Poco bringt gleich zwei neue Smartphones auf den Markt, darunter das neue F3 als Nachfolger des letztjährigen F2 sowie eine Pro-Variante des beliebten X3. Beide Geräte bekommen vor allem ein Leistungsupgrade spendiert und bieten dadurch ein recht vielversprechendes Gesamtpaket. Wir haben die wichtigsten Details für Sie zusammengefasst.

Leonardo Ziaja
LeonardoZiaja
Leonardo ist stellvertretender Chefredakteur von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Das Poco X3 wurde bereits im September letzten Jahres präsentiert, ist seitdem jedoch besonders wegen dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis beliebt. Das neue Pro-Modell erhält nun ein Upgrade auf den neuen Qualcomm Snapdragon 860, der mit dem 2019er Flaggschiff-Prozessor Snapdragon 855+ identisch ist. Es handelt sich dabei um einen Chip mit 7nm Strukturgröße, acht Kernen und einem Takt bis zu 2,96 GHz. Der SoC wird von der „LiquidCool Technology 1.0 Plus“ gekühlt, die auf einer vergrößerten Kupfer-Heatpipe und mehreren Lagen Grafit basiert. Dazu gibt es mit UFS 3.1 deutlich schnelleren Speicher.

Poco X3 Pro: Mehr Leistung, schnellerer Speicher, abgespeckte Kamera

 

Eine weitere Veränderung gibt es bei der Kamera, dort scheint Poco jedoch ein kleines Downgrade zu fahren. Statt dem 64 Megapixel Sensor für die Hauptkamera des X3 kommt beim Pro-Modell nun ein 48 Megapixel Sensor zum Einsatz. Auch die Ultraweitwinkelkamera löst beim Poco X3 Pro nur noch mit 8 Megapixeln statt 13 Megapixeln auf. Vervollständigt wird die Quad-Kamera durch eine 2 MP Makrokamera und eine 2 MP Tiefenkamera. Auf der Front kommt weiterhin ein 20 MP Sensor für Selfies zum Einsatz.

 

Die restliche Ausstattung des Pro-Modells ist identisch zum bisherigen Poco X3. Der Akku umfasst 5.160 mAh und kann mit bis zu 33 Watt geladen werden. Auf der Front sitzt ein 6,67 Zoll LCD-Panel mit Punch-Hole, Full HD+ Auflösung und 120 Hz Bildwiederholrate. Geschützt wird die Front durch Corning Gorilla Glass 6. Darüber hinaus gibt es Stereo-Lautsprecher, einen 3,5 mm Klinkenanschluss und Dual-SIM (Hybrid-Slot, entweder eine 2. SIM oder eine Micro-SD zur Speichererweiterung). Des Weiteren mit an Bord sind Wi-Fi 5, Bluetooth 5.0, NFC und ein seitlicher Fingerabdrucksensor im Powerbutton.

 

Beim neuen Poco F3 setzt der Smartphone-Hersteller sogar auf den neuen Qualcomm Snapdragon 870, der wiederum auf dem 2020er Flaggschiff-Prozessor Snapdragon 865 basiert. Dieser bietet ebenfalls acht Kerne, nutzt eine 7nm Strukturgröße und taktet mit bis zu 3,2 GHz. Qualcomm hat hierbei also den Takt nochmal erhöht, um die Leistung zu steigern. Auch bei diesem SoC setzt Poco auf die „LiquidCool Technology 1.0 Plus“-Kühlung. Dazu gibt es ein X55 Modem, mit dem das Smartphone im 5G-Netz genutzt werden kann.

Poco F3: der neue „Flagship-Killer“ für dieses Jahr?

 

Hinsichtlich des Speichers setzt das Poco F3 auf schnellen LPDDR5 Arbeitsspeicher und UFS 3.1 internen Speicher. Poco wird ebenfalls zwei Varianten anbieten, 6+128GB und 8+256GB. Der Akku umfasst 4.520 mAh und kann mit bis zu 33 Watt in knapp 52 Minuten geladen werden. Darüber hinaus gibt es Stereo-Lautsprecher, einen Fingerabdrucksensor im seitlichen Powerbutton sowie Dual-SIM (2x, Nano-SIM, keine Speichererweiterung möglich). Weitere Features sind Wi-Fi 6, Bluetooth 5.1 sowie NFC zum mobilen Bezahlen.

 

Auf der Front setzt Poco auf ein 6,67 Zoll AMOLED-Panel mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln (Full HD+). Das Display bietet eine erhöhte Bildrate von 120 Hz, eine Touch-Abtastrate von 360 Hz und eine maximale Helligkeit von 1.300 nits. Zum Schutz gibt es sowohl für Front- als auch Rückseite das widerstandsfähige Corning Gorilla Glass 5. In einer Punch-Hole sitzt eine Frontkamera mit 20 Megapixeln. Auf der Rückseite setzt Poco auf eine Triple-Kamera, dessen Hauptsensor mit 48 Megapixeln auflöst. Des Weiteren gibt es eine Ultraweitwinkelkamera mit 8 MP und eine Telemakrokamera mit 5 Megapixeln für Nahaufnahmen (3 bis 7 cm).

Preise und Verfügbarkeit

 

Als Betriebssystem kommt bei beiden Smartphones MIUI 12 for Poco auf Basis von Android 11 zum Einsatz. Das Poco F3 soll ab dem 30. März 2021 an den Start gehen, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 349,90 Euro (6+128GB) sowie 399,90 Euro (8+256GB). Das Poco X3 Pro wird ab dem 26. März 2021 erhältlich sein und preislich bei 249,90 Euro (6+128GB) und 299,90 Euro (8+256GB) liegen. Für beide Smartphones soll es zum Start wieder „Early Bird“-Aktionen geben, bei dem die Geräte für kurze Zeit deutlich günstiger erhältlich sind.