Muss ein 5G-Smartphone unbedingt teuer sein oder gibt es auch preiswerte Modelle für den Einstieg? Mit dem Oppo Reno4 Z 5G zum Preis von 379 Euro gibt es für diese Frage einen spannenden Anwärter. Das Smartphone ist nicht nur 5G-fähig, sondern bietet noch weitere, spannende Funktionen. Wir haben das Modell etwas genauer unter die Lupe genommen und für Sie getestet.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Der Lieferumfang

Das Reno4 Z 5G startet in den Farben Dew White und Ink Black, für unseren Test haben wir das schwarze Modell erhalten. Oppo liefert das Smartphone mit einem Ladegerät (bis zu 18 Watt), einem dazugehörigen USB Typ-A auf Typ-C Kabel sowie einer Bedienungsanleitung aus. Dazu gibt es ganz klassisch eine kleine Nadel zum Öffnen des SIM-Kartenslots. Damit das Smartphone direkt geschützt werden kann, legt Oppo auch eine transparente Hülle bei. Die Front ist zudem mit einer Schutzfolie ausgestattet.

Design & Verarbeitung des Oppo Reno4 Z 5G

Das Reno4 Z 5G muss sich keinesfalls vor den deutlich teureren Flaggschiffen verstecken. In Ink Black glänzt die Rückseite je nach Lichteinfall teils schwarz, teils bläulich – ein schicker Look. Sowohl Rahmen als auch Rückseite sind zwar aus Kunststoff gefertigt, beides wirkt jedoch sehr robust. Auf der Front setzt Oppo auf das widerstandsfähige Gorilla Glass 3, um das Display vor Schäden und Kratzern zu schützen. Die Verarbeitung ist insgesamt auf einem hohen Niveau.

 

Mit einer Größe von 163.8 x 75.5 x 8.1 mm ist das Reno4 Z 5G sicherlich kein kompaktes Smartphone, durch den abgerundeten Rahmen liegt das Gerät dennoch komfortabel in der Hand. Das Gewicht beträgt etwa 184 Gramm und ist somit vergleichsweise angenehm. Auf der linken Seite sitzt die Lautstärkeregelung, gegenüberliegend ist der Powerbutton inklusive Fingerabdrucksensor platziert. Zum Laden gibt es einen USB Typ-C Anschluss auf der Unterseite, hier finden sich zudem ein Lautsprecher sowie der 3,5 mm Klinkenanschluss. Die SIM-Karten werden oben links im Rahmen eingesetzt, das Reno4 Z 5G unterstützt hierfür Dual-SIM.

Technik & Performance – was leistet das Oppo Reno4 Z 5G?

Im Inneren setzt das Reno4 Z 5G auf einen Dimensity 800 Prozessor von MediaTek. Der Chip basiert auf acht Kernen, bietet einen Takt von bis zu 2,0 GHz und nutzt eine Strukturgröße von 7 nm. Das Besondere ist jedoch ein integriertes 5G-Modem, wodurch das Smartphone für den neuen Mobilfunkstandard ausgerüstet ist. Im Alltag ist die Leistung mehr als ausreichend, auch Spiele sind kein Problem. Leistungstechnisch ordnet sich der MediaTek-SoC leicht unter einem Snapdragon 765G von Qualcomm ein.

Gute Performance für den Alltag

Der Arbeitsspeicher umfasst 8 Gigabyte, dazu gibt es 128 Gigabyte internen Speicher. Eine Erweiterung per MicroSD-Karte ist leider nicht möglich. Weitere Features sind Bluetooth 5.1, NFC zum mobilen Bezahlen sowie Wi-Fi 5 (802.11ac). Leider bietet das Reno4 Z 5G keinen Stereo-Sound, der Lautsprecher auf der Unterseite arbeitet also alleine. Der Klang ist dennoch mehr als in Ordnung und bietet eine hohe Maximallautstärke, ab einem Level von 75 % übersteuert der Speaker jedoch etwas.

 

Zum Entsperren nutzt das Smartphone einen Fingerabdrucksensor, der direkt im Powerbutton integriert ist. Der Sensor arbeitet dabei nicht nur schnell, sondern ist auch sehr präzise. Zudem ist er durch die mittige Positionierung im Rahmen komfortabel erreichbar.

 

Als Betriebssystem kommt Android 10 in Kombination mit ColorOS 7 zum Einsatz. Die Oppo-eigene Benutzeroberfläche ist intuitiv bedienbar, bietet ein aufgeräumtes Design und ist in vielerlei Hinsicht anpassbar. Es gibt nur sehr wenige vorinstallierte Apps und wenn, dann lassen sich diese in wenigen Schritten deinstallieren.

 

Großes Display mit 120 Hz und guter Helligkeit

Auf der Front setzt Oppo auf ein 6,5 Zoll großes LCD-Panel. Das Display löst mit 2.400 x 1.080 Pixel in Full HD+ auf und bietet eine erhöhte Bildwiederholrate von 120 Hz. Dadurch werden besonders bewegte Inhalte, beispielsweise Videos oder ein einfaches Scrollen durch Webseiten, deutlich flüssiger dargestellt.

 

Laut Hersteller soll das Display bis zu 480 nits hell sein, mit einem Display-Profiler konnten wir bis zu 430 nits messen. Die Farbdarstellung ist insgesamt natürlich eingestellt, allerdings wirkt diese nicht ganz so knackig wie bei einem OLED-Panel. Zudem zeigt sich im Bereich der Punch-Hole eine nicht ganz so homogene Ausleuchtung, was sich durch einen dezenten Schatten beim schrägen Betrachten des pillenförmigen Ausschnitts bemerkbar macht.

Kann die Akkulaufzeit überzeugen?

Der Akku im Oppo Reno4 Z 5G bietet bis zu 4.000 mAh und hält, je nach persönlichem Nutzungsverhalten, mindestens einen Tag durch. Teilweise war abends noch genug Restkapazität für den nächsten Vormittag vorhanden. Im Batterie-Benchmark von PCMark hielt das Smartphone knapp über 9 Stunden durch, bis die Restladung bei 20 % lag. Währenddessen war die Bildschirmhelligkeit auf ca. 70 Prozent eingestellt und die erhöhte Bildrate von 120 Hz aktiviert.

 

Neue Energie gibt es mit einer Leistung von bis zu 18 Watt, damit ist das Smartphone in etwa 90 Minuten vollständig geladen. Definitiv kein schlechter Wert, das größere Geschwistermodell Reno4 Pro 5G ist hingegen mit bis zu 65 Watt Laden schon in unter 40 Minuten wieder einsatzbereit.

Quad-Kamera mit gutem Hauptsensor

Die Hauptkamera im Reno4 Z 5G setzt sich aus einem 48 Megapixel Hauptsensor (f/1.7), einer 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera (f/2.2, 119° Sichtfeld) sowie zwei 2 Megapixel Monochrom-Sensoren für Schwarz-Weiß- und Vintage-Portraitfotos zusammen. Auf der Front, erkennbar an der pillenförmigen Punch-Hole, sitzen ein 16 Megapixel Sensor (f/2.0) und ein 2 Megapixel Sensor (f/2.4) für Selfies.

 

Von den insgesamt vier Sensoren auf der Rückseite kann besonders der hochauflösende Hauptsensor mit guten Fotos punkten. Besonders bei Tageslicht gelingen Bilder mit gut abgestimmter Helligkeit, natürlicher Farbgebung und scharfen Details. Der „Dazzle Color“ AI-Modus neigt zwar gerne zur einer starken Übersättigung der Farben, allerdings lässt sich der Effekt in der Kamera-App jederzeit deaktivieren. Der Fokus arbeitet größtenteils präzise, hat aktuell aber noch kleinere Probleme bei Nahaufnahmen. Wenn der Fokus dann „richtig sitzt“, zeigt sich jedoch ein schönes, natürliches Bokeh (= Tiefenunschärfe).

 

Der Ultraweitwinkelsensor kann ebenfalls für helle, farblich gut abgestimmte Fotos sorgen. Die Ergebnisse könnten jedoch einen Tick schärfer sein, um mehr Details abbilden zu können. Zum Zoomen wird übrigens der Hauptsensor genutzt, eine dedizierte Telefotokamera bietet das Reno4 Z 5G nicht. Maximal ist eine 10-fache Digital-Vergrößerung möglich. Die beiden 2 Megapixel Sensoren sind übrigens primär zur Verbesserung Portraitfotos und für Farbeffekte gedacht, sie können demnach nicht gezielt angewählt werden. Selfies knipst die Frontkamera übrigens mit einer gelungenen Qualität. Die Software scheint die Fotos allerdings etwas zu überschärfen, wodurch Selfies dann sehr „crispy“ aussehen.

 

In einer der Königsdisziplinen des Fotografieren, dem Knipsen bei Nacht, kann das Oppo Reno4 Z 5G überraschend gut abschneiden. Die Fotos sind deutlich rauschärmer, nochmal etwas heller und zudem schärfer. Allerdings geht dabei etwas Farbe verloren, auch der Dynamikumfang könnte noch besser sein. Flaggschiffe wie beispielsweise das Oppo Find X2 Pro sind qualitativ zwar noch besser, für ein Smartphone dieser Preisklasse kann sich der Nachtmodus allerdings sehen lassen.

 

Videos sind mit bis zu 4K bei 30 Bildern pro Sekunde möglich, auch bei 1.080p Full HD sind maximal 30 FPS möglich. Zur Stabilisierung ist zwar kein OIS (optischer Bildstabilisator) mit an Bord, allerdings kann die EIS (elektrische Bildstabilisierung) einige Ruckler ausgleichen. Darüber hinaus gibt es mit dem „Ultra Steady“-Modus eine noch stärkere Software-Stabilisierung, die den Ultraweitwinkelsensor nutzt und das Bild stark zuschneidet. Dabei können selbst starke Bewegungen sehr effektiv herausgefiltert werden.

Oppo Reno4 Z 5G – Fazit

Das Oppo Reno4 Z 5G bietet nicht nur ein schickes Design, auch die Ausstattung kann überzeugen. Das Smartphone bietet eine gute Performance, ist mit einem 5G-Modem ausgerüstet und bietet eine gute Akkulaufzeit. Das Laden könnte noch etwas schneller sein, 90 Minuten sind aber mehr als in Ordnung. Die Kameras können besonders bei guten Lichtbedingungen punkten, bei Nacht macht der Hauptsensor ebenfalls eine recht gute Figur. Die Ultraweitwinkelkamera könnte jedoch noch etwas mehr Schärfe vertragen, zudem wäre eine Zoom-Kamera noch wünschenswert. Weitere Pluspunkte gibt es für Dual-SIM und den 3,5 mm Klinkenanschluss. Preislich liegt das Reno4 Z 5G bei 349 Euro UVP und liegt damit in der unteren Mittelklasse. Als Alternativen bieten sich beispielsweise das POCO F2 Pro oder OnePlus Nord an.

 

Wie richte ich mein Reno4 Z 5G richtig ein? Im 1&1 Hilfe Center gibt es alle Infos und Hinweise.