Smartphones verbessern sich jedes Jahr kontinuierlich. Besonders die Oberklasse-Modelle werden mit jeder neuen Generation schneller beziehungsweise leistungsfähiger. Doch welches Top-Handy bietet den performantesten Prozessor und worin unterscheiden sich die starken Rechenchips der großen Hersteller?

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

In der ersten Jahreshälfte 2020 sind bereits viele neue Premium-Smartphones erschienen. Während die Hersteller sich stets mit besseren Kameras und Displays überbieten wollen, gibt es auch Fortschritte bei den verbauten Prozessoren. Bekanntermaßen sind Prozessoren maßgeblich für die Geschwindigkeit eines Geräts verantwortlich.

Premium-Chips sind aktuell recht ähnlich

Bei Smartphones besteht diese Komponente allerdings nicht nur aus der zentralen Recheneinheit, sondern aus vielen weiteren Modulen, die auf einem Chip verbaut werden. Man spricht daher auch von einem System-on-a-Chip (SoC). Ein Smartphone-SoC beinhaltet unter anderem noch die Grafikeinheit, den Bildsignalprozessor, Funkmodule und mehr.

 

Aktuelle Oberklasse-SoCs sind Apples A13 Bionic, Huaweis HiSilicon Kirin 990 5G, Samsungs Exynos 990 und Qualcomms Snapdragon 865. Diese Chips werden im 7-Nanometer-Verfahren gefertigt. Mit Ausnahme des Exynos 990 erfolgt die Produktion beim taiwanischen Halbleiterhersteller TSMC. Alle SoCs setzen auf die ARM-Mikroarchitektur und ein Großteil verwendet sogar die von ARM designten Cortex-Rechenkerne. In dieser Hinsicht ähneln sich die genannten Chips zwar, doch wir zeigen Ihnen folgend zusammengefasst die wesentlichen Unterschiede.

Apple zurzeit noch ohne 5G-Unterstützung

iPhone 11 Serie: A13 Bionic Chip

Der A13 Bionic werkelt in der iPhone 11-Serie und bietet sechs eigens von Apple entwickelte Rechenkerne. Zwei davon takten mit maximal 2,66 Gigahertz (GHz) und die restlichen mit bis zu 1,73 GHz. Ein 5G-Modem gibt es bei diesem Apple-Chip nicht, dies soll erst beim A14 Bionic mit der iPhone 12-Serie eingeführt werden.

 

Huawei P40 Serie: Kirin 990 5G

Huawei stellte den Kirin 990 5G im September 2019 vor und führte ihn erstmals in der Mate 30-Serie ein. Auch das Huawei P40 und P40 Pro verfügen über diesen SoC. Acht Rechenkerne bietet dieser Prozessor. Sie sind in ein sogenanntes 2+2+4-Cluster aufgeteilt. Demnach takten also zwei Kerne mit bis zu 2,86 GHz, zwei weitere mit 2,36 GHz und die übrigen vier mit 1,95 GHz. Auf dem SoC ist zudem ein 5G-Modem integriert, welches jedoch nicht den mmWave-Frequenzbereich unterstützt.

 

Samsung Galaxy S20 Serie: Exynos 990

Der ursprünglich im Oktober 2019 angekündigte Exynos 990 treibt Samsungs Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra an und verfügt ebenfalls über acht Kerne. Die zwei schnellsten takten mit höchstens 2,73 GHz, doch es handelt sich hierbei um M5-Kerne von Samsung. Zusätzlich gibt es noch zwei Cortex-Kerne mit bis zu 2,5 GHz und vier weitere mit maximal 2,0 GHz. Ein 5G-Modem gehört zwar zum Exynos 990 dazu, ist jedoch als separater Chip angebunden.

Snapdragon 865 momentan am schnellsten

Qualcomms Snapdragon 865 ist der aktuellste der genannten SoCs. Das US-amerikanische Unternehmen enthüllte den Chip im Dezember 2019 auf Hawaii. Seitdem ist er in mehreren Top-Smartphones wiederzufinden. Beispielsweise werkelt er in der Xiaomi Mi 10-Serie oder der OnePlus 8-Serie, jedoch verwenden ihn auch Hersteller wie etwa Oppo und Realme. In den USA ist sogar die Galaxy S20-Serie mit dem Snapdragon 865 ausgestattet.

 

Xiaomi MI 10: Snapdragon 865

Der Achtkern-Prozessor setzt teilweise auf neuere Cortex-Kerne im Vergleich zu Huawei und Samsung. Zwei Kerne takten mit bis zu 2,84 GHz, zwei weitere mit 2,42 GHz und vier energiesparende Kerne mit maximal 1,8 GHz. Wie bei Samsung ist ein 5G-Modem extern angebunden.

 

Oppo X2 Pro: Snapdragon 865

Derzeit ist in Benchmarks Qualcomms Snapdragon 865 der schnellste SoC auf dem Markt, dicht gefolgt von Apples A13 Bionic. Mit leichtem Abstand folgen darauf der Exynos 990 und Kirin 990 5G. Die Geschwindigkeitsunterschiede kommen allerdings nur bei Benchmarks zum Vorschein. Spürbare Unterschiede in der Bedienung werden Nutzer höchstwahrscheinlich nicht wahrnehmen, da sie zu geringfügig sind.

 

Im weiteren Verlauf des Jahres sind noch Geräte mit der nächsten SoC-Generation zu erwarten. Den Anfang macht voraussichtlich der Exynos 992 im Galaxy Note 20. Danach erscheint noch die iPhone 12-Serie mit dem Apple A14 Bionic, welcher bereits im effizienteren 5-Nanometer-Verfahren produziert wird. Spätestens im Frühjahr 2021 dürfte von jedem genannten Hersteller der nächste Oberklasse-Prozessor für Smartphones gestartet sein.