Die Verkaufszahlen für das erste Quartal 2021 zeigen einen Aufwärtstrend des europäischen Smartphone-Markts. Nachdem die Verkäufe 2020 um 14 Prozent zurückgegangen waren, gab es nun ein Plus von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Tim Metzger
TimMetzger
Tim ist Redakteur bei Allround-PC.com und schreibt zusätzlich für das 1&1 Magazin.
Alle Beiträge

Die Analysten von Counterpoint Research haben ihren Quartalsbericht für den Smartphone-Markt in Europa veröffentlicht. Im ersten Jahresquartal konnte Samsung den ersten Platz in Europa mit 32 Prozent Marktanteil behalten, dicht gefolgt von Apple mit 28 Prozent. Der iPhone-Hersteller steht jedoch spezifisch in Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich an der Spitze, während Xiaomi in Spanien Platz eins belegt und sich in Italien Platz zwei erobert hat.

 

Insgesamt ist der chinesische Hersteller Xiaomi in Europa die Nummer Drei mit einem 18-prozentigen Marktanteil. Danach kommt Oppo mit sechs Prozent und Huawei belegt mit nur noch zwei Prozent Anteil den fünften Platz. Ebenfalls zwei Prozent des Marktes beanspruchen jeweils OnePlus, Realme und Honor für sich. Gegenüber dem ersten Quartal 2020, als die globale Pandemie die Wirtschaft weitestgehend lahmlegte, verzeichnet der Smartphone-Markt in Europa ein Wachstum von sechs Prozent.

 

Globale Smartphone-Verkäufe stiegen um 27 Prozent

 

Einen Aufwind zeigen ebenso die Zahlen des globalen Smartphone-Marktes von Canalys. Weltweit wurden im ersten Jahresquartal 347 Millionen Smartphones verkauft, was 27 Prozent mehr als im ersten Quartal des Vorjahres sind. Die obersten vier Plätze bleiben hier unverändert: Samsung (76,5 Millionen, 22 Prozent Anteil), Apple (52,4 Millionen, 14 Prozent Anteil), Xiaomi (49 Millionen, 11 Prozent Anteil), Oppo (37,6 Millionen, 9 Prozent Anteil).

 

Mit 36 Millionen verkaufen Smartphones und einem neunprozentigem Marktanteil belegt Vivo den fünften Platz. Sonstige Hersteller beziehungsweise Marken verkauften insgesamt knapp 96 Millionen Geräte. Die Analysten prognostizieren weitere Machtkämpfe zwischen den chinesischen Marken. Zudem könnte die Chip-Knappheit das Wachstum in den kommenden Quartalen deutlich bremsen. Letztes Jahr schrumpfte laut Counterpoint Research der weltweite Smartphone-Markt um rund zehn Prozent im Vergleich zu 2019, in Europa sogar um 14 Prozent.

 

Quellen: