Das ist ein Novum für ein Smartphone aus der Pixel-Familie. Bis jetzt lag das Maximum bei zwei Sensoren, welches bei der Standardausführung des Pixel 6 wieder erreicht werden dürfte. Die Linsen gehen mit einer deutlichen Erhebung auf der Rückseite der Smartphones einher.

 

Bild: Jon Prosser, Renders by Ian

Über die technischen Daten der Kameras lässt sich bislang noch nichts Konkretes sagen. Die Renderbilder wurden von Jon Prosser veröffentlicht, der in der Vergangenheit häufig bei Apple-Themen die ersten Ankündigungen machen konnte. Zuletzt musste er jedoch auch verbreiten, dass das Pixel 5a in diesem Frühjahr nicht wie erwartet global an den Start geht. Umso größer ist die Freude der Fangemeinde auf das nächste Google-Phone, das dann im Herbst 2021 erscheinen sollte.

Pixel 6 mit eigenem Whitechapel-SoC

 

Unter anderem ein Grund für den Teil-Ausfall des Pixel 5a ist der allgegenwärtige Chip-Mangel, unter dem einige Hersteller zu leiden haben. Auch um dem entgegenzuwirken, arbeitet Google unter dem Codenamen „Whitechapel“ an einem eigenen System-on-a-Chip, der schließlich von Samsung produziert werden soll. Wie der Exynos 2100 soll er im effizienten Fünf-Nanometer-Verfahren hergestellt werden und acht Kerne besitzen. Weitere Details fehlen bislang leider noch.

Fingerabdrucksensor unter dem Bildschirm

 

Bild: Jon Prosser, Renders by Ian

Zwei Änderungen lassen sich auf Basis der Renderbilder jedoch noch feststellen: Einerseits wäre da die angepasste Position der Frontkamera, die nun in ihrer Punchhole-Notch in die Mitte gewandert ist. Eine Under Panel Camera, bei der die Kamera unter einem durchlässigen Bildschirmbereich versteckt wird, scheint es noch nicht zu geben. Dafür wurde der Fingerabdrucksensor augenscheinlich unter das Display verlegt, da er auf der Rückseite nicht mehr zu entdecken ist. Das grundlegende Design soll laut des Leakers Max Weinbach feststehen, die Farben seien jedoch nicht ganz akkurat.

Auch Pixel Watch soll bald erscheinen

 

Übrigens: Neben dem Pixel 6 und dem Pixel 6 Pro ist noch ein Gadget auf den Rendern abgebildet: eine Smartwatch. Dabei soll es sich um die seit Jahren heiß ersehnte Pixel Watch handeln, was ebenfalls von Weinbach bestätigt wurde.

 

 

Quellen: