Ein Designer entwirft ein Konzeptbild des Samsung Galaxy Z Fold 3, basierend auf bekannten Gerüchten, Leaks und seinen eigenen Idealvorstellungen. Gerade letztere weichen vermutlich ein wenig von dem tatsächlich zu erwartendem Gerät ab, doch Details wie die Under-Display-Cam sind durchaus wahrscheinlich.

JessicaGietz
Jessica ist Redakteurin für das 1&1 Magazin und kennt die besten Eisdielen der Stadt.
Alle Beiträge

Zwischen Wunschdenken und Realität: So könnte das Galaxy Z Fold 3 aussehen

 

Der lettische Tech-YouTuber und Designer Ben Geskin veranschaulicht das mögliche Design des Samsung Galaxy Z Fold 3 als Render-Konzeptbild, wobei er sich zum Teil auf bislang durchgesickerte Leaks und Gerüchte zu stützen scheint. Das gezeigte Foldable-Smartphone muss dabei jedoch nicht unbedingt dem tatsächlichen Endprodukt entsprechen, zumal Geskin offenbar auch seine persönlichen Wünsche verarbeitet hat.

 

So zeigt sein Entwurf ein wuchtiges Quad-Kameramodul, wie es beim Samsung Galaxy S21 Ultra zum Einsatz kommt. Ein solches Kamerasetup würde die Abmessungen des ohnehin bereits recht dicken Klapp-Smartphones allerdings zusätzlich in die Höhe treiben. Allgemein wird eher erwartet, dass Samsung mit dem dritten Foldable ähnlich verfahren wird, wie schon bei dessen Vorgängern. Das Galaxy Z Fold 2 blieb in Sachen Kameraqualität hinter dem Topmodell Galaxy S20 Ultra zurück, vermutlich wird sich also auch das Galaxy Z Fold 3 eher am Galaxy S21 oder am Galaxy S21+ orientieren.

 

Galaxy Z Fold 3 wird vermutlich erstes Samsung-Gerät mit Frontkamera unter dem Display

 

Zwei Details in Geskins Konzeptbild visualisieren jedoch bereits viel spekulierte Features der dritten Fold-Generation. Zum einen wäre das die unter dem Display gelegene Frontkamera, die das Foldable als erstes Samsung-Gerät erhalten könnte. Diese Technologie hebt sich Samsung für die zweite Jahreshälfte von 2021 auf, in der auch das Z Fold 3 erwartet wird.

 

Zum anderen ist in Geskins Ideal-Konzept auch sehr prominent der S Pen zu sehen. Der Eingabestift war in der Vergangenheit vor allem der Note-Serie vorbehalten. Diese Phablet-Serie wird 2021 eingestellt, den S Pen erbt dafür das Galaxy S21 Ultra und – so die Gerüchteküche – auch das Z Fold 3. Beim Galaxy S21 Ultra ist der Touchpen nicht mehr wie bisher im Gerät enthalten, sondern wird separat dazugekauft und in einer mitgelieferten Hülle aufbewahrt. Eine ähnliche Lösung stellt sich auch Geskin für das Z Fold 3 vor.

S Pen erfordert ein widerstandsfähigeres Displayglas

 

Für die Implementierung des S Pens wird das Display-Glas des Galaxy Z Fold 3 wohl etwas widerstandsfähiger gestaltet werden müssen. Gerüchten zufolge soll Samsung das Problem der weichen und schnell zerkratzenden Fold-Displays mit einer zweiten, überarbeiteten Generation seines Ultra Thin Glass (UTG) behoben haben.

Update: Neue Renderbilder zeigen womöglich das finale Design

 

Mittlerweile sind weitere Renderbilder aufgetaucht, die wohl aus einer Samsung-internen Präsentation stammen sollen. Sie zeigen nicht nur weitere Details zum Design, auch das Galaxy Z Flip 3 ist dabei zu sehen. Als Beweis, dass es sich dabei nicht um Fälschungen handelt, wurde von Twitter-Nutzer „Sondesix“ auch ein kurzer Videoclip mit den aufwändigen Animationen veröffentlicht.

 

Wie die Bilder zeigen, soll das Galaxy Z Fold 3 tatsächlich über drei Kameras auf der Rückseite verfügen. Im Inneren scheint Samsung zudem erstmals auf eine Unter-Display-Kamera zu setzen. Darüber hinaus könnten wohl vier Farben geplant sein: Schwarz, Silber, Grün und Beige.

 

 

Quellen: