Mit dem Oppo A91 ist nun das erste Smartphone von Oppos A-Serie in Deutschland für 299 Euro verfügbar. Obwohl der Hersteller das A91 eher als Einstiegsmodell ansieht, dürfte es zu diesem Preis eher in der Mittelklasse für Konkurrenz sorgen.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Erst vor kurzer Zeit veröffentlichte Oppo hierzulande das Top-Modell Find X2 Pro sowie das Mittelklasse-Flaggschiff Reno 2. Das neue Oppo A91 stellt demnach das beste Modell der Einsteigerserie des chinesischen Herstellers dar. Es soll vor allem mit einem handlichen Design und einer Quad-Kamera überzeugen.

Angemessenes Display in kompaktem Gehäuse

Als Bildschirm kommt ein 6,4 Zoll großes AMOLED-Panel zum Einsatz. Die Auflösung beträgt Full-HD+, was aufgrund des schmalen 20:9-Formats konkret 2400 x 1080 Pixel ergibt. Die Front ist zu 90,7 Prozent vom Display abgedeckt und die 16-Megapixel-Frontkamera befindet sich am oberen Bildschirmrand in einer tropfenförmigen Einkerbung. Außerdem ist ein Fingerabdrucksensor direkt ins Display integriert.

 

Durch das gewählte Format, das relativ geringe Gewicht von 172 Gramm und das nur 7,9 Millimeter dicke Gehäuse soll das Oppo A91 sehr handlich sein. Auf der Glasrückseite, die wahlweise in „Lightening Black“ oder „Blazing Blue“ verfügbar ist, befinden sich vier Kameras.

Solide Mittelklasse-Ausstattung

Als Hauptkamera dient ein 48-Megapixel-Sensor mit einer Blende von f/1.7. Eine zusätzliche 8-Megapixel-Kamera erweitert die Aufnahmemöglichkeiten durch eine Weitwinkel- und Makro-Optik. Hinter den anderen beiden Kameras stecken nur 2-Megapixel-Sensoren für Portrait-Effekte.

 

Der verbaute Akku bietet mit 4.025 Milliamperestunden eine angemessene Kapazität und lässt sich mit dem beiliegenden 20-Watt-Netzteil innerhalb von 72 Minuten wieder voll aufladen. Unter der Haube befindet sich des Weiteren ein MediaTek Helio P70-Prozessor mit acht Rechenkernen und maximal 2,1 Gigahertz. Diesem Chip der oberen Mittelklasse stehen acht Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung. An Speicherplatz verbaut der Hersteller 128 Gigabyte, der sich per MicroSD-Karte erweitern lässt.

 

Neben einem USB-C-Anschluss bietet das Oppo-Handy noch einen 3,5 mm Klinkenstecker für Kopfhörer. Bluetooth 4.2 und WLAN-ac werden auch unterstützt, doch zu NFC gibt es keine Angabe. Insgesamt bietet Oppo mit dem A91 also eine Alternative zu anderen Mittelklasse-Smartphones im Bereich zwischen 200 und 300 Euro. Konkurrenten sind etwa das Samsung Galaxy A51, das Xiaomi Redmi Note 8 Pro oder das Motorola Moto G8 Power.