In der aktuellen Zeit ist man froh, wenn man seine Familie und Freunde via Videochat-Plattformen auch nochmal sehen kann, statt nur schriftlich Kontakt zu halten. Ein beliebter Dienst dazu ist die Messenger-App WhatsApp. Seit kurzem kann wurde bei WhatsApp angekündigt, bald mit bis zu acht Personen gleichzeitig einen Gruppen-Videochat führen zu können. Auch weitere Funktionen wie Messenger Rooms sind in Planung.

Kerstin Corea
KerstinCorea
Kerstin ist PR Managerin bei 1&1 und Ansprechpartner für den Produktbereich DSL.
Alle Beiträge

WhatsApp Video-Anrufe mit vier Personen - bald mit acht Personen?

Erst seit April ist es in WhatsApp möglich mit bis zu vier Personen gleichzeitig Video-Anrufe zu führen. WhatsApp reagiert damit auf den Wunsch der User, in der Coronakrise mit mehr Menschen gleichzeitig telefonieren zu können. Für viele Familien hat das sicherlich auch schon geholfen - doch geht noch mehr?

 

Mit den Versionen 2.20.50.25 (iOS Beta von TestFlight) sowie 2.20.133 (Android-Beta aus dem Play Store) soll es bald möglich sein, mit bis zu acht Personen den Videochat zu nutzen.

 

Wann genau das neue Feature zur Verfügung stehen wird, ist aktuell noch unklar. Zunächst gibt es nur die Testphasen in den App Stores und auch danach müssten alle sieben weiteren Personen, mit denen telefoniert werden soll, bereits für das neue Feature angemeldet sein. Wann das Feature für alle verfügbar sein soll, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Wo sind Video-Anrufe mit mehr als vier Personen bereits möglich?

Aktuell ist es beispielsweise mit Google Hangouts, Skype, Microsoft Teams oder Zoom möglich, mit mehr als vier Personen gleichzeitig einen Videochat bzw. einen Videoanruf zu führen. WhatsApp Alternativen wie Threema, Signal oder Telegram bieten aktuell noch eine (Gruppen-)Videoanrufe an.

Messenger Rooms bei WhatsApp mit bis zu 50 Personen

Quelle: Facebook

Mit den kommenden Messenger Rooms soll es möglich werden, mit bis zu 50 Personen einen Raum-Anruf zu tätigen. Der Ersteller eines Chatraums kann demnach festlegen, wer den Raum betreten darf und sehen kann. Hierbei können Personen teilnehmen, die einen Link vom Ersteller bekommen, ein Konto bei Facebook ist dafür nicht nötig. Die Idee dahinter ist es auch, dass man spontan in einem offenen Raum vorbeischauen kann, ohne sich vorher großartig verabredet zu haben.

 

Wann genau die Messenger Rooms final integriert werden, steht noch nicht fest. Facebook hat aber angekündigt, es in den nächste Wochen nach und nach auszurollen.

 

Quelle:

https://about.fb.com/news/2020/04/introducing-messenger-rooms/