Mit dem Redmi Note 9S präsentierte Xiaomi am Montag ein neues Mittelklasse-Smartphone mit einer beeindruckenden Ausstattung. Der chinesische Hersteller stellte erst vor kurzem Redmi Note 9 Pro in Indien vor, im April soll das Gerät nun als Redmi Note 9S auch nach Deutschland gelangen.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Das neue Redmi-Modell löst das im Herbst 2019 erschienene Redmi Note 8 Pro ab, welches bereits ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bot. Xiaomi setzt beim 9S auf eine verbesserte Ausstattung, bleibt aber dennoch in der gleichen Preisklasse.

Größeres Display und neue Vierfach-Kamera

Der Bildschirm ist von 6,53 auf 6,67 Zoll gewachsen und weist ein schmaleres 20:9-Format auf. Die Frontkamera löst mit 16 Megapixeln auf und befindet sich neuerdings in einem oben mittig platzierten Loch, auch „Punch Hole“ genannt. Die Auflösung des Displays beträgt 2.400 x 1.080 Pixel (Full-HD+).

 

Auf der wahlweise weißen, grauen oder blauen Glasrückseite des Redmi Note 9S befinden sich vier Kameras: die Hauptkamera löst mit 48 Megapixeln auf und soll auch bei Nacht gute Fotos ermöglichen. Des Weiteren ist noch eine 8-Megapixel-Weitwinkelkamera mit einem Sichtfeld von 119 Grad verbaut. Mit der Makrokamera können Nutzer Nahaufnahmen aus nur zwei Zentimetern Entfernung knipsen – die Auflösung ist von zwei auf fünf Megapixel gestiegen. Hinter der vierten Linse steckt ein 2-Megapixel-Tiefensensor, der Informationen für eine künstliche Hintergrundunschärfe bei Portraitfotos bereitstellt.

Längere Akkulaufzeit und genügend Leistung

Eine weitere Neuerung des Xiaomi-Smartphones ist der größere Akku. Dieser verfügt über eine Kapazität von 5.020 Milliamperestunden – beim Redmi Note 8 Pro waren es rund 520 mAh weniger. Geladen wird das Smartphone mit bis zu 18 Watt, ein entsprechendes Schnellladegerät ist im Lieferumfang enthalten.

 

In Kombination mit dem verbauten Snapdragon 720G dürfte das Smartphone somit mindestens zwei Tage ohne Aufladen auskommen. Der neue Qualcomm-Prozessor ist gegenüber dem Helio-Chip im Vorgänger trotz ungefähr gleicher Leistung deutlich energieeffizienter.

 

Xiaomi bietet das Mittelklassegerät ab dem 7. April in zwei unterschiedlichen Speicherausführungen an. Das günstigere Modell bietet vier Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 64 Gigabyte Speicherplatz und startet für 249 US-Dollar (umgerechnet rund 231 Euro). Mit sechs Gigabyte  Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte Speicherplatz kostet das Redmi Note 9S rund 279 US-Dollar (umgerechnet etwa 259 Euro). Zudem kann der Speicher per microSD-Karte erweitert werden und Extras wie ein Kopfhöreranschluss und ein Infrarotsender zum Steuern von Fernsehern und Co. sind ebenfalls an Bord.