Die per Indiegogo finanzierte Smartwatch Huami Amazfit X ist ab sofort verfügbar und zeichnet sich neben einem Curved-Display und EKG auch durch den aktuell niedrigen Preis aus. Alles weitere zur schlanken Smartwatch erfahren Sie in diesem Beitrag.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

„Bow to the Future“: Curved-Display am Handgelenk

Hinsichtlich des Themas „Smartwatches“ lassen sich die meisten Uhrenträger womöglich grob in zwei Lager aufteilen: Auf der einen Seite jene, die es ganz klassisch analog an ihrem Handgelenk mögen und auf ihren vorzugsweise runden Zeitmessern nur marginale High-Tech-Funktionen dulden. Und dann wären da jene, die Smartwatches als willkommenes Gadget zur Erweiterung der Smartphone-Funktionen sehen. Letzterer Gruppe dürfte beim Anblick der Amazfit X das Herz aufgehen.

 

Die neue Smartwatch wird von Huami produziert, einem der wichtigsten Investoren und Zulieferer des chinesischen Elektronikhersteller Xiaomi. Huami entwickelt seit längerem auch eigene Modelle, darunter im Jahr 2019 die Amazfit GTS Smartwatch, deren optisches Design stark an die Apple Watch angelehnt scheint.

 

Mit dem neuesten Modell entfernt sich Huami deutlich von bekannten Designs: Hauptmerkmal der Huami Amazfit X ist das 2,07 Zoll messende AMOLED-Display, welches sich mit einer Krümmung von 92 Grad um das Handgelenk legt. Dieses Konzept scheint eine gewisse Nachfrage geweckt zu haben. Denn die Curved-Smartwatch konnte mit derzeit fast 300.000 Euro auf Indiegogo das bislang 16-fache des geplanten Finanzierungszieles von 18.500 Euro einspielen.

Huami schießt über Crowdfunding-Ziele hinaus

Auf besagter Crowdfunding-Plattform ist die Amazfit X derzeit noch für einen stark reduzierten Preis erhältlich. Das „Super Early Bird“ Angebot kostet 137 Euro, wohingegen der finale Marktpreis 304 Euro betragen soll. Sobald die ersten 137-Euro-Uhren vergriffen sind, steht für kurze Zeit mit 165 Euro ein zweites Angebot zur Verfügung.

 

Der Curved-Bildschirm der Huami Amazfit X ist in ein Metallgehäuse gelassen, das per Silikonarmband am Handgelenk befestigt wird. Gehäuse und Armband stehen in den Farboptionen Schwarz und „New Moon Gold“ zur Auswahl. Durch den Verzicht auf Knöpfe wird die Uhr besonders schmal gehalten, zur Bedienung gibt es neben dem Touchscreen einen Drucksensor an der Seite. Die Akkulaufzeit soll bis zu sieben Tage betragen, geladen wird mit einem magnetischen Ladekabel.

 

Die Amazfit X ähnelt nicht nur optisch stark einem klassischen Fitness-Wearable, sondern bietet auch ähnliche Funktionen. Ein PPG-Sensor ermittelt den Blutsauerstoffgehalt des Trägers, darüber hinaus soll der Herzschlag 24 Stunden am Tag gemessen werden. Durch die kontinuierliche Erfassung sollen genauere Daten zu Fitness und Gesundheit ermittelt werden können. Mit dabei sind auch integriertes GPS sowie die russische Alternative GLONASS.

 

Quellen:

https://www.indiegogo.com/projects/amazfit-x-curved-smartwatch-bow-to-the-future#/