Mit dem Find X2 Pro hat Oppo bereits ein aktuelles Flaggschiff auf dem Markt, nun erweitert der chinesische Hersteller sein Portfolio mit dem Find X2 Neo. Das Gerät ist leicht abgespeckt, soll aber weiterhin Highend-Qualitäten mit sich bringen. Welche Besonderheiten sind mit an Bord? Und wie schneidet das Smartphone im Alltag ab?

Der Lieferumfang

Oppo liefert das Find X2 Neo mit einem USB-Netzteil, einem dazugehörigen USB Typ-A auf Typ-C Kabel sowie In-Ear Kopfhörern aus. Darüber hinaus sind ein SIM-Steckplatz-Werkzeug und eine transparente Schutzhülle mit im Paket. Eine Bedienungsanleitung darf natürlich auch nicht fehlen. Zusätzlich gibt es eine Displayschutzfolie, die bereits ab Werk auf dem Smartphone angebracht ist.

Design & Verarbeitung des Oppo Find X2 Neo

Das Oppo Find X2 Pro besitzt ein sehr modernes Design, das zudem eine hochwertige Verarbeitung bietet. Der Rahmen ist aus Aluminium gefertigt, auf Front und Rückseite kommt Glas zum Einsatz. Oppo bietet das Smartphone in einem auffälligen „Starry Blue“ an, etwas klassischer wird es mit der Variante „Moonlight Black“. Während die Rückseite glänzend ist, so zeigt sich der Rahmen mit einem matten Finish – eine schicke Kombination.

 

Wie schon beim Flaggschiff ist auch beim Find X2 Neo sowohl das frontseitige als auch rückseitige Glas an den Seiten gebogen. Dadurch liegt das Gerät angenehm in der Hand und sorgt auf der Front für dünne Displayränder. Das Find X2 Neo ist lediglich 7,7 mm dick und wiegt etwa 171 g. Dazu ist es mit einer Länge von unter 160 mm erfreulich kompakt.

 

Der Powerbutton mit grünem Akzentstreifen sitzt auf der rechten Seite, gegenüberliegend befindet sich die Lautstärke-Steuerung. Beide Bedienelemente lassen sich komfortabel erreichen. Auf der Unterseite gibt es einen SIM-Kartenslot, einen USB Typ-C Anschluss sowie einen Lautsprecher. Ein 3,5 mm Klinkenanschluss fehlt auch beim Oppo Find X2 Neo, allerdings sind immerhin USB Typ-C Kopfhörer im Lieferumfang enthalten. Leider verzichtet Oppo auf Dual-SIM und bietet nur einen Slot für eine Nano-SIM-Karte im Find X2 Neo.

Technik & Performance – was leistet das Oppo Find X2 Neo?

Oppo setzt beim Find X2 Neo auf einen Qualcomm Snapdragon 765G, ein Prozessor mit acht Kernen und bis zu 2,4 GHz Taktfrequenz. Der Arbeitsspeicher ist mit 12 Gigabyte mehr als ausreichend bemessen, dazu gibt es 256 Gigabyte internen Speicher. Eine Erweiterung per MicroSD-Karte ist leider nicht möglich. Darüber hinaus sind 5G (Non-Standalone), Bluetooth 5.1 sowie NFC und WLAN-ac mit an Bord.

Das Display basiert auf einem 6,5 Zoll großen OLED-Panel und bietet eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel (FullHD+). Dadurch erreicht es eine Pixeldichte von 402 ppi (Pixel pro Zoll). Wie auch das Find X2 Pro bietet das Find X2 Neo eine erhöhte Bildwiederholrate, allerdings gibt es 90 Hz statt 120 Hz. Dennoch ist die Darstellung gegenüber den klassischen 60 Hz spürbar geschmeidiger. Statt einer Notch setzt Oppo beim Find X2 Neo übrigens auf eine Punch-Hole in der linken, oberen Ecke des Displays. Dort sitzt eine 32 Megapixel Frontkamera mit einer f/2.4 Blende.

 

Laut Hersteller soll das Display eine Spitzenhelligkeit von bis zu 1.100 Nits erreichen, mit einem  Display-Profiler (Bildschirm-Helligkeits-Messgerät) konnten wir bis zu 960 Nits bei 20% APL (Average Picture Level) messen. Bei einer alltäglichen Nutzung, beispielsweise beim Besuchen des 1&1 Magazins, konnten wir 620 Nits erreichen. Das sorgt für eine sehr lichtstarke Darstellung, die auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesbar ist. Solche Helligkeitswerte gibt es sonst erst bei Smartphones im Bereich ab 1000 Euro, ein großer Pluspunkt für das Find X2 Neo also.

 

Der Akku bietet eine Kapazität von bis zu 4.025 mAh und wird über VOOC Flash Charge 4.0 mit bis zu 30 Watt aufgeladen, eine komplette Ladung dauert dann etwa 60 Minuten. Dafür ist allerdings kein kabelloses Laden möglich. Im Alltag hält der Akku mindestens einen Tag mit starker Nutzung durch, wenn auch die Laufzeit stark vom persönlichen Nutzungsverhalten abhängt. Die erhöhte Bildwiederholrate zieht natürlich etwas stärker am Akku, hier lässt sich bei Bedarf jedoch schnell auf 60 Hz schalten oder alternativ der automatische Modus nutzen.

 

Der Lautsprecher auf der Unterseite arbeitet übrigens mit dem schmalen Lautsprecher über dem Display zusammen und ermöglicht so Stereo-Klang. Dieser wird zusätzlich von Dolby Atmos getuned, was für ein wirklich hochwertiges Klangbild in einem Smartphone sorgt.

 

Beim Betriebssystem setzt Oppo auf Android 10 und legt die eigene Benutzeroberfläche ColorOS darüber. Sie zeichnet sich durch ein aufgeräumtes Design und ein paar Zusatzfunktionen aus. Darüber hinaus gibt es einige Anpassungsmöglichkeiten, beispielsweise das Design der App-Icons auf dem Startbildschirm.

Leistungsstarke Quad-Kamera mit 48 MP

Auf der Rückseite sitzt beim Find X2 Neo eine Quad-Kamera mit insgesamt vier Sensoren. Als Hauptkamera kommt ein Sony IMX586 zum Einsatz, der 48 Megapixel (f/1.7 Blende) bietet und optisch sowie elektronisch stabilisiert wird. Wie auch andere Smartphones nutzt das Oppo Find X2 die Technik des Pixel-Binning. Dadurch fasst das Smartphone die 48 Megapixel im „4-zu-1“-Prinzip zu 12 Megapixel zusammen. Aus vier kleineren Pixeln wird ein größerer Pixel, der mehr Licht und Details aufnehmen kann. Dazu kommen eine 13 Megapixel Telephoto-Kamera (f/2.4) mit 2-fach optischer Vergrößerung (maximal 20-fache Digital-Vergrößerung) sowie eine 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera (f/2.2). Als vierte Kamera ist ein Monochrom-Sensor mit 2 Megapixel (f/2.4) für Portrait-Aufnahmen verbaut.

Im Alltag kann die Kamera mit einer guten Fotoqualität überzeugen, besonders der Hauptsensor sorgt für erstklassige Aufnahmen. Sowohl Helligkeit als auch Kontrast und Dynamik sind gut abgestimmt, auch die Farbgebung wirkt sehr natürlich.

Für etwas kräftigere Farben gibt es den „AI Dazzle Color“-Modus, der Szenen und Objekte automatisch erkennt – dieser kann jedoch jederzeit deaktiviert werden. Die Fokussierung ist präzise und schnell, zudem bietet der Hauptsensor ein recht natürliches Bokeh (Tiefenunschärfe).

Die Telezoom-Kamera kann besonders bei einer 2-fachen Vergrößerung für gute Fotos sorgen. Auch der 5-fache Hybrid-Zoom ist noch gelungen, jede weitere Vergrößerung verliert jedoch schnell an Qualität. Für kleinere Details wie Zeichen oder Nummern ist der maximal 20-fache Digital-Zoom allerdings durchaus praktisch. Für etwas mehr Inhalte im Bild oder neue Perspektiven ist die Ultraweitwinkelkamera gut geeignet. Der Sensor könnte jedoch etwas mehr Auflösung vertragen, zudem bräuchte der Kontrast hier noch eine feinere Abstimmung. Allerdings ist die Ultraweitwinkelkamera für Nahaufnahmen (Makro) ganz praktisch, beispielsweise bei Blumen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine wichtige Disziplin für Smartphones ist die Nachtfotografie, hierfür besitzt das Find X2 Neo einen dedizierten Nachtmodus.

Dieser belichtet das Bild für eine kurze Zeit und sorgt so für deutlich hellere Bilder. Allerdings kann das Find X2 Neo hier nicht ganz mit der höherpreisigen Konkurrenz mithalten und verliert etwas an Schärfe.

 

Der Porträtmodus dagegen kann begeistern, die Abgrenzung zwischen scharfem Vordergrund und unscharfem Hintergrund ist sehr sauber.

 

 

In punkto Videoaufnahmen bietet das Smartphone eine maximale Auflösung von 4K, allerdings nur mit 30 Bildern pro Sekunde - erst ab FullHD 1080p werden 60 Frames per Second möglich. Durch eine optische Bildstabilisierung im Hauptsensor sind Videos gut stabilisiert, darüber hinaus gibt es noch einen „Profi-Bildstabilisator“ über den Ultraweitwinkelsensor. Hierbei wird das Bild etwas zugeschnitten und über die Software stabilisiert.

Oppo Find X2 Neo – Fazit

Mit dem Find X2 Neo bringt Oppo eine leicht abgespeckte Variante vom aktuellen Flaggschiff auf den Markt, die trotzdem überzeugen kann. Auch der Snapdragon 765G sorgt für eine hohe Leistung, zudem gibt es ein erstklassiges Display mit 90 Hz Bildwiederholrate. Das Design ist hochwertig und hinterlässt einen schicken Eindruck. Darüber hinaus kann der Akku mit einer guten Laufzeit punkten, dazu gibt es noch schnelles Laden mit bis zu 30 Watt.

 

Ein kleines, aber feines Highlight ist die Qualität der Lautsprecher, die mit einem hochwertigen Stereo-Setup überzeugen können. Ein 3,5 mm Klinkenstecker fehlt zwar, allerdings sind In-Ear Kopfhörer mit USB Typ-C Anschluss im Lieferumfang enthalten. Die Quad-Kamera knipst insgesamt sehr gelungene Fotos, hat allerdings bei Nacht noch etwas Probleme. Preislich liegt das Oppo Find X2 Neo bei 699 Euro UVP und platziert sich somit in der Oberklasse.

Pro

  • Erstklassiges OLED-Display mit hoher Helligkeit und 90 Hz Bildrate
  • Schickes Design mit hochwertiger Verarbeitung
  • gute Akku-Laufzeit + 30W Schnellladen
  • Quad-Kamera mit guten Fotos bei Tageslicht
  • Stereo-Lautsprecher

Contra

  • Kein Wireless-Charging
  • Nachtmodus hat noch Potenzial
  • Kein Dual-SIM