Mit dem Xiaomi Mi 11 hat der chinesische Hersteller sein neuestes Top-Smartphone nun auch für Deutschland vorgestellt. Worin unterscheidet es sich vom Vorgänger, dem Xiaomi Mi 10? Das zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag, indem wir die Ausstattung beider Flaggschiffe vergleichen.

Jessica Gietz
JessicaGietz
Jessica ist Redakteurin für das 1&1 Magazin und kennt die besten Eisdielen der Stadt.
Alle Beiträge

Preise, Ladegerät und Design

 

Beim neuen Mi 11 hat Xiaomi einiges im Vergleich zum Mi 10 geändert, jedoch nicht die Preise. Ebenso wie das seit April 2020 verfügbare Xiaomi Mi 10 erscheint im März 2021 der Nachfolger in zwei Varianten für 799 beziehungsweise 899 Euro. Ab dem 25. Februar ist das neueste Flaggschiff bei 1&1 vorbestellbar. Die Speichergrößen bleiben unverändert bei acht Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 oder 256 Gigabyte Massenspeicher. Bei Letzterem setzt der Hersteller aber nicht mehr auf UFS 3.0, sondern den schnelleren Speicherstandard UFS 3.1. Weiterhin gibt es keine Möglichkeit den Speicherplatz zu erweitern. Der Lieferumfang bleibt bis auf das Ladegerät unverändert. Statt einer Leistung von 30 Watt bietet der neue Charger eine höhere Leistung von 55 Watt und soll dennoch recht kompakt sein.

 

Grundlegend ähnelt das Mi 11 optisch dem Mi 10, aber natürlich gibt es ein paar Unterschiede beim Design. Vor allem fallen Veränderungen bei den hinteren Kameras auf. Während sie beim Mi 10 noch in einem vertikalen Streifen angeordnet waren, erinnert das Kamera-Design des Nachfolgers eher an die aktuellen iPhone-Modelle. Neben zwei großen Kameras gibt es noch einen kleineren Sensor und einen LED-Blitz. Insgesamt ist das Mi 11 rund zwei Millimeter länger, einen Millimeter dünner und zwölf Gramm leichter als sein Vorgänger. Der Hersteller setzt hinten wie beim Mi 10 auf Gorilla Glass 5, welches neuerdings matt beschichtet ist. Die Front ist an der linken und rechten Seite erneut gekrümmt, aber auch am oberen und unteren Rand wölbt sich das stabilere Gorilla Glass Victus des Mi 11 leicht. Im Metallrahmen sind jeweils Stereolautsprecher integriert, die beim diesjährigen Topmodell zusätzlich von Harman/Kardon abgestimmt wurden.

Display, Prozessor und Funkstandards

 

Quelle: Xiaomi

Xiaomi hat das Display beim neuen Modell deutlich verbessert. Das letztjährige Flaggschiff bietet noch ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln sowie 90 Hertz. Im Xiaomi Mi 11 steckt hingegen ein AMOLED-Display mit 6,81-Zoll-Diagonale, 3.200 x 1.440 Pixeln und einer adaptiven Bildwiederholrate von 120 Hertz. Zudem fällt die Touch-Abtastrate mit 480 Hertz extrem hoch aus und der neue Bildschirm soll wesentlich heller und farbgenauer sein. Übrigens kann der ins Display integrierte Fingerabdrucksensor des Mi 11 den Puls messen, allerdings wird diese Funktion erst später per Update für das deutsche Modell nachgeliefert.

 

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Smartphones ist der verbaute Prozessor. Jeweils kommt ein Oberklasse-Chip von Qualcomm zum Einsatz. Das Mi 10 wird von einem Snapdragon 865 betrieben, welcher im Dezember 2020 vom Snapdragon 888 abgelöst wurde. Als erstes Gerät ist das Mi 11 mit dem neueren Snapdragon-Prozessor ausgestattet. Er macht das Xiaomi-Flaggschiff zum aktuell schnellsten Smartphone auf dem Markt. Qualcomm versprach zur Ankündigung des Snapdragon 888 eine 25 Prozent bessere CPU-Leistung, 35 Prozent mehr GPU-Leistung und deutlich mehr KI-Performance bei gesteigerter Effizienz. Hinsichtlich der Funkstandards beherrschen beide Modelle 5G, Wi-Fi 6, NFC und Dualband-GPS, das Mi 11 unterstützt aber den neueren Bluetooth-Standard 5.2 anstatt 5.1.

Akku und Kameras

 

Quelle: Xiaomi

Die Akkukapazität des Xiaomi Mi 10 ist mit 4.780 Milliamperestunden sogar geringfügig größer als die des Mi 11, das eine Kapazität von 4.600 Milliamperestunden aufweist. Dafür lässt sich das Mi 11 aber schneller aufladen. Wie anfangs erwähnt, sind neuerdings bis zu 55 anstatt 30 Watt per USB-C möglich. Kabelloses Laden schafft das Mi 11 mit 50 Watt, während das Mi 10 bei 30 Watt limitiert ist. Auch die Leistung für Reverse Wireless Charging hat der Hersteller von fünf Watt auf zehn Watt verdoppelt.

 

Trotz des veränderten Designs gibt es technisch bei den Kameras nicht allzu große Unterschiede. Jeweils verbaut Xiaomi eine 20-Megapixel-Frontkamera, eine Hauptkamera mit 108 Megapixeln und eine Ultraweitwinkelkamera, welche mit 13 Megapixeln auflöst. Deren Spezifikationen sind bis auf eine von f/1.69 auf f/1.85 verschlechterte Blende der Hauptkamera unverändert.

 

Im Vergleich: Die Kamera des Mi 10

Beim Mi 10 sind des Weiteren noch zwei weitere Sensoren mit je zwei Megapixeln für Tiefeninformationen und Makros vorhanden. Das Mi 11 verzichtet darauf, stattdessen setzt der Hersteller auf eine sogenannte Telemakrokamera mit fünf Megapixeln. Sie bietet bei Nahaufnahmen eine höhere Brennweite als normale Makrokameras, was schon beinahe für einen Mikroskop-Effekt sorgen dürfte. Auf Telekameras für weit entfernte Motive müssen Käufer bei beiden Smartphones verzichten.

 

Das neue Xiaomi-Smartphone unterscheidet sich in puncto Kameras demnach überwiegend nur hinsichtlich der Software von seinem Vorgänger. So beinhaltet die Kamera-App neue Modi, mehr Optionen und der Nachtmodus funktioniert neuerdings auch mit der Ultraweitwinkel- und der Frontkamera. Selbst für Videos gibt es nun im Mi 11 einen Nachtmodus, der dunkle Bereiche wesentlich aufhellt. In der Galerie stehen außerdem neue Nachbearbeitungsfunktionen für Fotos und Videos zur Verfügung.

 

Weitere Software-Neuerungen folgen im zweiten Quartal mit dem Update auf MIUI 12.5. Sowohl das Mi 11 als auch das Mi 10 erhalten die neue Benutzeroberfläche.

 

Tipp
Sie interessieren sich für das Xiaomi Mi 11? Im 1&1-Shop können Sie das neue Flaggschiff-Smartphone zu attraktiven Konditionen bestellen. Das Xiaomi Mi 11 finden Sie hier im 1&1-Shop.