Bei der Einrichtung eines neuen Smartphones gibt es einiges zu tun: Man übertragt die Daten des alten Handys, installiert die liebsten Apps und stellt alles nach Geschmack ein. Allerdings ist Ihr Neuerwerb kein völlig unbeschriebenes Blatt und bringt bereits ab Werk viel Ballast mit sich, darunter vorinstallierte Apps und Features. Wir geben Ihnen daher Tipps, welche Funktionen Sie beim neuen Smartphone direkt abschalten können.

1. Bloatware deinstallieren

Auf Ihrem neuen Smartphone befinden sich viele vorinstallierte Apps, die Sie wahrscheinlich kaum nutzen werden, darunter diverse Google-Dienste, herstellereigene Anwendungen und gesponserte Apps. Das Ausmaß dieser Bloatware variiert von Hersteller zu Hersteller. Ärgerlich ist, dass die Apps nicht nur Speicherplatz beanspruchen, sondern häufig auch im ungeöffneten Zustand im Hintergrund laufen. Das zehrt an der Akkulaufzeit und drosselt die Geschwindigkeit Ihres Handys. Unnötige Apps können Sie daher getrost löschen, allerdings ist dies oft nur über einen Root-Zugriff möglich. Alternativ können Sie die vorinstallierte Anwendung deaktivieren. So reduzieren Sie immerhin den genutzten Speicherplatz auf ein Minimum und beenden die Hintergrundaktivitäten. Dazu öffnen Sie die Geräte-Einstellungen und tippen auf "Apps & Berechtigungen". Hier finden Sie eine Auflistung aller installierten Apps, aus der Sie die gewünschte Anwendung auswählen. Im nächsten Untermenü finden Sie oben links das Feld "Deaktivieren".

2. Adaptive Helligkeit deaktivieren

Das Feature "adaptive Helligkeit" sorgt dafür, dass das Smartphone-Display automatisch den bestehenden Lichtverhältnissen angepasst wird. So können Sie den Bildschirm immer bequem ablesen. Dank künstlicher Intelligenz soll das System anhand Ihres Nutzungsverhaltens dazulernen, um Ihnen stets die optimale Helligkeit zu bieten. Wenn Sie die automatische Regulierung jedoch stört oder Sie Ihren Akku schonen möchten, können Sie die Funktion unter "Einstellungen -> Display -> Automatische Helligkeit" deaktivieren.

 

 

 

Tipp: Mit diesen Tricks hält der Smartphone-Akku länger durch. Und so wird Ihr Handy wieder schnell.

3. Tastenvibrationen abstellen

Da die physische Tastatur bei Smartphones für gewöhnlich fehlt, sollen Vibrationen bei Berührung des Displays einen Widerstand simulieren. Viele Nutzer sind allerdings genervt von diesem haptischen Feedback und den begleitenden Tastentönen. Störend ist vor allem, dass selbst im lautlosen Modus die Tastenvibrationen nicht deaktiviert werden. In den Einstellungen können Sie unter "Töne -> Erweitert" über einen Schieberegler die "Vibration bei Displayberührung" ausschalten. Das haptische Feedback der Tastatur können Sie auf diese Weise allerdings nicht deaktivieren. Dazu müssen Sie separat das In-App-Menü Ihrer Android-Tastatur aufrufen und die entsprechenden Einstellungen zu Ton und Vibration suchen. Hier sollten Sie Option haben, die Tastaturvibrationen auszuschalten.

4. Automatischen Netzwechsel ausschalten

Diese Funktion findet sich auf immer mehr Android-Geräten: Stehen sowohl ein WLAN-Netzwerk als auch eine mobile Datenverbindung zur Verfügung, wählt das Smartphone automatisch das Netz mit der besten Verbindungsqualität. Das stabilisiert zwar die Datenverbindung, allerdings können Sie nicht einsehen, wann Sie sich im WLAN befinden oder mit mobilen Daten surfen. Wenn Ihr monatliches Datenvolumen eher knapp bemessen ist, sollten Sie diese Funktion also lieber ausschalten. Hier wird es etwas knifflig, denn die genaue Bezeichnung dieses Features variiert von Hersteller zu Hersteller. Zumindest aber sollten Sie die Funktion, falls Ihr Smartphone diese unterstützt, in den Netzwerk-Einstellungen finden. Suchen Sie dann unter dem Punkt "WLAN" oder ähnlichen Untermenüs. Mögliche Bezeichnungen für den automatischen Netzwechsel lauten beispielsweise "intelligenter Netzwechsel" (Samsung), "Wi-Fi+" (Huawei) oder "Smart-Verbindung" (Sony).

5. Tracking unterbinden

Es ist kein Geheimnis, dass Google geradezu alles an Daten speichert, die sich auf Ihrem Smartphone ansammeln. Bereits mit der Einrichtung Ihres Android-Handys haben Sie diesem Vorgang zugestimmt, allerdings können Sie im Nachhinein Google einige Berechtigungen entziehen. So können Sie unter "Einstellungen -> Datenschutz" die Weitergabe von Standortverlauf, Nutzungsdaten, Suchanfragen und App-Aktivitäten unterbinden. Nicht alle Berechtigungen sind auf neuen Smartphones vorab erteilt, aber einige Funktionen müssen Sie schon eigenhändig deaktivieren. So wird beispielsweise Ihre Werbe-ID an Drittanbieter automatisch vermittelt, sodass deren Apps personalisierte Werbung für Sie schalten können. Sie können dem unter "Einstellungen -> Werbung -> Personalisierte Werbung" widersprechen. Prüfen Sie vorsichtshalber auch die Einstellungen Ihres Google-Kontos unter dem Reiter "Daten & Personalisierung".