Ab sofort steht Besitzern eines Google Pixel Smartphones der zweiten, dritten oder vierten Generation die erste öffentliche Beta-Version von Android 11 zur Verfügung. Wir haben für Sie die neuen Funktionen des nächsten Android zusammengefasst.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Beta-Zugang für Pixel 2 bis Pixel 4

Android 11 steht in den Startlöchern und wie üblich dürfen Besitzer der Google-eigenen Pixel-Smartphones die neue Version des Betriebssystems als erste ausprobieren. Die erste öffentliche Beta ist inzwischen gestartet und kann über die zugehörige Website von Nutzern des Pixel 2 bis Pixel 4 heruntergeladen werden.

 

Zu den wichtigsten Neuerung von Android 11 gehört eine umfangreiche Neuordnung der Benachrichtigungen. Die bereits recht vielseitigen Möglichkeiten der Benachrichtigungs-Übersicht werden weiter ausgebaut, um ein komfortableres und effizientes Nutzererlebnis zu bieten. Benachrichtigungen von Chats sollen getrennt von weniger dringenden Benachrichtigungen anderer Apps dargestellt werden.

Benachrichtigungen werden neu geordnet

Chat-Nachrichten werden in der Kategorie „Konversationen“ vom Rest abgespalten und an erster Stelle aufgeführt. Ein langes Drücken auf einzelne Konversationen öffnet zudem ein Kontextmenü, über das sich Chatverläufe mit einzelnen Personen priorisieren oder stummschalten lassen. Nachrichten von priorisierten Kontakte stehen beim Öffnen der Benachrichtigungen ganz oben und werden nicht mehr mit dem allgemeinen App-Logo, sondern dem Profilbild des Kontaktes in der Statusleiste und auf dem Sperrbildschirm angezeigt.

Sprechblasen: Funktion von Facebook-Messenger wird auf andere Apps ausgeweitet

Wer regelmäßig den Facebook-Messenger nutzt, dürfte mit der nächsten Funktion bereits bestens vertraut sein: Google führt die Bubbles bzw. Sprechblasen genannte Möglichkeit, Chats als frei über den Bildschirm bewegbare Schnellzugriffs-Schaltflächen darzustellen, nun auch für andere Messenger-Apps ein.

 

Im Rahmen des großen Benachrichtigungs-Frühjahrsputz nimmt sich Google auch einer längst überfälligen Thematik an: Medien-Apps wie Spotify, Soundcloud und Co. waren bislang durch schmale, aber doch auffällige Steuerelemente zur Medienwiedergabe in den Benachrichtigungen vertreten. So können Nutzer mit wenigen Handgriffen die Wiedergabe pausieren oder den nächsten Song auswählen. Doch „Benachrichtigungen“ im herkömmlichen Sinn bietet diese Medienwiedergabe nicht, daher zieht sie mit Android 11 in die Schnelleinstellungen um, die beim Ausklappen unter anderem die WLAN-, Bluetooth- und Standort-Optionen anzeigen. Neu ist nun auch die Möglichkeit, über die Schaltfläche der Medienwiedergabe das gewünschte Ausgabegerät auszuwählen.

 

Zu den weiteren Funktionen gehört eine neue Smart Home Übersicht, die mit den Daten von Googles Home-App zusammenarbeitet und schnelleren Zugriff auf die Smart-Home-Steuerung ermöglichen soll. Des Weiteren können Nutzer nun bei der Berechtigungs-Zuweisung von Apps einen einmaligen Zugriff festlegen. So können einzelnen Apps beispielsweise sensible Berechtigungen wie die zur Kamera- oder Mikrofon-Nutzung nach Schließen der Anwendung wieder automatisch entzogen werden.

 

Quellen:

https://developer.android.com/preview

https://developer.android.com/preview/release-notes#beta-1.5