Vivo ist aktuell der fünftgrößte Smartphone-Hersteller weltweit, in Deutschland allerdings erst seit Oktober 2020 vertreten und daher hierzulande noch recht unbekannt. Mit dem Vivo X60 erscheint demnächst in China ein neues Smartphone, das auch nach Europa gelangen dürfte.

JessicaGietz
Jessica ist Redakteurin für das 1&1 Magazin und kennt die besten Eisdielen der Stadt.
Alle Beiträge

Der chinesische Hersteller Vivo platzierte sich im dritten Quartal 2020 auf dem globalen Smartphone-Markt direkt hinter Apple, doch auf dem hiesigen Markt bietet er bislang nur das Vivo X51 an. Dabei handelt es sich um die europäische Variante des in China als Vivo X50 Pro bekannten Smartphones. Das Vivo X50 Pro zog bei der ersten Enthüllung im Juni 2020 in der Smartphone-Welt international Aufmerksamkeit auf sich, da eine fortschrittliche Bildstabilisierung der Hauptkamera zum Einsatz kam, die wie ein Gimbal funktioniert.

Bekanntes Design lässt auf „Gimbal“-Stabilisierung hoffen

Quelle: notebookcheck.com

Voraussichtlich im Januar 2021 stellt Vivo in China den Nachfolger in Form der X60-Serie vor. Daher war das Smartphone dort schon in einer TV-Show kurz zu sehen. Optisch ähnelt es überwiegend dem Vivo X50 Pro beziehungsweise dem Vivo X51. Zu sehen ist eine matte Glasrückseite mit bläulichem Farbverlauf, ein rechteckiges Kameramodul oben links und eine anscheinend flache Vorderseite mit einem Loch für die Frontkamera.

 

Quelle: notebookcheck.com

Das Kameramodul fällt im Vergleich zum Vivo X50 größer aus und ähnelt dem des Vivo X50 Pro. Im Gegensatz zu letzterem Modell befindet sich im unteren, blau gefärbten Streifen aber keine Periskop-Telekamera, sondern nur ein LED-Blitz. Ansonsten gibt es wie beim X50 Pro eine große Hauptkamera und zwei weitere Kameras darunter, von denen eine wahrscheinlich für Weitwinkelaufnahmen dient. Das neue Kameramodul mit der größer wirkenden Hauptkamera lässt vermuten, dass der Hersteller bei der X60-Serie auch im Standardmodell (Vivo X60) die „Gimbal“-Stabilisierung integriert. Bislang war die bessere Stabilisierung nur dem Pro-Modell vorbehalten.

Leistungsstarker Samsung-Chip im Vivo X60 erwartet

 

Die Ausstattung des Smartphones ist zurzeit noch unklar, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit verwendet Vivo erstmals den Samsung-Prozessor Exynos 1080, der wohl so schnell wie ein aktueller Oberklasse-Chip ist. Des Weiteren ist mit einem Vivo X60 Pro und Vivo X60 Pro+ zu rechnen. Ersteres soll Gerüchten zufolge ein seitlich gekrümmtes Display aufweisen. Android 11 mit Vivos vollkommen neuer Benutzeroberfläche OriginOS dürfte vorinstalliert sein. Ein Marktstart in Deutschland ist zu einem späteren Zeitpunkt wahrscheinlich, allerdings bleibt abzuwarten, ob Vivo alle X60-Smartphones oder nur ein Modell auf den hiesigen Markt bringt. Das aktuell erhältliche Vivo X51 kostet offiziell 799 Euro.

 

Quellen: