Das Apple iPhone 12 und iPhone 12 Pro teilen sich scheinbar einige Komponenten, das hat nun ein Teardown von iFixit gezeigt. Doch welche Hardware teilen sich die beiden Smartphones genau?

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

 

Die neue iPhone-Generation ist nun in Form von iPhone 12 und iPhone 12 Pro seit einigen Tagen auf dem Markt erhältlich. Während sich vor allem das äußere Design verändert hat, gibt es auch Anpassungen im Inneren. Sehr spannend ist dabei immer wieder der sogenannte Teardown, bei dem das Smartphone geöffnet und in seine Einzelteile zerlegt wird. Auch iFixit hat sich zwei Geräte geschnappt und bringt ein paar spannende Details hervor.

 

Das Design der beiden iOS-Smartphones ist tatsächlich relativ gleich, nur Feinheiten lassen eine Unterscheidung zu. Besonders durch den zusätzlichen Lidar-Sensor neben der rückseitigen Kamera oder die andere Farbgebung lässt sich das Pro-Modell vom normalen iPhone 12 unterscheiden. Im Inneren ist die Ähnlichkeit jedoch noch verblüffender, denn Apple scheint hier auf viele, gleiche Komponenten zu setzen.

 

iPhone 12 Pro | Quelle Apple

iPhone 12 | Quelle Apple

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Innenleben ist nahezu identisch aufgebaut

 

Zuerst wird das Display entfernt, welches bei beiden Geräten 6,1 Zoll misst und auf der OLED-Technologie basiert. Beim direkten Vergleich, also iPhone 12 neben iPhone 12 Pro, zeigt sich im Inneren nur eine unterschiedliche Kameraabdeckung, ansonsten scheint das Innenleben größtenteils identisch zu sein. Das sogenannte „Logic Board“, also die Hautplatine mit Prozessor, Speicher etc., ist demnach weitestgehend gleich aufgebaut. Auch Basisteile für Face ID, die Blitzmodule sowie der die Komponenten für den Lightning-Anschluss sind dieselben.

 

Gegenüber den vorherigen Generationen hat die Platine jedoch die Seite gewechselt. Scheinbar wurde das Board aufgrund der neuen 5G-Chips deutlich größer und hat somit nicht mehr unter die Kamera gepasst. Während das iPhone 12 Pro auf drei Kameras und einen Lidar-Sensor setzt, so kommt beim iPhone 12 lediglich eine Dual-Kamera zum Einsatz. Apple hat dabei jedoch anstelle der dritten Kamera und des Lidar-Sensors einfach ein Stück Kunststoff eingesetzt.

 

 

 

Die iPhone 12 Kamera lässt sich ohne Apple-Software nicht mehr tauschen

 

Leider lassen sich einige Komponenten der iPhones nicht mehr bei Reparaturwerkstätten austauschen. Beim iPhone 12 beispielsweise kann die Kamera nicht ohne eine zusätzliche Software eingebunden werden. Die Kamerasensoren müssen zunächst mit einer von Apple bereitgestellten „Systemkonfigurations-App“ angelernt werden, diese erhalten Reparaturbetriebe natürlich nicht. Beim Pro-Modell ist dieser Prozess allerdings nicht nötig.

 

Der Akku ist übrigens, sowohl beim iPhone 12 als auch iPhone 12 Pro, mit einer Kapazität von 2.815 mAh ebenfalls identisch. Leider ist die Kapazität im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängermodellen leicht gesunken, Apple will dies aber wohl mit dem effizienteren Prozessor ausgleichen. Ob die Akkulaufzeit tatsächlich überzeugen kann, muss ein Testbericht zeigen.

Wie gut sind iPhone 12 und iPhone 12 Pro reparierbar?

 

Am Ende des Teardown vergibt iFixit immer einen eigenen Score, der über den Grad der Reparierbarkeit informieren soll. Die beiden iPhone 12 Modell erhalten dabei einen Wert von 6/10 Punkten, wobei der Höchstwert von 10 für ein sehr leicht reparierbares Gerät steht.

 

 

 

Smartphone defekt? Was man tun kann!

 

 

 

 

 

 

 

 

1&1 ersetzt Ihr Gerät innerhalb von 24 h – auch bei Selbstverschulden. Hier geht es zum 1&1 Austausch-Service.

 

Wie richte ich mein neues iPhone 12 ideal ein? Alle Schritte und Informationen gibt es hier im 1&1 Hilfe Center!

 

 

Quellen und Bilder:

https://t3n.de/news/iphone-12-12-pro-teardown-ifixit-unerwartet-1331014/

https://de.ifixit.com/Teardown/iPhone+12+und+12+Pro+Teardown/137669

https://www.golem.de/news/software-restriktionen-kameras-des-iphone-12-nicht-von-dritten-reparierbar-2010-151847.html