Das Oppo Find X3 Pro soll im Frühjahr 2021 mit einem Snapdragon 888 auf den Markt kommen. Dies geht aus einem neuen Leak des Branchen-Insiders Evan Blass hervor, der auch einige Details zur Quad-Kamera und sonstiger Ausstattung der Flaggschiff-Reihe verrät.

JessicaGietz
Jessica ist Redakteurin für das 1&1 Magazin und kennt die besten Eisdielen der Stadt.
Alle Beiträge

Oppo-Flagschiffe mit Snapdragon 888

 

Oppos neues Flaggschiff wird zur ersten Generation der Smartphones mit dem neuen Snapdragon 888 Chip gehören. Zu den Neuerungen des jüngsten Qualcomm-SoCs gehören ein 5G-Modem mit 5-nm-Strukturgröße sowie Verbesserungen bei KI und Fotografie. Der ebenfalls in China ansässige Konkurrent Xiaomi soll Leaks zufolge noch Ende Dezember 2020 mit dem Mi 11 als erster Hersteller ein Gerät mit dem neuen Qualcomm-Chip veröffentlichen. Nach aktuellen Informationen ist ein solches Gerät von Oppo erst in einigen Monaten zu erwarten.

 

Bereits letzten Monat ging Oppo selbst mit einigen Informationen zur Find X3-Serie an die Öffentlichkeit. Die offiziellen Informationen zur Flaggschiff-Reihe fielen seither relativ spärlich aus, lediglich der Snapdragon 888 Prozessor sowie Farbmanagement mit 10-Bit-Farbtiefe wurden bestätigt. Letzteres soll den DCI-P3-Farbraum vollständig abdecken und eine besonders präzise Farbwiedergabe des Displays ermöglichen.

Evan Blass veröffentlicht neue Informationen

 

Der zuverlässige Leak-Experte Evan Blass legt nun nach und nennt weitere Details zu Hardware und Verfügbarkeit der Oppo Find X3-Serie. Demnach soll die Serie in die drei Modelle Find X3 Lite, Find X3 Neo und Find X3 Pro aufgeteilt werden. Bereits Anfang März 2021 sollen die Geräte offiziell in aller Ausführlichkeit vorgestellt werden, der Verkauf starte dann im April.

 

Im Vergleich: Das Find X2 Pro 

Blass zufolge verwendet das Topmodell Oppo Find X3 Pro ein AMOLED-Display von 6,7 Zoll Bilddiagonale – analog zum Find X2 Pro – und einer Auflösung von 3.216 x 1.440 Pixeln. Durch das offiziell vorgestellte Farbmanagement soll dieses Display die Fotos der Quad-Kamera in ihren nativen 1,07 Milliarden Farben darstellen können. Die Bildwiederholfrequenz lässt sich dynamisch von 10 bis 120 Hertz regeln, wie es schon beim Samsung Galaxy Note 20 Ultra der Fall war.

Quad-Kamera mit neuen Sony-Sensoren

 

Auch besagte Quad-Kamera wird im Leak genauer beleuchtet. So soll es sich bei zwei der vier Sensoren, dem der Haupt- und der Weitwinkelkamera, um neue 50-Megapixel-Sensoren vom Typ Sony IMX766 handeln. Hinzu kommen eine Telekamera mit 13 MP und zweifach optischem Zoom sowie einer 3-MP-Makrokamera, die durch 25-fache Vergrößerung und besondere Belichtungs-Anordnung als Mikroskop fungieren soll.

 

Der Akku des Oppo Find X3 Pro soll eine Kapazität von 4.500 Milliamperestunden bieten und immerhin mit bis zu 65 Watt schnell aufgeladen werden. Auch induktives Laden mit 30 Watt sind möglich. Die zuletzt vorgestellten Lade-Technologien SuperVOOC 2.0 mit bis zu 125 Watt kabelgebundenem und AirVOOC mit 65 Watt kabellosem Laden kommen in dieser Generation allerdings noch nicht zum Einsatz.

 

Quellen: