Google stattet den hauseigenen Kartendienst Maps immer wieder mit neuen Funktionen aus, so beispielsweise zuletzt Anfang April mit einem neuen Label für Restaurants mit Liefer- oder Abholservice. Nun scheint Google neue Features für StreetView zu planen, zudem sollen Pendler weitere Inhalte zur Routenplanung erhalten.

Kerstin Corea
KerstinCorea
Kerstin ist PR Managerin bei 1&1 und Ansprechpartner für den Produktbereich DSL.
Alle Beiträge

StreetView erhält Marker für eine bessere Übersicht

Der Funktionsumfang von Google Maps beschränkt sich mittlerweile nicht mehr nur auf die Karten selbst, die Anwendung bietet aktuelle Satellitendaten, eine Navigation mit Echtzeitverkehrsdaten und sogar Fotos sowie Bewertungen von Orten. Ein Feature, was jedoch schon seit einigen Jahren mit an Bord ist, ist StreetView. Damit lassen sich unzählige Orte in vielen Ländern dieser Welt noch genauer erkunden. Google möchte StreetView nun mit Markern ausstatten, die in der Straßenansicht beispielsweise Orte markieren – zum Beispiel Restaurants, Geschäfte, Sehenswürdigkeiten und viele mehr.

 

Die Marker sind eher dezent platziert und nur kaum sichtbar, allerdings sollen sie der StreetView-Ansicht einfach mehr Informationen an die Hand geben. Oftmals wussten Nutzer einfach nicht, wo das gesuchte Geschäft beispielsweise nun auf den Aufnahmen zu sehen ist. Mit den Markern sollen Nutzer nun das gewünschte Ziel genauer erkennen können. Bei einem Klick auf den Marker erscheint eine Vorschaukarte, die die wichtigsten Details für diesen Ort anzeigt.

Pendlerrouten und die erste/letzte Meile

Für die Routenplanung, insbesondere von Pendlern, soll Google Maps nun weitere Funktionen für die Nutzung mit öffentlichen Verkehrsmitteln erhalten. Ganz konkret geht es hierbei um die „erste Meile“ beziehungsweise die „letzte Meile“ zum Ziel, die nicht per ÖPNV bewältigt werden soll. Bisher ging Google Maps davon aus, dass der Pendler vor oder nach dem öffentlichen Verkehrsmittel zu Fuß geht – doch gerade außerhalb von Städten ist das nicht immer machbar.

 

Hierfür sollen Nutzer mit dem kommenden Update ein bevorzugtes Verkehrsmittel festlegen können, um die Route effizienter gestalten zu können. Dazu zählen beispielsweise „Auto + ÖPNV“, „Fahrrad + ÖPNV“ oder auch „Motorrad + ÖPNV“. Nutzer könnten die tägliche Pendlerroute zeitlich dann noch genauer einplanen und umsetzen.

Beide Neuerungen auch in Deutschland?

Sowohl die neuen Funktionen für StreetView als auch die Neuerungen für Pendler sind wohl gerade in der Testphase und nur für wenige Nutzer verfügbar. Wann Google diese Features in einem Update für Maps veröffentlich, ist derzeit noch schwer zu sagen. Es könnte durchaus sein, dass Google beide Funktionen nur für bestimmte Länder freigibt, denn besonders StreetView ist aufgrund der sehr veralteten Bilddaten in Deutschland eigentlich kaum brauchbar. Pendler dürften sich jedoch sehr auf neue Funktionen für die tägliche Strecke zur Arbeit freuen.

 

Quellen: