Mit dem Galaxy S10 Lite und Note 10 Lite hat Samsung direkt zu Jahresbeginn zwei neue Smartphones vorgestellt. Beide Geräte wollen Eigenschaften der teureren Flaggschiff-Modelle aus 2019 in einem preiswerteren Paket übernehmen – kann das klappen? Wir haben die beiden Smartphones für Sie getestet und wollten herausfinden, ob das Gesamtpaket überzeugen kann.

Marcel Schreiter
MarcelSchreiter
Marcel ist Gründer von Allround-PC.com und als Redakteur für das 1&1 Magazin tätig.
Alle Beiträge

Der Lieferumfang

Der Lieferumfang enthält bei beiden Geräten eine Bedienungsanleitung, ein SIM-Steckplatz-Werkzeug sowie In-Ear-Kopfhörer mit USB Typ-C Anschluss. Zum Aufladen sind jeweils ein USB-Netzteil und ein USB Typ-C auf Typ-C Kabel enthalten. Das Galaxy Note 10 Lite bekommt noch ein kleines Werkzeug sowie Ersatzspitzen für den S-Pen dazu.

Design & Verarbeitung

Sowohl das Samsung Galaxy S10 Lite als auch Note 10 Lite kommen mit einem hochwertigen Design daher. Beide Smartphones setzen auf einen Rahmen aus Aluminium und eine Rückseite aus Glas. Während das S10 Lite mit seinem schwarzen Look etwas edler erscheint, so kommt das Note 10 Lite in Rot etwas auffälliger daher.

 

Auf der Front setzen beide Smartphones auf ein nahezu randloses Display, doch dazu später mehr. Viel interessanter ist die Rückseite, wo sich Samsung für ein neuartiges Design gegenüber den bisherigen Smartphones entschieden hat. Die Kamera-Sensoren rutschen in die linke, obere Ecke und werden in einem rechteckigen Element eingefasst. Auch bei der neuen Samsung Galaxy S20 Reihe kommt solch ein Design zum Einsatz.

 

Die Seiten der Rückseite sind leicht gebogen und sorgen so für ein angenehmes Handling. Durch das Glas und den glatten Metallrahmen sind die Geräte jedoch etwas rutschig. Der Powerbutton sitzt mit der Lautstärkewippe auf der rechten Seite, beide Tasten sind gut zu erreichen. Der Einschub für die SIM-Karte ist auf der linken Seite platziert, sowohl das Note 10 Lite als auch das S10 Lite können zwei Nano-SIM aufnehmen.

 

Auf der Unterseite platziert Samsung einen USB Typ-C Port, einen 3,5 mm Klinkenanschluss sowie einen Lautsprecher. Die Soundqualität ist nicht überragend, geht aber mehr als in Ordnung. Stereo-Sound ist leider nicht mit an Bord.

 

Das Galaxy Note 10 Lite besitzt ganz nach „Note“-Manier noch eine Besonderheit: den integrierten S-Pen! Der digitale Stift kann nicht nur zur Bedienung des Smartphones genutzt werden, auch das Erstellen von Notizen oder Zeichnungen kann mit dem S-Pen vereinfacht werden. Neue Features wie die Gestensteuerung im S-Pen des Note 10(+) sind nicht verfügbar, allerdings ist die Fernsteuerung aktiviert. Der Stift kann also beispielsweise zum Knipsen von Selfies genutzt werden – sehr praktisch.

Technik & Performance

Im Inneren setzt Samsung auf eine leicht unterschiedliche Ausstattung. Beim Galaxy S10 Lite kommt ein Qualcomm Snapdragon 855 Prozessor zum Einsatz, der sich auch in einigen Flaggschiff-Smartphones 2019 wiederfindet. Das Galaxy Note 10 Lite ist dagegen mit einem Samsung Exynos 9810 Prozessor ausgestattet, der beispielsweise im Galaxy S9 oder Note 9 zum Einsatz kam.

 

Beide Prozessoren sind sehr leistungsfähig, allerdings hat der Snapdragon 855 durch seine 7nm-Prozessfertigung eine bessere Effizienz. Der Exynos 9810 kann dagegen mit einem leicht höheren Takt punkten, wird jedoch noch im 10nm-Verfahren produziert.

 

Dazu gibt es beim Samsung Galaxy S10 Lite bis zu 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte internen Speicher. Das Galaxy Note 10 Lite ist mit bis zu 6 Gigabyte Arbeitsspeicher und ebenfalls 128 Gigabyte internem Speicher ausgestattet.

 

Über eine MicroSD-Karte kann der interne Speicher bei beiden Smartphones um bis zu 1 Terabyte erweitert werden. Allerdings geht dabei ein Platz für eine Nano-SIM-Karte verloren – der Nutzer muss sich also zwischen Dual-SIM oder einer Speichererweiterung entscheiden.

Infinity-O AMOLED-Display mit Punch-Hole

Auf der Front setzen das Galaxy S10 Lite und Note 10 Lite auf ein 6,7 Zoll großes AMOLED-Panel mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Im 20:9-Format erreichen die Displays eine Pixeldichte von circa 394 ppi („Pixel per Inch“).

 

Statt einer Notch setzt Samsung auf ein zentriertes Punch-Hole im oberen Displaybereich. Obwohl beide Smartphones denselben 32 Megapixel Sensor (f/2.2 Blende) für Selfies nutzen, so ist der kreisrunde Ausschnitt beim Galaxy S10 Lite minimal größer. Allerdings ist die Punch-Hole generell bei beiden Modellen sehr minimal gehalten und verdeckt nur noch wenig Displayfläche.

Der integrierte Akku bietet bei beiden Smartphones 4.500 mAh, zum Laden wird Fast Charging unterstützt. Während das Galaxy S10 Lite mit bis zu 45 Watt geladen werden kann, so sind beim Galaxy Note 10 Lite maximal 25 Watt möglich. Kabelloses Laden wird leider bei beiden Modellen nicht unterstützt.

Kamera – zwei unterschiedliche Ausstattungen

Bei der Kamera hat sich Samsung für zwei unterschiedliche Konfigurationen entschieden. Das Galaxy S10 Lite setzt auf einen 48 Megapixel Hauptsensor (f/2.0 Blende), eine 12 MP Ultraweitwinkel-Kamera (f/2.2 Blende) sowie einen 5 MP Makrosensor (f/2.4 Blende). Das Besondere: Der Hauptsensor ist mit einer neuartigen Technologie der Bildstabilisierung ausgestattet und kann sich neigen, dadurch sollen Videoaufnahmen noch ruhiger werden.

 

Im Galaxy Note 10 Lite kommt ein sehr ähnliches Setup der bisherigen Samsung-Geräte zum Einsatz. Neben einem 12 Megapixel Hauptsensor (f/1.5-2.4 variabel) ist ein 12 MP Ultraweitwinkel-Sensor (f/2.2) sowie eine 12 MP Telephoto-Kamera (f/2.4) mit 2-fach optischem Zoom verbaut.

Kann die Kamera überzeugen?

Beide Smartphones können mit einer guten Bildqualität punkten, Fotos erhalten einen guten Detailgrad, eine hochwertige Dynamik und einen natürlichen Weißabgleich.

 

Galaxy Note 10 Lite Ultraweitwinkel

Galaxy S10 Lite Ultraweitwinkel

In punkto Zoom ist das Galaxy Note 10 Lite mit dem dedizierten Telephoto-Sensor etwas stärker, dagegen kann das Galaxy S10 Lite mit einer höheren Auflösung im Hauptsensor beeindrucken. Die Ultraweitwinkel-Kamera kann ebenfalls bei beiden Modellen für gelungene Fotos sorgen, besonders das größere Sichtfeld ist sehr interessant für kreativere Aufnahmen.

 

 

Die Frontkamera kann ebenfalls mit einer guten Qualität punkten, besonders Portraitaufnahmen gelingen gut. Die Foto-App ist übersichtlich gestaltet und bietet einige Modi, darunter beispielsweise den Live-Fokus für Portrait-Aufnahmen.

 

Galaxy Note 10 Lite bei Nacht

Galaxy S10 Lite bei Nacht

Darüber hinaus stehen noch ein Pro-Modus, die Super Slow-Mode sowie die Zeitlupe zur Verfügung. Beim Galaxy S10 Lite steht zudem ein dedizierter Makro-Modus für Nahaufnahmen bereit. Für Aufnahmen bei Nacht gibt es einen speziellen Nachtmodus, der für deutlich hellere, schärfere und farblich knackigere Bilder sorgt.

 

Videoaufnahmen stehen mit bis zu 4K UHD bei maximal 60 Bildern pro Sekunde zur Verfügung. Die Videostabilisierung kann bei beiden Modellen überzeugen, darüber hinaus gibt es noch den „SuperSteady“-Modus. Dieser greift auf die Ultraweitwinkel-Kamera zurück, schneidet das Bild kleiner und nutzt die äußeren Bildbereiche zur Stabilisierung. Beim Galaxy S10 Lite wird dazu auch der neuartige Sensor genutzt, der sich neigen kann und so Bewegungen abfängt.

Weitere Testbilder Galaxy S10 Lite

Weitere Testbilder Galaxy Note 10 Lite

Mit an Bord: ein Fingerabdrucksensor unter dem Display

Als Betriebssystem kommt Android 10 zum Einsatz, dazu gibt es die Samsung-eigene Oberfläche OneUI 2.0. Sie besitzt ein übersichtliches Design und ein paar spannende Funktionen. Das Galaxy Note 10 Lite bietet darüber hinaus mit dem integrierten S-Pen noch ein paar weitere Funktionen.

 

Zum Entsperren nutzen beide Geräte einen Fingerabdrucksensor, der unter dem AMOLED-Display sitzt. Das Smartphone wird so präzise und schnell entsperrt, alternativ ist auch eine Gesichtserkennung über die Frontkamera möglich. Zu den weiteren Eigenschaften der Smartphones zählt unter anderem WLAN ac, Bluetooth 5.0 und NFC.

Fazit – können die neuen Lite-Geräte überzeugen?

Sowohl das Samsung Galaxy S10 Lite als auch das Galaxy Note 10 Lite können mit einem hochwertigen Design beeindrucken. Auch im Inneren stimmt die Ausstattung, die teilweise sogar auf Flaggschiff-Niveau rangiert. Besonders der starke Akku mitsamt Fast Charging kann punkten. Das Display sieht schick aus, könnte jedoch etwas mehr Helligkeit bei Sonneneinstrahlung gebrauchen.

 

In punkto Kamera können ebenfalls beide Modelle überzeugen, unterscheiden sich jedoch in feinen Details. Das Galaxy S10 Lite bietet eine höhere Auflösung, die leicht bessere Bildstabilisierung und die Makro-Linse. Das Galaxy Note 10 Lite kommt dafür mit einer Telephoto-Kamera mit 2x optischem Zoom daher – und bietet den S-Pen als Fernauslöser. Der digitale Stift hat aber natürlich noch mehr Funktionen und kann im Alltag sehr praktisch sein.

 

Preislich liegt das Galaxy S10 Lite bei 649 Euro UVP, das Galaxy Note 10 Lite ist für 599 Euro UVP zu haben. Sie platzieren sich somit über der Galaxy A-Serie in der gehobenen Mittelklasse. Beide Modelle sind gelungene Lite-Ableger der Flaggschiffe, werden aber wohl erst mit einem etwas reduzierten Preis so richtig attraktiv – Galaxy S10/S10+ und Galaxy Note 10/10+ sind preislich nicht weit entfernt.

 

Pro
  • schickes AMOLED-Display mit modernem Look
  • hochwertiges Design
  • Akku-Laufzeit + Schnellladen
  • Triple-Kamera mit gelungenen Fotos
  • 3,5 mm Klinkenanschluss
  • Beim S10 Lite: spannende Bildstabilisierungs-Technik
  • Beim Note 10 Lite: S-Pen mit praktischen Funktionen
Contra
  • Kein Stereo-Sound
  • Preislich noch etwas unattraktiv