Samsung hat sein zweites Foldable, das Galaxy Z Flip, auf den Markt gebracht. Darüber hinaus wurde auch die neue Galaxy S20-Reihe vorgestellt. Marcel von allround.pc und Johannes von newgadgets.de waren zu Besuch im deutschen Samsung Headquarter in Schwalbach und haben sich die neuen Geräte im Detail angeschaut und mit Jan Schüssler von Samsung Deutschland über die Besonderheiten gesprochen.

Kerstin Corea
KerstinCorea
Kerstin ist PR Managerin bei 1&1 und Ansprechpartner für den Produktbereich DSL.
Alle Beiträge

Eigentlich hatte Samsung sein Highlight (das neue Galaxy S20) bereits vor ein paar Wochen vorgestellt und wir wollten uns in dieser Blogger-WG Folge komplett auf die neue Flaggschiff-Serie stürzen - aber das konnten wir „knicken“. Denn Samsung hat kurzer Hand ein weiteres Foldable ins Portfolio aufgenommen und nun sein zweites faltbares Flaggschiff vorgestellt. Selbstverständlich haben wir in der Blogger-WG das Foldable genauer unter die Lupe genommen und bei Samsung nachgebohrt, was es damit auf sich hat. Mit im Video ist natürlich auch die komplette S20-Serie und die neuen Galaxy Buds+.

Kann man knicken: Das Samsung Galaxy Z Flip

Wofür braucht man eigentlich ein Foldable? Der Vorteil liegt eindeutig im praktischen, kompakten Formfaktor: Zusammengeklappt ist das Z Flip platzsparend verstaut und durch das Gelenk kann man das Gerät beispielsweise auch nur halb aufklappen und aufstellen - das ist entsprechend auch in der Software berücksichtigt, sodass die Inhalte dann entsprechend nur auf der nach oben geklappten Seite angezeigt werden und die Bedienelemente auf der unteren Hälfte. Im Z Flip ist erstmals ein speziell entwickeltes, besonders dünnes Glas verbaut, das für die nötige Flexibilität mit Plastik angereichert und so insgesamt noch widerstandsfähiger ist.

 

Was kann die Galaxy S20 Reihe?

Sowohl das Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra verfügen je über ein Dynamic AMOLED Panel mit einer WQHD+ Auflösung von 3.200 x 1.440 Pixel. Die Besonderheit: Samsung setzt auf eine höhere Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, die für eine flüssigere Darstellung sorgt. Das freut insbesondere Gamer.

 

Die Quad-Kamera des Galaxy S20 Ultra setzt auf einen 108 Megapixel Hauptsensor (f/1.8 Blende) mit optischer Bildstabilisierung (OIS), dazu gibt es einen 12 Megapixel Ultraweitwinkelsensor (f/2.2 Blende) sowie einen 48 Megapixel Telefotosensor (f/3.5, OIS). Dadurch erreicht das Smartphone einen 10-fachen Hybrid Optic Zoom und kann das Bild digital mit dem sogenannten Space Zoom sogar bis zu 100-fach vergrößern: Hierbei wird mit einer speziellen Anordnung der Linsen gearbeitet. Das Licht bzw. die Bildinformationen, die über den Sensor einfallen sollen, werden zunächst mithilfe eines Prismas über 90° angewinkelt und erst dann kommt das Licht auf den Sensor. Als vierter Sensor kommt noch „DepthVision“ dazu, ein 3D „Time of Flight“-Sensor zum Sammeln von Tiefeninformationen.

 

 

Weitere Besonderheit der S20-Reihe: Videos können in 8k aufgenommen werden. Weitere Details über die Galaxy S20-Reihe haben wir im 1&1 Magazin bereits zusammengefasst. Hier gibt es die Hands-Ons der S20-Geräte und des Galaxy Z Flip ebenfalls im Video: