Oppo bringt mit dem Realme X3 Superzoom ein kostengünstiges Smartphone mit High-End-CPU und starker Kamera nach Europa. Das Preis-Leistungs-starke Gesamtpaket könnte dem kürzlich veröffentlichten Poco F2 Pro von Xiaomi Konkurrenz machen.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Mittelklasse-Smartphone mit ausgewählten Oberklasse-Features

Realme trat 2010 erstmals als Oppo Real, einer Untermarke von Oppo, auf und wurde 2018 unter dem heute verwendeten Namen als unabhängige Marke des Mutterkonzerns BBK Electronics – zu dem neben Oppo auch Vivo und OnePlus gehören – gegründet. Seither bietet der Hersteller in erster Linie Mittelklasse-Smartphones mit einem starken Preis-Leistungs-Verhältnis an.

Auch das neue Realme X3 Superzoom vereint also überwiegend durchschnittliche Mittelklasse-Eigenschaften mit einigen wenigen High-End-Features. Es ist mit einem 6,6 Zoll großen IPS-LCD Bildschirm ausgestattet, der – anders als die abgerundeten Displays vieler Oberklasse-Geräte – gänzlich flach gehalten ist. Das Display löst in 2.400 x 1.080 Pixel auf und ist in der linken oberen Ecke mit einem pillenförmigen Frontkamera-Ausschnitt versehen. Hinzu kommen das widerstandsfähige Corning Gorilla Glass 5 und 120 Hz Bildwiederholfrequenz.

 

Beim verbauten Snapdragon 855+ handelt es sich um Qualcomms Top-Prozessor des Vorjahres, der also nach wie vor Leistung auf hohem Niveau bereitstellt. Der Chip verwendet acht Prozessorkerne mit bis zu 2,84 GHz, hinzu kommen WiFi 6, Bluetooth 5.0 und LTE-Advanced, jedoch kein 5G-Modem.

 

Von den möglichen Hardware-Konfigurationen wird in Europa vorerst nur die maximale Variante mit 12 Gigabyte RAM und 256 GB UFS-3.0-Speicher verfügbar sein. Der verbaute 4.200-mAh-Akku kann per „Dart Charge“-Netzteil mit bis zu 30W schnell wieder aufgeladen werden.

Quad-Kamera mit 60-fachem Hybrid-Zoom

Neben dem schnellen Qualcomm-SoC ist das zweite große Highlight das leistungsstarke Kameramodul, dessen Kernfunktion der Beiname „Superzoom“ bereits andeutet. Das Herzstück bildet der Hauptsensor auf Basis des Samsung GW1 mit 64 Megapixeln und einer Blende f/1.8. Hinzu kommen eine 8MP Periskop-Linse mit fünffachem optischem Zoom, eine 8MP Ultra Weitwinkel-Kamera sowie ein 2MP Makro-Objektiv.

 

Durch die verschiedenen Kamerasensoren soll insgesamt ein 60-facher Hybrid-Zoom möglich sein, ähnlich aktueller Top-Smartphone-Kameras von Huawei und Samsung. Auf der Vorderseite kommen zwei Frontkameras zum Einsatz, wobei der 32MP Sony IMX616-Hauptsensor durch einen 8MP Nebensensor für Tiefeneffekte unterstützt wird.

 

Einen niedrigen Preis möchte Realme wohl trotz der starken Quad-Kamera und des Oberklasse-Prozessoren durch Einsparungen an anderer Stelle erreichen: Das Realme X3 Superzoom verzichtet auf ein Metallgehäuse und bringt somit nur 195 Gramm auf die Waage. Unterm Strich könnte sich das X3 Superzoom also durchaus als Konkurrent des kürzlich veröffentlichten Poco F2 Pro etablieren.

 

Der Nachfolger des erfolgreichen Preis-Leistungs-Schlager Pocophone F1 wird von Xiaomi vertrieben, ist mit dem aktuell schnellsten Android-Prozessor Snapdragon 865 ausgestattet und bietet 5G-Unterstützung. Zuletzt überraschten die Chinesen mit einer unerwarteten Preiserhöhung: Anstelle der zunächst angekündigten 499 Euro für das Basismodell mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher ruft Xiaomi im eigenen Online-Shop plötzlich 599,90 Euro für das Poco F2 Pro ab.

 

Das Realme X3 Superzoom dagegen lässt sich derzeit für 499 Euro in „Arctic White“ oder „Glacier Blue“ vorbestellen, eine Lieferung soll Anfang Juni erfolgen.

 

Quellen:

https://www.realme.com/eu/realme-x3-superzoom

https://winfuture.de/news,116021.html

https://www.allround-pc.com/news/2020/xiaomi-poco-f2-pro-nun-in-deutschland-erhaeltlich-und-teurer-als-gedacht