Im Sommer vergangenen Jahres hat der chinesische Smartphonehersteller Oppo sein erstes Fitness-Armband, das schlichtweg den Namen „Oppo Band Sport“ trägt, vorgestellt. Mitte April 2021 kommt der Fitness-Tracker auch in Deutschland auf den Markt. In diesem Beitrag erfahren Sie alle Einzelheiten zum rund 50 Euro teuren Wearable.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Oppo gesellt sich zu Xiaomi, Huawei und Co.

 

Achtung Verwechslungsgefahr: Mit der wenig ausgefallenen Namensgebung ihrer Fitness-Armbänder können die verschiedenen chinesischen Anbieter den Käufer schon einmal in die Irre führen. Denn auch die chinesische Konkurrenz nennt ihre Gadgets schlichtweg „Band“: Xiaomi hat das Mi Band (inzwischen ist die sechste Ausführung in Arbeit) sowie das Redmi Band, Huawei das Huawei Band und das Honor Band – und nun gesellt sich eben auch Oppo dazu.

 

Das Oppo Band Sport ist mit einem 1,1 Zoll großen AMOLED-Touchscreen ausgestattet, der mit 126 x 294 Pixeln auflöst und dank einer 2.5D-Glasbeschichtung vor Stürzen und Kratzern geschützt sein soll. Das Fitness-Band wird via Bluetooth 5.0 mit dem Smartphone gekoppelt und analysiert das Schlafverhalten des Trägers, bietet aber außerdem auch 12 Sport-Modi. Diese reichen von gemütlichem Spazierengehen über In- und Outdoor-Cycling bis hin zum Gewichtheben oder Schwimmen.

 

Bei besagten Modi werden die üblichen Verfahren zum Zählen von verbrannten Kalorien und Schritten angewandt. Oppo gibt zudem an, dass das Oppo Band Sport wasserdicht bis 5 ATM sei und neben einem Pulsmesser auch einen SpO2-Sensor anwendet, mit dem der Blutsauerstoffgehalt ermittelt werden kann.

Keine Kompatibilität mit Wear OS

 

Das Oppo Band Sport hat ein eigenes Betriebssystem und funktioniert folglich nicht mit Wear OS, dem Wearable-Betriebssystem von Google. Die von dem Fitness-Tracker gemessenen Werte werden in Oppos eigener App „Heytap Health“ gesammelt und angezeit.

Weitere technische Details zum Oppo Band Sport

 

Der Fitness-Tracker ist mit einem 100 mAh-Akku ausgestattet, dessen Laufzeit Herstellerangaben zufolge bis zu zwölf Tage betragen soll. Braucht das Oppo Band Sport neue Power, soll es in 1,5 Stunden wieder komplett aufgeladen sein. Ein Apollo-3-Chip ist im Inneren des Wearables verbaut, dazu gibt es 1 MB RAM und 16 MB internen Speicher.

 

Quellen: