Handys mit Unterstützung für den neuen Mobilfunkstandard 5G verbreiten sich zunehmend. Auch in der Preisklasse unter 400 Euro gibt es nun 5G-Modelle, etwa das Xiaomi Mi 10T Lite und das Oppo Reno 4Z, welche wir hier miteinander vergleichen.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Preise

 

Beim Mi 10T Lite und Reno 4Z handelt es sich um zwei neue Mittelklasse-Handys von Xiaomi und Oppo, die seit Oktober 2020 verfügbar sind. Das Xiaomi-Modell kostet offiziell 279,90 Euro mit 64 Gigabyte und 349,90 Euro mit 128 Gigabyte Speicherplatz. Von Oppos Reno 4Z gibt es nur eine Variante mit 128 Gigabyte Massenspeicher für eine unverbindliche Preisempfehlung von 379 Euro.

Design und Verarbeitung

 

Das Mi 10T Lite ist in den Farben Pearl Grey (Dunkelgrau), Atlantic Blue (Dunkelblau) und Rose Gold Beach (Türkis/Gold) erhältlich. Die Vorder- und Rückseite bestehen aus Gorilla Glass 5 und der Rahmen aus Kunststoff. Beim Oppo Reno 4Z stehen die Farben Ink Black (Dunkelblau) und Dew White (Weiß) zur Auswahl. Die Front ist durch Gorilla Glass 3 abgedeckt, während die Rückseite und der Rahmen aus Kunststoff gefertigt sind. Trotz nahezu gleichen Abmessungen wiegt das Reno 4Z mit insgesamt 184 Gramm 30 Gramm weniger als das Mi 10T Lite. Jeweils gibt es Stereolautsprecher, einen Kopfhöreranschluss, USB-C und einen Fingerabdrucksensor in der Power-Taste. Das Xiaomi-Modell hat obendrein noch einen Infrarotsender im Rahmen, womit sich etwa Fernseher fernsteuern lassen.

 

Xiaomi 10T LIte

Oppo Reno 4Z

Displays

 

In beiden Handys kommt ein LC-Display mit einem Seitenverhältnis von 20:9, einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln und einer Bildwiederholfrequenz von maximal 120 Hertz zum Einsatz. Das Display des Mi 10T Lite misst diagonal 6,67 Zoll und ist somit leicht größer als das 6,5-Zoll-Display im Reno 4Z. Die Bildwiederholrate passt sich bei beiden Handys dem jeweiligen Bildschirminhalt an, was Strom sparen soll. Das Mi 10T Lite besitzt eine Frontkamera, die zentriert in einem Loch nahe dem oberen Bildschirmrand verbaut ist. Oppo integriert hingegen zwei Frontkameras in einem pillenförmigen Ausschnitt nahe der Bildschirmecke links oben.

Leistung und Software

 

Die chinesischen Hersteller setzen in den günstigen 5G-Handys auf besondere Prozessoren. Das Mi 10T Lite ist das erste Gerät mit dem Snapdragon 750G von Qualcomm. Dieser Chip reiht sich etwas unterhalb des gängigen Snapdragon 765G ein und wird im 8-Nanometer-Verfahren produziert. Er hat acht Rechenkerne, von denen zwei mit bis zu 2,2 Gigahertz (Cortex A77) und sechs mit maximal 1,8 Gigahertz takten (Cortex A55).

 

Im Reno 4Z kommt der Dimensity 800 von Mediatek zum Einsatz. Das Oppo-Handy bringt den bislang nur in Asien erschienenen Prozessor erstmals nach Europa. Dessen Fertigung erfolgt im effizienteren 7-Nanometer-Verfahren und die Recheneinheit besteht aus acht Kernen. Vier davon sind leicht ältere Cortex-A76-Kerne und bei den anderen vier handelt es sich um Cortex-A55-Kerne. Alle acht Kerne takten mit bis zu 2,0 Gigahertz. Beide Prozessoren bieten genügend Leistung für alltägliche Aufgaben und Gaming. Spürbare Unterschiede dürfte es nicht geben.

 

Übrigens beherrschen die Handys abseits von 5G auch NFC, Bluetooth 5.1 und GPS. Hinsichtlich der WLAN-Unterstützung punktet Xiaomi mit dem neueren Wi-Fi-6-Standard, da sich das Reno 4Z noch mit Wi-Fi 5 begnügen muss.

 

Jeweils ist Android 10 als Betriebssystem vorinstalliert, allerdings mit unterschiedlichen Benutzeroberflächen. Xiaomi verwendet MIUI 12 und Oppo ColorOS 7.1. Updates auf Android 11 dürften noch vor Ende 2020 verfügbar sein. Beide Benutzeroberflächen bieten zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten und Funktionen, sind optisch aber nicht zu überladen.

Speicher und Akkus

 

Wie bereits erwähnt, gibt es das Mi 10T Lite wahlweise mit 64 oder 128 Gigabyte Speicherplatz und die Alternative von Oppo nur mit 128 Gigabyte. Nur beim Xiaomi-Handy lässt sich der interne Speicher mittels einer Micro-SD-Karte erweitern. Dafür verbaut Oppo allerdings acht Gigabyte Arbeitsspeicher, während das Mi 10T Lite sechs Gigabyte bietet.

 

In puncto Akkukapazität und Ladegeschwindigkeit liegt Xiaomi vorne. Der Akku des Mi 10T Lite ist 4.820 Milliamperestunden groß und im Lieferumfang liegt ein Ladegerät mit 33 Watt bei. Beim Oppo Reno 4Z ist ein 4.000-Milliamperestunden-Akku und ein Ladegerät mit 18 Watt enthalten.

Kameras

 

Auf der Rückseite gibt es jeweils vier Kameras. Xiaomi setzt auf eine Hauptkamera mit 64 Megapixeln, eine Weitwinkelkamera mit acht Megapixeln sowie eine Makro- und Tiefenkamera mit je zwei Megapixeln. Die Frontkamera löst mit 16 Megapixeln auf. Das Reno 4Z bietet eine 48-Megapixel-Hauptkamera, ebenfalls eine Weitwinkelkamera mit acht Megapixeln und zwei Sensoren mit zwei Megapixeln. Letztere beiden sind allerdings monochrom und kommen nur bei Portraiteffekten zum Einsatz. Vorne sind eine 16-Megapixel-Kamera und ein weiterer Portraitsensor mit zwei Megapixeln vorhanden.

 

Bei der Kameraausstattung unterscheiden sich die zwei Smartphones also kaum. Das Mi 10T Lite bietet eine höher auflösende Hauptkamera und eine Makrofunktion, wohingegen Oppos Reno 4Z mehr Portraitsensoren bietet.

Fazit: Xiaomi bietet das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Zusammengefasst sind die beiden 5G-Handys in Hinblick auf die Ausstattung sehr ähnlich. Die Unterschiede in den Kategorien Display, Leistung und Kameras sind minimal, aber das Mi 10T bietet einen erweiterbaren Speicherplatz, zwei Speicherkapazitäten, einen größeren Akku und ein stärkeres Netzteil, obwohl es je nach Variante 29 bis 99 Euro weniger kostet. Auch bei den Gehäusematerialien und der WLAN-Unterstützung liegt das Xiaomi-Handy leicht vorne. Insgesamt scheint das Mi 10T Pro also die bessere Wahl zu sein.