Das Xiaomi Mi Band 5 hat einen offiziellen Vorstellungstermin: In China wird das Wearable ab dem 11. Juni 2020 erhältlich sein. Darüber hinaus sind inzwischen einige Details zu den geplanten neuen Funktionen bekannt, die wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Weltmarktführer Xiaomi legt nach

Der chinesische Hersteller Xiaomi gehört zu den aktuellen Größen im Smartphone-Markt, mischt aber auch im Wearables-Bereich gehörig mit. Im vergangenen Jahr etablierte sich Xiaomi sogar zum Marktführer dieses Bereiches und steigerte den eigenen Wearable-Absatz um solide 74 Prozent zum Vorjahr. Auch in Europa feiert das Unternehmen Erfolge, dort konnte Xiaomi 2,7 Millionen Einheiten an den Mann bringen. Nun steht das Xiaomi Band 5 vor der Tür, dessen Vorgänger sich alleine in den ersten acht Tagen nach dem Launch rund eine Millionen Mal verkaufte.

 

Via Weibo veröffentlichte Xiaomi ein Teaser-Bild, welches neben dem Veröffentlichungstermin auch das grobe Design des nächsten Mi Bandes verrät. So soll das Gerät am 11. Juni in China vorgestellt werden und ein wenig größer ausfallen, als der Vorgänger.

Sieben Neuerungen gegenüber dem Vorgänger

Inzwischen sind auf diese erste Ankündigung von offizieller Seite weitere gefolgt, die Näheres zur Ausstattung des Mi Band 5 verraten. Sieben Upgrades wurden gegenüber dem Vorgänger angekündigt.

 

Die erste Neuerung ist der oben genannte größere Bildschirm. Dieser soll um 20 Prozent anwachsen, was sich mit vorangegangenen Gerüchten um ein 1,2-Zoll-Display deckt. Neu soll zudem die Funktion sein, das Mi Band als ferngesteuerter Auslöser der Smartphone-Kamera zu verwenden.

 

Gerüchten zufolge soll das Mi Band 5 außerdem Unterstützung für Google Pay und Amazon Alexa bringen. Hierzu gibt es seitens Xiaomi noch keine Äußerung, doch zumindest NFC für mobiles Bezahlen soll mit an Bord sein.

 

Auch verspricht Xiaomi ein Upgrade der Sensoren. Dahinter wird unter anderem ein verbesserter SpO2-Sensor vermutet, der den Sauerstoffanteil im Blut ermitteln kann. Ein weiterer Sensor soll Aufschluss über das Stressniveau und die Atmungsfrequenz des Nutzers geben.

 

Weitere Features sind Sport-Modi für 11 Disziplinen sowie ein gänzlich neuer „Gesundheits-Modus“ speziell für Frauen. Zur letzten Neuerung, dem magnetischen Aufladen, hat sich der Hersteller in einem separaten Post genauer geäußert.

Neue magnetische Ladetechnologie

Um den direkten Vorgänger, das Mi Band 4, aufzuladen, musste das eigentliche Gerät zunächst aus dem Gummi-Armband entfernt und schließlich auf der Ladeschale platziert werden. Dieser Vorgang war zuweilen recht umständlich zu handhaben, soll beim Nachfolger allerdings nicht mehr nötig sein. Stattdessen wird ein kleines Ladegerät magnetisch direkt auf der Rückseite des Wearables angebracht und lädt das Mi Band 5 auf diese Weise auf.

 

Das Xiaomi Mi Band 5 soll in den vier Farboptionen Schwarz, Grün, Gelb und Rot verfügbar sein, der Preis wird derzeit auf rund 25 Dollar spekuliert, wurde jedoch noch nicht von offizieller Seite kommuniziert.

 

Die Veröffentlichung in Europa könnte etwa drei Monate nach dem chinesischen Release erfolgen. Darüber hinaus ist bislang unklar, ob alle Funktionen des für China vorgestellten Modells auch hierzulande zugänglich sein werden.

 

Quellen:

https://m.weibo.cn/detail/4510962482388014

https://www.gizmochina.com/2020/06/09/xiaomi-mi-band-5-is-arriving-with-7-major-upgrades/