Das HUAWEI Mate X2 ist das neueste Foldable des chinesischen Herstellers. Im Gegensatz zu den Vorgängern faltet sich das flexible Display nun lückenlos nach innen. Gleichzeitig verbaut HUAWEI ein äußeres Display und übernimmt somit das Design des Samsung Galaxy Z Fold 2.

Jessica Gietz
JessicaGietz
Jessica ist Redakteurin für das 1&1 Magazin und kennt die besten Eisdielen der Stadt.
Alle Beiträge

im Vergleich: Das HUAWEI Mate Xs

Auf das ursprüngliche Mate X und Mate Xs folgt das Mate X2. Das frisch vorgestellte Falt-Smartphone erscheint am 25. Februar in China für umgerechnet 2.300 bis 2.420 Euro. HUAWEI setzt neuerdings wie Samsung auf ein nach innen faltendes Display und ein äußeres Zweitdisplay. Letzteres ist ein flacher OLED-Bildschirm, der diagonal 6,45 Zoll misst und mit 2.700 x 1.160 Pixeln auflöst. Der Hauptbildschirm ist hingegen acht Zoll groß und bietet eine Auflösung von 2.480 x 2.200 Pixeln. Jeweils lässt sich eine Bildwiederholrate von 90 Hertz einstellen.

 

Unter dem flexiblen Display befinden sich keilförmige Elemente, durch die sich das Smartphone flach zusammenklappen lässt. Bei dem Samsung-Konkurrenten Galaxy Z Fold 2 besteht zusammengeklappt weiterhin eine kleine Lücke, wo sich das Display faltet. Das Gehäuse des Mate X2 ist aufgeklappt rechts maximal 8,2 Millimeter dick und wird nach links bis zu 4,4 Millimeter dünn.

Bekannte Top-Ausstattung und demnächst mit HarmonyOS

 

HUAWEI integriert als Prozessor den Kirin 9000, welcher auch im Mate 40 (Pro) steckt. Dazu gibt es acht Gigabyte Arbeitsspeicher und wahlweise 256 oder 512 Gigabyte Speicherplatz, der sich mittels NM-Karte erweitern lässt. Die Akkukapazität beträgt 4.500 Milliamperestunden und das Smartphone kann mit maximal 55 Watt über USB-C geladen werden. Induktives Laden unterstützt das Mate X2 im Gegensatz zu den Samsung-Foldables nicht. Wie mittlerweile gewohnt, liefert der Hersteller das Gerät ohne Google-Dienste mit dem auf Android 10 basierten EMUI 11 aus. Ab April soll das neue Falt-Smartphone das HUAWEI-eigene Betriebssystem HarmonyOS erhalten.

 

Auf der Rückseite befinden sich vier Kameras, konkret ein 50-Megapixel-Hauptsensor, eine Weitwinkelkamera mit 16 Megapixeln und zwei Telekameras. Die erste Telekamera löst mit zwölf Megapixeln auf und bietet einen dreifach optischen Zoom, während die zweite einen zehnfach optischen Zoom und acht Megapixel aufweist. Beim äußeren Display sind zudem zwei Frontkameras vorhanden. Die Kameraausstattung ähnelt somit stark dem HUAWEI P40 Pro+ aus dem letztem Frühjahr. Vorerst ist das HUAWEI Mate X2 nicht für den hiesigen Markt vorgesehen.

 

 

Quellen: