ASUS hat mit dem Zenfone 8 und dem Zenfone Flip die neuesten Modelle seiner Smartphone-Reihe präsentiert. Während sich das Zenfone 8 besonders auf ein kompaktes Format fokussiert, möchte das Zenfone 8 Flip mit einer besonderen Kamera beeindrucken.

Jonathan Kemper
JonathanKemper
Jonathan ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

Das Zenfone 8 kratzt mit 5,9 Zoll Displaydiagonale gerade so an der 6-Zoll-Grenze und bleibt daher noch angenehm handlich. Der AMOLED-Bildschirm löst mit 2.400 x 1.080 Pixeln auf und bietet eine flotte Bildwiederholrate von 120 Hertz, wodurch nicht nur Spiele, sondern auch die allgemeine Softwareoberfläche sehr flüssig wirkt. Als Oberfläche hat ASUS über Android 11 natürlich noch die eigene Zen UI gelegt.

ASUS Zenfone 8: High-End-Leistung im kleinen Format

 

Als System-on-a-Chip kommt der Qualcomm Snapdragon 888 zum Einsatz, der auch in zahlreichen anderen Highend-Geräten wie beispielsweise dem Oppo Find X3 Pro zu finden ist. Er paart sich im Zenfone 8 mit bis zu 16 GB RAM und 256 GB Speicher, eine microSD-Karte zur Speichererweiterung wird nicht unterstützt. Der Akku fasst 4.000 mAh und wird mit bis zu 30 Watt über USB-C 2.0 aufgeladen. Ein Fingerabdrucksensor ist unsichtbar unter dem Bildschirm integriert, darüber hinaus gibt es einen 3,5 mm Klinkenanschluss. Außerdem ist das Smartphone nach dem IP68-Standard zertifiziert und daher wasserresistent. Weiterhin mit an Bord sind NFC, Bluetooth 5.2, 5G und Wi-Fi 6(E).

 

Auf der Rückseite setzt ASUS auf eine Dual-Kamera. Für heutige Top-Smartphones zwar etwas ungewöhnlich, in diesem Größenformat jedoch nicht unbedingt verwunderlich. Die Hauptkamera basiert auf einem Sony IMX 686 mit 64 MP, OIS (optische Bildstabilisierung) und einer f/1.8-Blende. Hier wird Pixel-Binning verwendet, um mehrere Bildpunkte zu einem zusammenzufassen. Effektiv werden also Fotos mit 16 MP entstehen. Hinzu kommt ein Ultraweitwinkel-Sensor mit 12 MP, 113° Sichtbereich und f/2.2-Blende (Sony IMX 363), der ebenfalls über einen optischen Bildstabilisator (OIS) verfügt. Die Selfie-Kamera auf der Frontseite knipst mit 12 MP (Sony IMX663) und verfügt über einen Autofokus, ASUS hat den Sensor in einer Punchhole-Notch in der linken oberen Ecke platziert.

Zenfone 8 Flip: Eine Kamera für vorne und hinten

 

Neben dem „normalen“ Zenfone 8 hat ASUS auch noch eine Flip-Variante vorgestellt. Sie unterscheidet sich in einigen Dingen von seinem Schwestermodell und basiert auf dem letztjährigen Zenfone 7 (Pro). Der Bildschirm misst 6,67 Zoll in der Diagonalen und liefert weiterhin die gleiche Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln, er bietet gegenüber dem Zenfone 8 jedoch nur eine erhöhte Bildwiederholfrequenz von 90 Hertz.

 

Als Herzstück kommt auch hier der Qualcomm Snapdragon 888 SoC zum Einsatz. Der RAM ist maximal 8 GB groß, für den internen Speicher stehen bis zu 256 Gigabyte zur Verfügung. In einem Triple-Card-Slot findet auch eine microSD mit bis zu 2 TB zur Speicherweiterung Platz. Der Akku ist mit 5.000 mAh recht üppig und soll laut Hersteller für zwei Tage Nutzung gewappnet sein. Zum Aufladen gibt es, wie auch beim Zenfone 8, ein Netzteil mit 30 Watt. Weitere Neuerungen sind Wi-Fi 6(E), ein Fingerabdrucksensor unter dem Display sowie neue Stereo-Lautsprecher mit Dirac HD Soundtuning.

 

Den Beinamen „Flip“ verdient sich das Smartphone durch die drehbare Kamera auf der Rückseite, die so gleichzeitig als Frontkamera benutzt werden kann. Der 64-MP-Hauptsensor und das 12-MP-Ultraweitwinkelobjektiv stehen auch hier im Mittelpunkt, allerdings kommt zusätzlich eine Telekamera mit 8 MP sowie dreifach optischem (verlustfreiem) Zoom hinzu.

ASUS Zenfone 8 und 8 Flip: Preise und Verfügbarkeit

 

Das Zenfone 8 soll schon in Kürze in den Farben Obsidian Black und Horizon Silver im Handel erhältlich sein und bei 669 Euro unverbindliche Preisempfehlung (UVP) mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher starten. Die Ausführung mit 8 + 256 GB schlägt mit 729 Euro UVP zu Buche, das Top-Modell gibt es mit satten 16 + 256 GB für 799 Euro UVP. Das Zenfone 8 Flip wird es in Glacier Silver sowie Galactic Black für 799 Euro UVP geben.